Post-SV Detmold besteht gegen Viktoria Rietberg

Sebastian Lucas

  • 0
Riesenchance: Nur noch Torhüter Marvin Thoms ist vor Post-Angreifer Christian Schiprowski, bleibt hier aber Sieger. - © Egon Penner
Riesenchance: Nur noch Torhüter Marvin Thoms ist vor Post-Angreifer Christian Schiprowski, bleibt hier aber Sieger. (© Egon Penner)

Detmold. Im Kreispokal hat sich Fußball-Bezirksligist Post-TSV Detmold beim hauchdünnen Erfolg nach Elfmeterschießen bei SuS Pivitsheide unter der Woche schwer getan. Beim gestrigen 2:2 (0:0) gegen Viktoria Rietberg bewies das Team, dass es auch gegen Topmannschaften der Klasse mithalten kann.

Trainer Andreas Goll: „Ich bin absolut zufrieden mit der Vorstellung." Der Coach hatte auf den Ausfall von Tim Smithen mit einer taktischen Umstellung reagiert. Statt einer Vierer- setzte er auf eine Dreierkette mit Philip Wichmann im Zentrum sowie Juan Sag (rechts) und Tobias Stork (links). „Das klappte gut", fand Goll. Und dennoch mussten sich alle Postler zur Pause bei Keeper Marcel Zimmer bedanken, der gute Einschussmöglichkeiten der Gäste zunichte machte. Auf der Gegenseite hatten die Goll-Mannen Pech: Einen Treffer von Alexander Felker gab der Unparteiische nicht – Abseits.

Dem 0:1 (59.) von Birkenhake war ein Abspielfehler im Mittelfeld vorausgegangen. Bei Saygilis Treffer zum 0:2 hatte Goll Birkenhake im Abseits gesehen (65.). Doch die Postler ließen sich nicht unterkriegen und drehten in der Schlussphase auf. Zunächst verwandelte Christian Schiprowski einen Elfer, den er selber rausgeholt hatte (78.). Seinem 2:2 war ein Konter vorausgegangen (89.).

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2016
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.