HSG-Reserve bezwingt den HC Leipzig II mit 36:30

Blombergerinnen festigen damit den Platz im oberen Drittel der Tabelle

Dietmar Welle

  • 0
Mit großer Konzentration: Blombergs Ndidi-Silvia Agwunedu kommt gegen Leipzig II frei zum Wurf. - © Paul Cohen
Mit großer Konzentration: Blombergs Ndidi-Silvia Agwunedu kommt gegen Leipzig II frei zum Wurf. (© Paul Cohen)

Blomberg. Groß ist die Freude bei der zweiten Mannschaft der HSG Blomberg-Lippe gewesen. Mit dem 36:30 (14:12) in der Sporthalle an der Ulmenallee gegen die Zweitvertretung des HC Leipzig festigten die Schützlinge von Trainerin Barbara Hetmanek den Platz im oberen Drittel der Tabelle.

Dabei hatten die Vorzeichen gar nicht so gut ausgesehen. Denn beim 19:18 in Fritzlar hatten sich die Leistungsträgerinnen Kaja Ziegenbein und Nele Franz jeweils Nasenbrüche zugezogen und konnten nicht mitwirken. Dazu fehlten die verletzten Lia Diekmann und Laura Sposato. Nur gut, dass die ebenfalls mit einem Nasenstüber aus Fritzlar heimgekehrte Ndidi-Silvia Agwunedu einsatzbereit war und ihren Teil zum Erfolg und dem doppelten Punktgewinn beitragen konnte.

„Wir hatten in der ersten Halbzeit eine kritische Phase, aus der wir uns befreit haben, aus der Pause sind wir dann gut rausgekommen", so Hetmanek sich an den Halbzeitstand von 14:12 und das 27:18 (47.) erinnernd. Ihre Mannschaft habe viel Tempo gemacht, zuweilen allerdings die Abwehrarbeit nicht so ernst genommen. Hetmanek: „Trotz des Vorsprungs in den zweiten 30 Minuten hatten wir nicht das Gefühl, dass wir schon durch sind, es bestand immer die Gefahr, dass es kippt."

Ausgezeichnete Leistungen attestierte Hetmanek ihrer Torfrau Louisa Rabeneick, die prächtig hielt. Zudem hoben sich die Smits-Sisters hervor. Munia sorgte aus der linken Halbposition für große Torgefahr, ihre Schwester Aaricia musste am Kreis aushelfen und traf nach Belieben. Ihr bestes Saisonspiel absolvierte Rechtsaußen Marlen Wills mit siebenToren. „Jetzt wollen wir Kirchhof ärgern und gegen Zirndorf zum Jahresabschluss doppelt punkten", so Hetmanek.

HSG II: Rabeneick, Völker, Picherer; Wills (7/1), Munia Smits (9/1), Petersen (3), Schriever (6/4), Richter, Aaricia Smits (8), Agwunedu (2), Leah Ziegenbein, Wallbaum, Hagemeyer (1).

Team von Barbara Hetmanek macht sich prächtig

Die zweite Mannschaft der HSG Blomberg-Lippe ist ein fester Bestandteil der 3. Handball-Liga, Staffel Ost. Die Schützlinge von Trainerin Barbara Hetmanek haben sich fest etabliert und belegen aktuell den vierten Platz mit 13:5 Punkte.

Das ist umso höher zu bewerten, als dass der Saisonauftakt – wir erinnern uns – so richtig in die Hose gegangen ist mit dem 24:29 gegen die Füchse Berlin. Doch das ist längst vergessen. Hetmanek, B-Lizenz-Inhaberin, führt ihre blutjunge Mannschaft durch die Irrungen und Wirrungen der 3. Liga und findet immer wieder Lösungen für personelle Engpässe.

Die gilt aus auch zu überbrücken, wenn am nächsten Samstag das Auswärtsspiel bei Tabellenführer Kirchhof und zum Jahresabschluss am 10. Dezember das Heimspiel gegen Schlusslicht Zirndorf ansteht.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2016
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.