Einsatz von LED-Leuchten prüfen

veröffentlicht

Schieder-Schwalenberg (mab). In Zusammenarbeit mit Mitarbeitern des städtischen Bauhofs soll die Verwaltung prüfen, wie eine Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED-Technik durch den Austausch der Leuchtköpfe technisch erfolgen kann. Das fordert die UWG-Fraktion.

Sie hat einen entsprechenden Antrag an Bürgermeister Gert Klaus gestellt. Zugleich bittet die UWG um Prüfung, welche Fördermittel beantragt werden können, wenn nur eine Ersatzbeschaffung von Leuchtköpfen realisiert werden kann. Der Fraktionsvorsitzende Heinz Brinkmann verweist darauf, dass Außenbeleuchtungen in LED-Technik bei annähernd gleicher Lichtausbeute einen deutlich geringeren Stromverbrauch haben.

Dadurch würden sie Betriebskosten sparen und den Kohlendioxid-Ausstoß bei der Herstellung der Primärenergie verringern. Seine Fraktion erwarte eine Bestandsaufnahme mit konkreten Lösungsansätzen im Fachausschuss, betont Heinz Brinkmann.

Nach Angaben von Gert Klaus würden bereits energiesparende Leuchtmittel eingesetzt. Zudem hätten Fachleute – auch externe – schon früher bestätigt, dass kaum noch Kosten reduziert werden könnten. Auch aus diesem Grund hätten Unternehmen davon abgesehen, der Stadt konkrete Investitions- und Betreibermodelle anzubieten. Gleichwohl werde die Stadt die Angelegenheit noch einmal prüfen und insbesondere die Entwicklung der Preise beobachten.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Anzeige
Anzeige