Beim Spanferkelessen gibt's einen Orden für Franzel

Maren Brettmeier

  • 0
Kerze, Orden und Plüschschwein: Franzel Mönikes bekommt von Wilma Thorenmeier zu seinem 20. Auftritt beim Spanferkelessen einige Präsente überreicht. - © Maren Brettmeier
Kerze, Orden und Plüschschwein: Franzel Mönikes bekommt von Wilma Thorenmeier zu seinem 20. Auftritt beim Spanferkelessen einige Präsente überreicht. (© Maren Brettmeier)

Schieder-Schwalenberg/Ruensiek. Wieder einmal hat das Rezept gepasst: Gesellige Stunden mit netten Menschen, gute Musik und natürlich das Spanferkel lockten zahlreiche Besucher am Wochenende zum „Alten Krug" nach Ruensiek in den lippischen Südosten.

Angst davor, auf der nassen Festwiese im Matsch stecken zu bleiben, brauchte niemand zu haben. Die „Minnas" hatten vorgesorgt und Hackschnitzel und Rindenmulch gestreut, so dass alle Gäste auf einem weichen und gut begehbaren Untergrund liefen. Die Besucher ließen es sich auch bei Regen nicht nehmen, eines der leckeren Stücke des Spanferkels zu ergattern. Frisch gestärkt wurde dann gefeiert. Das Festzelt füllte sich im Laufe das Abends zusehends und die Stimmung war schon bald auf „Partyniveau".

Spanferkelessen in Ruensiek

Spanferkelessen in Ruensiek

Franzel Mönikes, einigen besser bekannt als „Franzel Frost", feierte mit seiner Band „Dolce Vita" ein Jubiläum: Bereits seit 20 Jahren tritt er beim Spanferkelessen im Festzelt auf. Er bekam neben einem Plüschschwein auch einen Orden von der Organisatorin Wilma Thorenmeier überreicht. Seine ehemalige Bandkollegin Christel Breter überraschte ihn als Helene Fischer-Double. Sie sang „Du bist ein Phänomen" für den sprachlosen Jubilar. Am Sonntag fand dann der traditionelle musikalische Frühschoppen statt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!