Bauarbeiten in der „Alten Schule“ haben begonnen

Iris Liebig

  • 0
Schutt: (von links) Dietmar Köller, Ulrich Loke und Dieter Rose haben die Wand zerlegt. - © Iris Liebig
Schutt: (von links) Dietmar Köller, Ulrich Loke und Dieter Rose haben die Wand zerlegt. (© Iris Liebig)

Schieder-Schwalenberg/Brakelsiek. Dieter Rose schwingt den Vorschlaghammer gegen die Wand. Stück für Stück gibt das Mauerwerk nach. Ein großer Schutthaufen entsteht. Dietmar Köller rückt mit Schaufel und Schubkarre an, um die Steinbrocken wegzufahren. Ulrich Loke erledigt derweil andere Vorbereitungen. In der „Alten Schule" Brakelsiek haben die Umbau- und Sanierungsarbeiten zum Dorfgemeinschaftshaus seit Anfang der Woche begonnen.

„Seit dem 6. Juni ist die Baugenehmigung da, doch bevor es los gehen konnte, mussten noch einige Angelegenheiten – insbesondere Feinabstimmung zwischen den Leistungen der Fachfirmen und den Arbeiten, die die Ehrenamtlichen erledigen können – geklärt werden", erläutert Jörg Hauptfleisch von der Stadtverwaltung auf Nachfrage. In Kooperation und Absprache mit den entsprechenden Firmen werde sich die Dorfgemeinschaft bei Tischlerarbeiten, beim Rohbau, bei Elektroarbeiten, Heizung und Sanitär einbringen – und leistet somit einen erheblichen Teil als Muskelhypothek.

Wie berichtet, entsteht durch die Umbaumaßnahme ein Mehrzweckraum für rund 120 Personen. Der Zugang wird über den ehemaligen Schulhof erschlossen. Daneben werden barrierefreie, sanitäre Anlagen gebaut. Der große Saal des Jugendkreises Brakelsiek (JKB) bleibt im Ursprung erhalten. Allerdings wird von dem zweiten, kleineren Raum etwas abgenommen, der zu einem neuen Materiallager für den Spielmannszug Brakelsiek umgestaltet wird.

Auch der vorhandene Raum des Heimatvereins soll in seiner jetzigen Form nicht angerührt werden. Er bekommt aber eine Tür zu dem kleineren schon vorhandenen Raum und dem neuen Saal. Ebenfalls saniert wird die Giebelfassade des Gebäudes.

Die Arbeiten haben in dem Abschnitt begonnen, in dem der neue große Mehrzweckraum entstehen soll. Dazu werden hier einige Leichtbauwände von den Bürgern demontiert. „Bei Wänden, die für die Statik wichtig sind, muss die Fachfirma die Arbeiten leisten", betont Hauptfleisch. Einen Zeitplan bis zur Fertigstellung gebe es nicht, da sich die Planung daran orientiere, in welchem Tempo die Arbeiten durch die Gemeinschaft geleistet werden können, führt der Verwaltungsmitarbeiter weiter aus.

Die Stadt Schieder-Schwalenberg hat 230.000 Euro für den Bau in ihrem Haushalt veranschlagt. Die breit angelegte Unterstützung durch das Ehrenamt war ausschlaggebend dafür, dass die Politik überhaupt grünes Licht dafür gegeben hat. Zudem werden einige spezielle Gewerke durch das Kommunalinvestitionsförderungsgesetz mit bis zu 90 Prozent gefördert.

Helfer gesucht

Ein Umbauprojekt wie das in der „Alten Schule" in Brakelsiek kann nur mit einem hohen Maß an ehrenamtlicher Unterstützung gelingen. Dazu werden nach wie vor viele Helfer benötigt. Gearbeitet wird immer montags bis samstags von 8 bis 16 Uhr. Einige Berufstätige haben zugesichert, sich auch nach Feierabend noch einzubringen. Wer das Projekt unterstützen möchte, soll sich direkt vor Ort melden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!