Sekundarschul-Flyer sorgt für viel Ärger

Vorwurf des unlauteren Wettbewerbs

veröffentlicht

Schieder-Schwalenberg. Die Stadt Lügde macht mittels eines Flyers Werbung für ihre geplante Sekundarschule am Ramberg. Schieder-Schwalenbergs Bürgermeister Gert Klaus wirft der Nachbarkommune in diesem Zusammenhang unlauteren Wettbewerb vor. Er begründet dies damit, dass es die Sekundarschule Lügde ja noch gar nicht gebe.

Was die Zukunft der eigenen Schlossparkschule angeht, zeigt sich der Bürgermeister nach wie vor optimistisch, obwohl sich die Nachbarkommunen Lügde und Blomberg bereits Gedanken über die Aufnahme dieser Schüler machen würden. Dass sich Schulleiter Meinolf Klahold schon für die geplante Sekundarschule in Horn-Bad Meinberg bewirbt, sieht Gert Klaus als dessen gutes Recht an.

Mehr in Ihrer Lippischen Landes-Zeitung.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.