Augsburgs Profi Brinkmann engagiert sich für leukämiekranken Jörg

Fissenknicker sammelt Geld

Von Sebastian Lucas

Wertvolles organisiert: Für den erkrankten Beller Jörg Beckmann (Mitte) setzen sich Augsburgs Profi Daniel Brinkmann (r.) und Bernd Hoppe ein.
Wertvolles organisiert: Für den erkrankten Beller Jörg Beckmann (Mitte) setzen sich Augsburgs Profi Daniel Brinkmann (r.) und Bernd Hoppe ein.
Profi mit Herz - © Sport
Profi mit Herz (© Sport)

Horn/Fissenknick. Fußball-Profis gelten als harte Jungs. Daniel Brinkmann (26) aus Fissenknick, der beim FC Augsburg kickt, hat auch eine weiche Seite. Er engagiert sich für den an Leukämie erkrankten Jörg Beckmann aus Belle.

Der Mittelfeldmann des FC Augsburg organisierte ein Trikot von Bayern-München-Star Arjen Robben, auf dem alle Spieler des Deutschen Rekordmeisters unterschrieben. Zudem Torwart-Handschuh von Augsburgs Keeper Simon Jentzsch und die Biografie von Ansgar Brinkmann "Der weiße Brasilianer". Des weiteren stellt er ein eigenen Trikot, das alle FCA-Spieler signierten, für eine Versteigerung zur Verfügung. Der Erlös kommt dem Spendenkonto zugute, damit sich bei einer Typisierungsaktion am Samstag, 3. März, von 10 bis 16 Uhr in Belle möglichst viele Lipper registrieren lassen können. "Ich freue mich riesig. Vielen, vielen Dank", sagte der erkrankte Jörg Beckmann (43) bei der Übergabe im Elternhaus von Daniel Brinkmann.

"Diese Dinge gehen Daniel sehr nahe", weiß seine Mutter Heike. Der Fußball-Profi berichtete von der schweren Erkrankung seines Bruders Marcel, der in jungen Jahren einen Gehirntumor erlitt, und einem "beeindruckenden Besuch bei einem Acht- oder neunjährigen Alemannia-Fan" zu seiner Zeit in Aachen. Der 1,93 Meter große Rechtsfuß weiter: "Trotz seiner jungen Jahre kannte sich Munir Asali – so heißt er – bestens mit seiner Krankheit aus. Ich dachte, ein Arzt steht vor mir. Zum Glück hat Munir einen Spender gefunden. Bei Facebook traf ich ihn vor kurzem wieder und nahm ihn in meine Freundesliste auf."

Über Daniels Vater Ralf, mit dem er früher Fußball spielte, hatte Volker Seewald, einer der Unterstützer des erkrankten Bellers, Kontakt zu den Brinkmanns aufgenommen. Seine Eltern informierten den Augsburg-Profi daraufhin über das Schicksal des Bellers.

Information
Die Auktion

Über die Homepage www.gemeinsam-fuer-joerg.de können alle Interessierten sich über die Versteigerung, die in Kürze startet, informieren. Hier gibt es dann auch einen direkten Link zur Ebay-Auktion sowie weitere Infos zum Thema Leukämie und zur Typisierungsaktion am 3. März. (slu)

Über seinen Kumpel Nils Petersen kam Daniel Brinkmann an das Robben-Trikot: "Alle zwei Wochen gehe ich mit Nils und meinem Teamkollegen Axel Bellinghaus sowie unseren Frauen gemeinsam Essen. Am Sonntag schaute er sich unsere Partie gegen Nürnberg an, da hat er es mir mitgebracht. Robben hat das Shirt getragen, versicherte Nils mir - vermutlich im Pokalspiel gegen Stuttgart." Innerhalb von zwei Minuten habe Ansgar Brinkmann auf seine SMS-Nachricht geantwortet: "Das Buch wird er noch signieren, gerne auch mit persönlichen Widmung. Kein Problmen. Er hatte kein Buch mehr zur Verfügung, das jetzige Exemplar habe ich von seiner Agentur."

Auf offene Ohren sei er auch sofort bei seinem Arbeitgeber und seinen Mitspielern gestoßen", erzählte der Fissenknicker: "Wir Spieler besuchen oft soziale Einrichtungen, sind ein familiärer Verein. Als ich von Jörgs Schicksal hörte, habe ich mir ein paar Gedanken gemacht. Nun hoffe ich, dass viel Geld zusammenkommt."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Anzeige
Anzeige