Mittwoch, 16.04.2014
| RSS | LZ-Nachrichtenticker | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


10.01.2012
LZ-CUP 2011/12
Für das Finale am 22. Januar in der Augustdorfer Witex-Halle läuft der Countdown
Die Emotionen im Griff behalten

Diskussionen | Foto: Lucas

Kreis Lippe (dw).  Klar, es geht um viel bei der Endrunde um den LZ-Cup am Sonntag, 22. Januar, in der Augustdorfer Witex-Halle. Doch das Fairplay sollte auf allen Seiten groß geschrieben werden.

Diesem Grundsatz unterstellte sich der Großteil der 32 Mannschaften, die in Barntrup und Lage die Zwischenrunde (die LZ berichtete) dazu nutzen wollten, die Zwölfer-Endrunde zu erreichen. Aber es liegt auch auf der Hand, dass in engen Hallen ein Körperkontakt, der auf dem Feld keine ernsthaften Auswirkungen hätte, schwerwiegendere Folgen haben kann. So unterbanden die eingesetzten Schiedsrichter hin und wieder einen Tucken zu zögerlich geschlitterte Tacklings oder Mauer­pressing. Aber im Grunde waren die Unparteiischen auf einem wirklich guten Weg.

SV Werl-Aspe, SC Bad Salzuflen, VfL Lüerdissen, TBV Lemgo, RSV Barntrup, TSV Oerlinghausen, SV Jerxen-Orbke, Post-SV Detmold, SuS Pivitsheide, RSV Hörste, VfL Hiddesen und SF Oesterholz-Kohlstädt: Diese Mannschaften bewerben sich um die Siegprämie von 1.500 Euro, die ein Fußball-Experte wie Uwe Hohnhold "eigentlich für zu hoch" hält: "In Bielefeld treten weitaus höher spielende Mannschaften um eine Siegprämie von 1.000 Euro für den Gewinner an. Da gehts in ganz großem Maße auch ums Prestige. Und bei uns in Lippe können Landes- oder Bezirksligisten um 1.500 Euro spiele. Ich hoffe, das wissen alle Beteiligten, Trainer wie Spieler, auch entsprechend  zu schätzen."

Die bisherigen LZ-Cup-Sieger hießen Lüdenhausen, TBV Lemgo, Lüerdissen, Post Detmold, Leopoldshöhe, Salzuflen, TSV Horn und Jerxen-Orbke. Also können fünf Mannschaften erstmals in der LZ-Cup-Geschichte überhaupt zum zweiten Mal den Pokal ergattern. TSV Oerlinghausen nimmt bereits zum fünften Mal am Finale teil. Und der SC Bad Salzuflen schaffte zum fünften Mal in Reihe den Einzug in die Endrunde.

Den Badestädtern fehlte in Barntrup mit Jörn Gehle (Fußballen-Entzündung) ein wichtiger Mann, der am 22. Januar allerdings wieder fit sein sollte. Auf einen Einsatz verzichtete Johann Jansen wegen einer Bändergeschichte. Keineswegs überrascht zeigte sich Hohnhold von der Leistung des RSV Hörste: "Mit den jungen Spielern wächst in Hörste richtig etwas heran."  



Anzeige

Bilderstrecke: Vorrunde
Bilderstrecke: Zwischenrunde
Bilderstrecke: Auslosung Endrunde
Anzeige
Anzeige
Anzeige