BUND warnt vor Drückerkolonnen: Falsche Werber unterwegs

Ortsgruppe will durch ihre Arbeit überzeugen

veröffentlicht

Lemgo. Der Bund für Umwelt und Natuschutz Deutschland (BUND) warnt vor unseriösen Werbern, die angeblich im Auftrag des BUND unterwegs sind. "Keine Vertreter des BUND sind an Haustüren unterwegs, um Mitglieder zu werben oder Hauseigentümer bzw. Mieter zu bewegen, ihren Strom nicht von den Stadtwerken Lemgo, sondern anderweitig zu beziehen", stellt die Ortsgruppe in einer Pressenotiz klar.

Bei der Mitgliederwerbung verzichte man bewusst auf den Einsatz von Drückerkolonnen, weil zwei bis drei Jahresbeiträge als Prämie an die Werbefirma gezahlt werden müssten, die besser für den Natur- und Umweltschutz ausgegeben werden sollten. Die Ortsgruppe glaubt, dass es besser ist, die Bürger vor Ort durch geleistete Natur- und Umweltschutzarbeit zu bewegen, Mitglied beim BUND zu werden. Über die Arbeit der Gruppe kann man sich auf den Internetseiten www.bund-lemgo.de informieren.

Die Werbung für andere Energieanbieter an der Haustüre werde ebenso abgelehnt. Die Ortsgruppe unterstütze seit Jahren das "vorbildliche Angebot" der Stadtwerke Lemgo mit Kraft-Wärme-Kopplung und dem Ausbau erneuerbarer Energien. Ausdrücklich begrüßt sie, dass Stadtwerke-Geschäftsführer Arnd Oberscheven ankündigte, möglichst schnell aus dem Kauf des noch geringen Anteils von Atomstrom auszusteigen. Wünschenswert sei allerdings, dass der Ausbau erneuerbarer Energien und die Beratung in Richtung Energieeinsparung durch das Energie- und Umweltzentrum (EUZ) verstärkt werden.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.