Der RSV kommt über ein 3:3 gegen den Blomberger SV nicht hinaus

Sebastian Lucas

  • 0
Harte Attacke: Der Blomberger Sergej Hamm (Nummer 13) gegen Patrick Brinkmann vom RSV. - © Sebastian Lucas
Harte Attacke: Der Blomberger Sergej Hamm (Nummer 13) gegen Patrick Brinkmann vom RSV. (© Sebastian Lucas)

Barntrup. Dreimal geführt, aber nicht gewonnen: Der RSV Barntrup hat sich im Lipperderby gegen den Blomberger SV mit einem 3:3 (2:1) begnügen müssen. Die Zuschauer erfreuten sich an einem rassigen Fußball-Bezirksliga-Duell mit einigen kniffligen Szenen für den Unparteiischen.

Schwungvoll ging es los: Die RSV-Deckung war noch nicht sortiert, als zwei gefährliche Hereingaben vor das Gehäuse von Roman Spieß kamen. Aber Joscha Retzlaff traf nur das Außennetz (2.). Nur eine Zeigerumdrehung später führten auf einmal die Gastgeber. Jakob Funk profitierte von einem Sobanski-Fehler. Der Blomberger Schlussmann hielt einen Schuss von Nico Haase nicht fest. Funk setzte nach, und auch Rudzinski konnte nicht mehr auf der Linie klären.

„Wir sind nicht richtig auf dem Platz", monierte BSV-Obmann Michele Caporale zur Pause und meinte damit wohl auch die vergebene Möglichkeit von Sebastian Nord. Der Stürmer stand nach einem abgeblockten Retzlaff-Schuss ganz frei, zielte aber am linken Pfosten vorbei (17.). Auf der Gegenseite ließ Haase das 2:0 liegen, als er klar vor Sobanski zum Abschluss kam – drüber. Der Keeper erwischte ihn dabei. Beim Ausgleich von Nord mit einem Fernschuss sah Spieß nicht gut aus (34.). Verdient war das 2:1 durch Edwin Esau. Denn: Zweimal wäre auch Elfmeter für die Gastgeber vertretbar gewesen. Diesem Treffer war ein Freistoß von Haase vorausgegangen. Grund: Blombergs Johnson hatte gemeckert.

Auch in Halbzeit zwei ging es hin und her. Pius Kessey Nana profitierte von einem Einwurf (59.) und traf per Drehschuss, Barntrups Funk auf der Gegenseite von einer Brand-Hereingabe (63.). Das 3:3 erzielte Fabian Wilhelmi, dessen Volleyschuss aus 28 Metern im Winkel einschlug (80.). Caporale schwärmte: „Den zweiten und dritten Treffer von uns könnte ich mir immer wieder anschauen." Das Ergebnis bezeichnete er als „gerecht", bedauerte aber: „Leider haben wir nur 30 Minuten lang ordentlich gespielt." RSV-Coach Jan Trockel sah es so: „Diese Partie musst du einfach gewinnen. Drei individuelle Fehler dürfen nicht passieren."

Information

Duo sitzt beim BSV auf der Bank, RSV ohne Baumeister

Im Vorfeld des Lipperderbys hatten beim Blomberger SV Fragezeichen hinter drei Stammspielern gestanden. Ob Sergej Hamm, Göghan Türe und Jakob Zejglic (kam aus der dritten polnischen Liga) auflaufen können, sei laut Michele Caporale fraglich, so der BSV-Obmann am Freitag. Hamm stand in der Startformation, Türe und Zejglic nicht. Somit änderte Blombergs Trainer Richard Soethe seine Mannschaft nur auf einer Position im Vergleich zum 1:0 gegen Neuen᠆beken: Für Zejglic stürmte Sebastian Nord. Jan Trockel, seit Saisonbeginn Coach des RSV Barntrup, musste nur auf Sturmtank Leon Baumeister verzichten – aus beruflichen Gründen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2016
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.