Freitag, 19.09.2014
| RSS | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


07.01.2012
LZ-CUP 2011/2012 - INTERVIEW
Stefan Wirsching lenkt den TBV Lemgo in die Bezirksliga-Spitze
53-jähriger Trainer spricht über den Umbruch, Hallenfußball und den Reiz des LZ-Cups

Lemgo/Detmold. Stefan Wirsching hat Fußball-Bezirksligist TBV Lemgo nach einem Umbruch auf Rang drei geführt. Nun möchte der 53-Jährige (verheiratet, zwei Kinder, früher Drittliga-Kicker in Gütersloh) auch beim LZ-Cup angreifen.

28 Punkte aus 15 Spielen. Ihre Erklärung?

Stefan Wirsching: Ich habe viele Änderungen vorgenommen. Wir haben uns von denjenigen, die für Unruhe sorgten und die Jüngeren blockierten, getrennt. Das war der richtige Schritt. Nun können sich die Youngsters entwickeln, Glück gehörte auch dazu.

Wer waren die "Stinkstiefel"?

Wirsching: Über Namen möchte ich nicht sprechen. Klar ist aber auch, dass wir mit Yel­dan, Garnschröder, Güler, Rawe und Rauh aus unterschiedlichen Gründen gute Leute verloren haben. Vor meinem ersten Jahr kamen 16 Neue, im Sommer nochmal 10, nun muss Kontinuität rein.

Wie schafften Sie es, ein neues Gerüst zu bilden?

Wirsching: Im Tor haben wir mit Sawert einen erstklassigen Mann. Köse und Klaas, eigentlich Mittelfeldspieler, fungierte ich zu zentralen Abwehrleuten um. Im Mittelfeld geht es mit Siebert und Reichert weiter, vorne ist Marhosevic ein überdurchschnittlich guter Knipser.

Erfolge wecken Begehrlichkeiten von anderen Klubs. . .

Wirsching: Natürlich. Aber ich habe den Jungs gesagt: Dass Wichtigste ist, dass ihr spielt, spielt, spielt. Sie haben auf mich gehört, trotz Anfragen. Ich habe verlängert, alle wichtigen Eckpfeiler des Teams auch.

Nutzt Ihnen der Rückenwind für den LZ-Cup?

Wirsching: Nein, das eine hat mit dem anderen nichts zu tun. In der Halle gibt es kaum Unterschiede, jeder kann jeden schlagen.

Trotzdem gab es in der Vorrunde keine Favoritenstürze. . .

Wirsching: Das fand ich auch ungewöhnlich. Wir sind sehr energisch an die Aufgabe rangegangen, der LZ-Cup besitzt eine riesige Bedeutung. Es geht nicht nur um viel Geld, sondern vor allem um viel Prestige.

Der TBV siegte 2005. Sie haben sich die Krone noch nicht aufgesetzt. Ist diesmal der Titel drin?

Wirsching: Wir wollen erstmal in die Endrunde, dann ist alles möglich. Mit Hiddesen schaffte ich es zweimal unter die besten Acht - tolle Erlebnisse.


Das Interview führte LZ-Redakteur Sebastian Lucas.


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder





Anzeige

Bilderstrecke: Vorrunde
Bilderstrecke: Zwischenrunde
Bilderstrecke: Auslosung Endrunde
Anzeige
Anzeige
Anzeige