Oerlinghausen entkommt knapp der Haushaltssicherung

Gerade nochmal gut gegangen

veröffentlicht

Oerlinghausen. Beinahe wäre Oerlinghausen in der Haushaltssicherung gelandet. Wäre der Jahresfehlbetrag nur 190.000 Euro größer gewesen, hätte die Stadt ihre Souveränität über den Haushalt abgeben müssen. Problematisch ist laut Kämmerin, dass 56 Prozent der erwarteten Erträge durch die Kreisumlage aufgefressen werden. Grund dafür sind ungewöhnlich hohe Steuereinnahmen, mit denen Oerlinghausen aber nicht dauerhaft rechnen kann. Und die sorgen auch dafür, dass die Stadt weniger Geld vom Land bekommt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Anzeige
Anzeige