TSV Horn behauptet sich in kampfbetontem Match gegen Neuenbeken

Tim Malte Gut

  • 0
Kampfbetont: Beide Mannschaften haben sich nichts geschenkt. Hier liefert sich Horns Mesut Tahsin Demir (links) einen Zweikampf den Ball gegen den grätschenden Neuenbekener Michael Janik. - © Egon Penner
Kampfbetont: Beide Mannschaften haben sich nichts geschenkt. Hier liefert sich Horns Mesut Tahsin Demir (links) einen Zweikampf den Ball gegen den grätschenden Neuenbekener Michael Janik. (© Egon Penner)

Horn-Bad Meinberg. In einer kampfbetonten Fußball-Bezirksliga-Partie hat sich der TSV Horn gegen den SCV Neuenbeken durchgesetzt. „Es macht wieder Spaß, den Jungs beim Fußball zuzuschauen", freute sich Manager Ender Ünal über den 1:0(0:0)-Erfolg. Der TSV setzte somit seinen Lauf fort.

Die Partie lebte vom Kampf und fand vor allem im Mittelfeld statt. Ünal: „Das war ein typisches 0:0-Spiel. Wer als erstes trifft, gewinnt." Einen Treffer zu erzielen, war nicht einfach, denn beide Defensivreihen standen gut. „Hinten wurde kein Zentimeter verschenkt", sagte Ünal.

Beide Teams versuchten es vor allem mit Distanzschüssen, blieben damit aber glücklos. Großchancen waren Fehlanzeige. Cihat Keles fand schließlich doch eine Lücke in der Abwehr der Gäste. Einen Eckball köpfte er zur Führung ein (73.). Danach brannte nichts mehr an. „Am Ende brachten wir den Sieg verdient über die Bühne. Der Gegner hat eine ganz starke Vorstellung abgeliefert", lobte Ender Ünal.

Mit den drei Punkten festigte Horn seinen Platz im Mittelfeld. Der positive Trend lässt Horns Manager hoffen: „Der Zeiger hat sich im Gegensatz zu Beginn der Saison gedreht. Wer ackert, wird auch belohnt."Am nächsten Spieltag empfängt Horn den VfB Salzkotten.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2016
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.