"Thauern & Trio" überzeugt mit handgemachten Klängen

Temporäre Auszeit vom Stress dieser Welt

veröffentlicht

Georg Thauern - mit Kontrabassist Peter Kros im Hintergrund - hat das Publikum im Fürstensaal des Schlosses Schieder schnell auf seiner Seite. - © Foto: Blum
Georg Thauern - mit Kontrabassist Peter Kros im Hintergrund - hat das Publikum im Fürstensaal des Schlosses Schieder schnell auf seiner Seite. (© Foto: Blum)

Schieder-Schwalenberg (jub). Ohrenschmaus von Jazz bis Pop: Die Gruppe "Thauern & Trio" servierte ausgewählte musikalische Leckerbissen im Fürstensaal des Schiederaner Schlosses.

Dabei zeigen sich die Künstler vor allem vom edlen Ambiente der Örtlichkeit äußerst angetan. "Das ist doch wirklich mal ein ordentlicher Raum, um darin Musik zu machen", läßt Georg Thauern die Zuhörer wissen. Der in Höxter geborene Musiker studierte Gesang in Augsburg und war zudem lange Zeit als Schauspieler im ganzen Land unterwegs.

Später lernte Thauern den Schlagzeuger Bülent Sezen und Pianist Markus Maurer kennen, und das "Thauern Trio" war geboren. Weil 2006 noch Kontrabassist Peter Kros dazu stieß, nannten sich die Künstler fortan "Thauern & Trio".

Große Technik, Mikrofone oder sonstige Hilfsmittel sind für Georg Thauern und seine Kollegen überflüssig. Sie liefern liebevoll handgemachte Klänge mit viel Herz, Humor und einer gehörigen Portion Liebe zum Detail. Allein die Körpersprache ihres Sängers, seine präzise Gestik und Mimik sind ein echtes Highlight an diesem Spätnachmittag in Schieder. Die Liedauswahl reicht von deutschsprachigen Stücken wie "Hinter einer Dühne" bis hin zu hin zu ausländischen Titeln wie "Parlez-moi d‘amour".

Ergänzt werden die musikalischen Beiträge von kleinen Anekdoten und kleinen Einlagen aus dem Nähkästchen von Georg Thauern. Die Überleitungen sind stets kurzweilig und nie aufdringlich oder störend. Überhaupt wirkt das Gesamtpaket von "Thauern & Trio" stimmig bis in die letzte Klaviertaste. Bei jedem Stück üben sich die männlichen Zuhörer im dezenten Fusswippen, während vor allem die Damen in den ersten Reihen einen überaus zufriedenen Gesichtsausdruck zeigen.

Kammermusik ist immer auch ein Stück weit temporäre Auszeit von all der Hektik und dem Stress dieser Welt. Diese Zeitspanne beträgt im Schiederaner Schloss rund zwei Stunden. Dann endet das kleine, aber mehr als feine Konzert "Thauern & Trio" im Fürstensaal. Was bleibt, war jede Menge Applaus für die Künster und ein strahlendes Gesicht auf dem Nachhauseweg für die Zuhörer.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Anzeige
Anzeige