Horn-Bad Meinberg - FC Nieheim 5:1

TuS schießt sich den Frust von der Seele

veröffentlicht

Ganz nah am Mann: Der Hornsche Andy Schwindt (links) stört Artur Tepper. - © Foto: Lucas
Ganz nah am Mann: Der Hornsche Andy Schwindt (links) stört Artur Tepper. (© Foto: Lucas)

Horn-Bad Meinberg (slu). Kaum zu glauben, aber wahr: Fußball-Bezirksligist TuS Horn-Bad Meinberg hat mit einem 5:1(2:0)-Erfolg gegen FC Nieheim eine Duftmarke gesetzt. Gleichzeitig schossen sich die Lipper den Frust von der Seele, nachdem die Nieheimer ganz kurzfristig ihre Zusage beim "Kasi-Cup" zurückgezogen hatten (wir berichteten).

"Ich hatte mit einer Entschuldigung gerechnet, aber mit mir hat niemand vom FC gesprochen. Von meiner Seite gibt's keinen Redebedarf mehr", berichtete TuS-Manager Uwe Schwarzer kurz vor dem Anpfiff. Die Antwort gaben "seine" Jungs auf dem Platz. Mit aggressivem Vorchecking zur rechten Zeit zwangen die TuS-Angreifer Bovino und Anoumou sowie das nachrückende Mittelfeld die Nieheimer Defensive zu Fehlern. Folge: Schon nach vier Minuten traf Knöfel aus kurzer Entfernung, Özmen verdoppelte den Vorsprung, nachdem Knöfel im ersten Anlauf gescheitert war (28.).

Nieheim, das wohl die dicksten Bezirkliga-Gehälter zahlt, glänzte eher mit verbalen Beschimpfungen untereinander. Trainer Kuckelkorn bemängelte von der Seitenlinie, dass "die einfachsten Dinge" nicht funktionieren. "Wir sind als Mannschaft aufgetreten, der Gegner nicht", meinte nicht nur Schwarzer. Das Wort "Söldner" machte die Runde, nachdem Anoumou (32.) und Bovino (45.) weitere gute Einschussmöglichkeiten vergeben hatten.

Nach zwei blitzsauberen Kontern direkt nach dem Seitenwechsel war "die Messe gelesen". Knöfel (48.) und Anoumou (49.) erwischten den unsicher wirkenden FC-Keeper Pyka per Doppelschlag. Das 1:4 von Tepper tat nicht weh (73.), zumal Dombrowski für den Schlusspunkt sorgte (83.). Vor den Augen von einigen Diestelbrucher Anhängern durfte sich der ehemalige SV-Kicker freuen. Für Nord, Berkemeier, Hamm und Müller galt das auf der Gegenseite nicht.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Anzeige
Anzeige