Linksaußen Franziska Müller bleibt HSG erhalten

veröffentlicht

Blomberg. Linksaußen Franziska Müller hat bei der HSG Blomberg-Lippe einen neuen, bis 30. Juni 2014 datierten Vertrag unterschrieben. Die 21-jährige Berlinerin spielt seit 2010 im Team von Trainer André Fuhr.

"Ich freue mich, dass ich meinen Weg in Blomberg fortsetzen kann", wird Müller in einer Vereinsmitteilung zitiert. "Ich brauche noch Zeit, um mich weiter in der Bundesliga zu etablieren. In unserer jungen Mannschaft kann ich mich gut entwickeln. Und wir haben gesehen, dass wir bereits in diesem Jahr einiges erreichen können."

Die gebürtige Berlinerin wagte vor zwei Jahren in Blomberg den Sprung in die Bundesliga. Beruflich hat sich die gelernte Groß- und Außenhandelskauffrau ebenfalls entwickelt: Franziska Müller arbeitet halbtags in der Immobilienverwaltung des Elisenstifts. "Das ist ein super Konstellation", sagt sie. "Ich bekomme bei meinem Arbeitgeber viele Freiräume für den Handball."

"Franziska ist eine Linksaußen mit guter Perspektive, die bei uns auf einem guten Weg ist", sagt André Fuhr. "Nach anfänglichen Schwierigkeiten in dieser Saison hat sie zuletzt sehr gute Spiele gezeigt. Auf Linksaußen ist Franziska unsere Nummer eins, und ich bin froh, dass wir sie weiter an uns binden können."

HSG-Geschäftsführer Torben Kietsch: "Gerade in den letzten Spielen hat sie einen sehr starken Eindruck hinterlassen. Wir werden unseren Personalplan für die neue Saison in den nächsten Wochen Schritt für Schritt fortschreiben."

In dieser Saison hat Franziska Müller in 15 Spielen 44 Tore erzielt. 2009 war sie mit der Juniorinnen-Nationalmannschaft Vierte der U19-EM, ein Jahr darauf erreichte sie bei der WM in Südkorea Platz sieben.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Anzeige
Anzeige