"Erverdi-Cup" in Detmold

TBV Lemgo gewinnt im Finale gegen Ditib

veröffentlicht

  • 0
Serkan Erdem nimmt Maß: Dennis Tille (rechts) vom TuS Horn-Bad Meinberg schaut beim Schuss des Yunus-Spielers zu. - © Foto: Cohen
Serkan Erdem nimmt Maß: Dennis Tille (rechts) vom TuS Horn-Bad Meinberg schaut beim Schuss des Yunus-Spielers zu. (© Foto: Cohen)

Detmold (bo). Volle Ränge, ein ungewohnt weicher Boden und reichlich Tore: Der "Erverdi-Cup" des SC Ditib Detmold ist am Sonntag zum ersten Mal in der neuen Sporthalle des Dietrich-Bonhoeffer-Berufskollegs über die Bühne gegangen. Vor einer gut gefüllten Zuschauertribüne setzte sich der TBV Lemgo gegen den Gastgeber Ditib Detmold mit 2:0 durch.

"Wir haben nicht unbedingt erwartet, bis ins Finale zu kommen", sagte Erhan Eksioglu vom SC Ditib: "Lemgo hat am Ende aber hochverdient gewonnen." Ein Grund, warum die Gastgeber bis ins Endspiel gekommen waren, trug den Namen Kenan Eksi. Mit zahlreichen Paraden hatte der 44-jährige Schlussmann von Ditib seine Farben im Spiel gehalten, wofür er nach dem Turnier als bester Torwart ausgezeichnet wurde. Bester Torschütze wurde Serhan Cakmak vom TSV Schötmar mit sechs Treffern. Beide bekamen zur Belohnung einen Gutschein.

Schötmar hatte den Wettbewerb auf dem vierten Platz beendet, da die TSV-Mannschaft im Spiel um Platz drei das Neunmeterschießen mit 0:3 gegen den SVE Jerxen-Orbke verloren hatte. Etwas überraschend war, dass der "Classic-Cup"-Gewinner TuS Horn-Bad Meinberg bereits in der Gruppenphase ausgeschieden war. "Die waren offenbar etwas müde vom Vortag. Sie haben aber auch nur ein Spiel verloren und sind trotzdem nicht weitergekommen", berichtet Eksioglu.

Ungewohnt und neu war für alle Fußballer der Boden in der Halle. "Der ist viel weicher und etwas stumpfer als die Böden, auf denen wir sonst spielen", erzählt Eksioglu. Alle seien nach kurzer Eingewöhnungszeit aber gut mit dem Untergrund zurechtgekommen. "Es gab keine Verletzungen", freut sich Eksioglu.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.

Anzeige
Anzeige