A-Junioren-Trainer vermisst Unterstützung - Obmann Thomas Jussen macht weiter

Thomas Johannfunke hört in Jerxen auf

Von Sebastian Lucas

Trainer Thomas Johannfunke. - © Foto: Lucas
Trainer Thomas Johannfunke. (© Foto: Lucas)

Kreis Lippe. "Im Jugendbereich des SVE Jerxen-Orbke gibt es gravierende Änderungen." Dieses Gerücht macht immer wieder die Runde. Obmann Thomas Jussen hat’s auch gehört, versichert aber: "Ich mache weiter."

Gleichwohl steht fest, dass Thomas Johannfunke als Trainer der A-Jugend nicht über das Saisonende hinaus seine Arbeit an der B239 fortsetzt. "Davon gehe ich derzeit aus", sagt Jussen als Verantwortungsträger für den SVE-Jugendbereich, der sein Amt bereits seit 15 Jahren inne hat: "Es kann auch sein, dass mein Stellvertreter, Andreas Beckschäfer, aufhört. Aber die B- und C-Juniorentrainer - Florian Bobe und Jörn Peters - machen auf jeden Fall weiter."

Johannfunke sagte der LZ: "Am Saisonende höre ich definitiv auf, das habe ich Jörn Peters, der mein Ansprechpartner war, auch mitgeteilt. Der Verein und ich passen einfach nicht zusammen." Die Arbeit mit den Jungs bereite ihm viel Freude, dazu der Erfolg: Die A-Junioren führen die Bezirksliga-Tabelle an. Doch der B-Lizenz-Inhaber vermisst Unterstützung: "Seit Wochen warte ich auf ein Konzept, bin mit den 15, 16 Spielern stets alleine. Es gibt keinen Betreuer. Ich bin es gewohnt, im Team zu arbeiten, kann mich nicht um alles kümmern." Einen neuen Posten hat er noch nicht: "Vielleicht mache ich auch erst noch den A-Schein."

Die SVE-Nachwuchsabteilung ist das Herzstück des Vereins und im Kreisgebiet führend. Kein Wunder, dass es immer wieder Thema auf den Sportplätzen ist. Auch Jussen macht sich Gedanken: "Vielleicht müssen wir umdenken, es fällt immer mehr Arbeit an. Sie muss auf mehrere Schultern verteilt werden. Gut möglich, dass wir uns neu struktieren. In den nächsten Wochen ist es ein Thema."

Sorgen um Erdem Cömert

Erdem Cömert, Mittelfeldstratege des Fußball-Landesligisten SC Bad Salzuflen, bereitet Carsten Skarupke Sorgen. Nachdem er die Probleme mit der Ferse hinter sich gelassen hat, zwickt es Cömert nun immer wieder in der Wade. Der SC-Trainer: "Wir wissen nicht, wo es her kommt, gehen derzeit kein Risiko ein, damit er wenigstens die letzten Saisonspiele machen kann. Es ist definitiv nicht seine Saison."

Da auch Lars Bürger, der neben seinem Studium eine Halbtagsstelle angetreten hat, nicht mehr zur Verfügung steht, gibt es im defensiven Mittelfeld eine große Lücke. Skarupke: "Gut, dass wir Fidan Muji vom SC Herford dazu bekommen haben. Er hilft uns sehr."

Bei den jüngsten Testspielerfolgen gegen Jerxen-Orbke (beim 5:3 trafen Marc Rinnelt 2, König, Brinkmann und Celik) und RW Kirchlengern (1:0, Tor: Marcel Rinnelt) betreuten Keeper Andreas Wiens und Alex Ritter das Team. Skarupke steigt nach einer Grippe "vermutlich im Laufe der Woche" wieder ein.

Frank Fulland verlängert

Mit Frank Fulland plant A-Ligist TuS Lipperreihe die Zukunft. Der Coach verlängerte seinen Vertrag um zwei Jahre. Abteilungsleiter Ralph Marquardt: "Wir möchten den Erfolgsweg weitergehen."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Anzeige
Anzeige