Europaabgeordnete informiert sich über Mehrgenerationenhaus

Birgit Sippel: "Das Projekt fördert den Zusammenhalt"

veröffentlicht

Besuch aus Straßburg: EU-Abgeordnete Birgit Sippel mit (von links)  Dennis Maelzer (SPD), Ingo Gierschner (Förderverein) und Bürgermeister Gert Klaus im Mehrgenerationenhaus. - © Foto: Blum
Besuch aus Straßburg: EU-Abgeordnete Birgit Sippel mit (von links) Dennis Maelzer (SPD), Ingo Gierschner (Förderverein) und Bürgermeister Gert Klaus im Mehrgenerationenhaus. (© Foto: Blum)

Schieder-Schwalenberg (jub). Der demografische Wandel werde im ländlichen Raum schneller sichtbar als in der Stadt, meint die SPD-Europaabgeordnete Birgit Sippel. Deshalb seien Projekte wie das Mehrgenerationenhaus in Schwalenberg umso wichtiger, sagte sie beim Besuch der Einrichtung.

Schieder-Schwalenbergs Bürgermeister Gert Klaus und Mitglieder des Trägervereins hatten die Politikerin, die seit 2009 Mitglied des europäischen Parlamentes ist, am Freitag empfangen. Das Mehrgenerationenhaus soll ein Haus für alle Altersgruppen aus dem gesamten Stadtgebiet werden.

Das Konzept hat die Stadt zusammen mit dem Förderverein "Kolibri für offene Kinder- und Jugendarbeit" und dem Seniorenbeirat erarbeitet. Mehr als 5000 ehrenamtliche Arbeitsstunden haben die freiwilligen Helfer bisher in das rund 650 Quadratmeter große Haus investiert. Die kalkulierten Gesamtkosten liegen bei 710.000 Euro, der Zuschuss des Landes aus dem Topf der Städtebauförderung beträgt knapp 500.000 Euro.

Unter Führung von Ingo Gierschner, Vorsitzender von "Kolibri" und einer der Initiatoren des Projektes, schlenderte Birgit Sippel durch das noch recht kahle Gebäude und ließ sich die einzelnen Räume und Funktionen der im Bau befindlichen Einrichtung erklären. "Ansätze wie das Projekt hier in Schwalenberg sind sehr gut. Es fördert den Zusammenhalt und den Dialog unter den Generationen und hilft dabei, Vorurteile abzubauen", erklärte Birgit Sippel und lobte das ehrenamtliche Engagement der Helfer.

Zum Abschluss ihres Besuches in Lippe sprach die gebürtige Bochumerin bei einer Diskussionsrunde zum Thema "Europa in der Krise – wie sieht unsere Zukunft aus?" in der Schiederaner Grundschule. Die Veranstaltung hatten die SPD Schieder-Schwalenberg und der SPD-Stadtverband Steinheim organisiert. Schwerpunkte von Birgit Sippels Vortrag waren die Griechenland-Krise sowie die China-, Bildungs- und Energiepolitik.

Die Europaparlamentarierin war auf Einladung des Detmolder Landtagsabgeordneten Dennis Maelzer in Lippe unterwegs. Bereits am frühen Nachmittag hatte sie sich die Ausstellung "Hand in Hand in Europa" im Detmolder Rathaus angeschaut. Danach war es für die SPD-Politikerin weitergegangen nach Bad Meinberg, um die dortige Seniorenuniversität zu besuchen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Anzeige
Anzeige