Dienstag, 02.09.2014
| RSS | LZ-Nachrichtenticker | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


23.01.2013
TBV LEMGO
Patrik Johansson erleidet Rückschlag
Rückraumspieler fällt zwei weitere Wochen aus

Hart genommen | Archivfoto: Cohen

Lemgo (dw). Dirk Beuchler hatte so sehr auf seinen Schweden gesetzt. Doch jetzt kam die Hiobsbotschaft. Patrik Johansson fällt wegen nachhaltiger Probleme mit seiner Schulter für zwei weitere Wochen aus.

Nach mehrmonatiger Verletzungspause hatte Johansson im Testspiel gegen den norwegischen Erstligisten und amtierenden Meister Haslum (36:31) sein Comeback gefeiert, nachdem er zum Trainingsbeginn für den 2013er Saisonteil am Mittwoch, 9. Januar, wieder eingestiegen war. Doch die operierte Schulter hielt den Belastungen nicht stand. Der am 31. Januar seinen 26. Geburtstag feiernde Linkshänder klagte nach seinem Einsatz, bei dem er zwei Treffer markierte, über Schmerzen in der betroffenen Schulter, muss erneut pausieren und wird - wenn alles gut geht - erst wenige Tage vor dem nächsten Meisterschaftsspiel am Samstag, 9. Februar, um 15.00 Uhr in Melsungen wieder gesundgeschrieben werden können.

Erst am Freitag, 25. Januar, kehrt mit Timm Schneider ein weiterer Rückraumspieler nach seiner Fußbehandlung aus der Schweiz zurück. In wieweit der frühere Hüttenberger wieder belastbar ist, muss sich zeigen. Da auch Finn Lemke zumindest bis Ende März wegen seines Pfeifferschen Drüsenfiebers ausfällt, droht Lemgo eine erhebliche Personalvakanz im Rückraum. Die von TBV-Trainer Beuchler schon einmal im LZ-Gespräch angedachte Nachverpflichtung in der aktuellen Pause liegt auf der Hand. Geschäftsführer Christian Sprdlik: "Ja. Man muss sich Gedanken machen. Auf der Basis der finanziellen Machbarkeit."

Ungeachtet der personellen Probleme geht der Kader ohne die bei der WM bisher so prächtig auftrumpfenden Carsten Lichtlein und Martin Strobel seinem Tagwerk nach. Die Schwerpunkte legt Beuchler aktuell auf Kondition und Ausdauer. So fanden sich Dienstag Morgen die TBV-Akteure zu einem winterlichen Lauf auf dem Wall ein. "Alles so weit okay", strahlte TBV-Rechtsaußen Florian Kehrmann nach der Einheit Freude an der Arbeit aus. Bei den nun anstehenden Testspielen will Beuchler mit seinen Schützlinge die "spielerischen Feinheiten erarbeiten". Beuchler: "Aber trotz der Freundschaftsbegegnungen werden wir auch im physischen Bereich weiterhin ordentlich trainieren und das Pensum erst in der Woche vor dem Match in Melsungen etwas herunterfahren."


"In Abwehr und Angriff einspielen":
Drei Testspiele stehen für den Handball-Bundesligisten TBV Lemgo in naher Zukunft an: gegen Hamm-Westfalen am Freitag, 25. Januar, 19.30 Uhr in der Herforder Kreissporthalle, gegen Lübbecke am Mittwoch, 30. Januar, um 19.15 Uhr im Gymnasium Löhne und gegen Emsdetten am Freitag, 1. Februar, um 19.30 Uhr im Bad Salzufler Schulzentrum Aspe. Mit der Auswahl der Sparringspartner zeigt sich TBV-Coach Dirk Beuchler sehr einverstanden: "Das sind attraktive Gegner und damit gute Prüfsteine, um uns optimal auf die zweite Saisonhälfte vorzubereiten." Beuchler will die Tests nutzen, um Abwehr wie auch Angriff einzuspielen. Das erste Heimspiel in 2013 steht am Sonntag, 17. Februar, um 17.30 Uhr gegen Balingen an. (dw)


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder




Weitere Nachrichten TBV Lemgo
HANDBALL-BUNDESLIGA: Lemgo besiegt Bietigheim mit 37:30
Lemgo. Der Sensation gegen den THW Kiel und der Enttäuschung in Wetzlar hat Handball-Bundesliga TBV Lemgo gestern ein "normales" Ergebnis folgen... mehr
TBV AKTUELL: TBV Lemgo besiegt SG BBM Bietigheim mit 37:30
Lemgo. Der Sensation gegen den THW Kiel und der Enttäuschung in Wetzlar hat Handball-Bundesliga TBV Lemgo am Sonntag ein "normales" Ergebnis folgen... mehr

TBV LEMGO: Patrick Zieker kennt sich bestens aus
Lemgo. Eine ungewöhnliche Konstellation. Extremer als bei mancher Europapokaltortur. Keine 48 Stunden nach der Auswärtspartie in Wetzlar muss Handball... mehr
TBV AKTUELL: TBV verliert gnadenlos
Wetzlar. In der von 4.008 Zuschauern besuchten Rittal-Arena, in der keine einzige der verglasten Sky-Logen besetzt war... mehr



Anzeige

Service
Die LZ im Netz