Das "Lippe hautnah"-Team mit den Besuchern des Dorfevents. - © Torben Gocke

Lippe hautnah
Rischenau - eine Perle unter Lippes Dörfern?

Das "Lippe hautnah"-Team mit den Besuchern des Dorfevents. (© Torben Gocke)

Lügde-Rischenau. Rischenau ist mit seinen 1054 Einwohnern zwar ein eher kleiner Ort, der sich allerdings in Sachen Infrastruktur keinesfalls verstecken muss. Probleme, die in vergleichbaren Ortschaften eine Rolle spielen, kennen die Rischenauer häufig nicht.

Im Gespräch mit „Lippe hautnah"-Moderatorin Julia Ures äußerten sich mehrere Bürger sehr positiv, als es darum ging, die Situation im eigenen Ort zu beschreiben. „Wir haben hier bis heute einen Arzt und einen Zahnarzt", sagte etwa Willy Gerking. Darüber hinaus sei man in vielen Belangen ein wichtiges und funktionierendes Nebenzentrum für die weitere Umgebung. „Und ich würde mir wünschen, dass es noch lange so bleibt", ergänzte Gerking. Er hoffe sehr, dass der Weggang eines Arztes und der Apotheke in jüngerer Zeit nicht den Beginn einer einsetzenden Erosion der Infrastruktur markiere.

Im Grunde bräuchte man den Ort gar nicht zu verlassen, denn alles Wichtige zum Leben gibt es fußläufig zu bekommen, waren sich gleich mehrere Rischenauer einig. „Dass es so bleiben kann, dazu tragen sicherlich alle Leute hier im Ort mit bei", freute sich Helga Beverung.

Die vorhandenen Angebote würden von den Rischenauern nachgefragt, und wer kann, kaufe im Ort ein. Jörg Tölle, Inhaber und Betreiber des Supermarktes in Rischenau, wollte diese Beobachtung gerne bestätigen. „Wir haben treue Kunden, und ich kann mich über die Leute aus dem Ort wirklich sehr freuen", sagte er. Als problematisch wertete der Händler jedoch die Situation im Straßenverkehr des Ortes.

Auf der Straße sei ständig reger Verkehr und vom Motorrad bis zum Lkw würden konstant hohe und entsprechend gefährliche Geschwindigkeiten gefahren. „Hier wäre es eine gute Sache, wenn sich die Verantwortlichen mal etwas überlegen würden", fasste Tölle zusammen. Ein Tempolimit von 30 Stundenkilometern etwa wurde als Vorschlag mit lautem Applaus kommentiert.

Die gute Infrastrukur Rischenaus machte sich ganz plastisch am Versammlungsort für „Lippe hautnah" deutlich. Das Dorfgemeinschaftshaus werde von allen im Ort genutzt und mitgetragen, fasste Ortsbürgermeister Dieter Diekmeier zusammen. Der Versammlungsort sei eine wichtige Perle des Ortes und werde entsprechend von seinen Einwohnern behandelt.

Bilder von Lippe hautnah in Rischenau

Bilder von Lippe hautnah in Rischenau


Ein weiteres wichtiges Merkmal des Ortsteiles sei die Kinderfreundlichkeit, da waren sich die versammelten Rischenauer ebenfalls sicher. „Entsprechend froh sind wir natürlich, unsere Grundschule im Ort zu haben", erklärte Dieter Diekmeier. „Deren Erhalt war und ist uns allen ein großes Herzensanliegen, damit die Kinder nicht schon in jungen Jahren weite Strecken durch die ganze Gegend fahren müssen." Aktuell besuchen etwas mehr als 130 Schüler die Einrichtung, und man könne sagen, dass das Gesamtkonzept inklusive der Offenen Ganztagsschule (OGS) ein wirkliches Erfolgsmodell sei, war sich Ortsbürgermeister Dieter Diekmeier sicher.

Jeder Mensch ist es Wert, seine Geschichte zu erzählen. Beim Dorfgespräch in Rischenau haben wir Andreas Meyer kennengelernt. Er züchtet eine alte und seltene Hühnerrasse. Er hat unser Team zu sich nach Hause eingeladen und uns seine Geschichte erzählt.

Video auf YouTube

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

von Sabine Hergemöller und Torben Gocke

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!