"Schokolade geht immer": Björn Siekmann, Küchenchef im Lippischen Hof in Detmold, bereitet eine Schokoladen-Himbeer-Lasagne als süße Verführungshilfe zu. - © Bernhard Preuß

So liebt Lippe
Liebe geht durch den Magen - oder?

"Schokolade geht immer": Björn Siekmann, Küchenchef im Lippischen Hof in Detmold, bereitet eine Schokoladen-Himbeer-Lasagne als süße Verführungshilfe zu. (© Bernhard Preuß)

Detmold. Ein romantisches Dinner bei Kerzenschein, dazu Pizza in Herzform und ein gutes Glas Wein. So muss das erste Date doch klappen - Liebe geht ja schließlich durch den Magen, sagt man. Aber stimmt das überhaupt? Björn Siekmann ist Küchenchef im Lippischen Hof in Detmold. Er verrät, auf was es essenstechnisch beim ersten Date wirklich ankommt.

Aber was darf es denn nun für die angehende Liebste oder den Liebsten sein? Fleisch, Fisch oder doch lieber Gemüse? "Prinzipiell gilt, dass man besonders vor dem ersten Date auf alle Eventualitäten vorbereitet sein sollte", sagt Björn Siekmann. Und vor allem eher unerfahrene Köche sollten Kochbücher wälzen und das ausgewählte Gericht mindestens einmal probekochen, um sich ihrer Sache sicher zu sein. Zur allergrößten Not muss dann eben improvisiert werden. Und: Wer Allergien hat oder gewisse Lebensmittel nicht mag, der sagt das seinem potenziellen Partner am besten schon vorab, um ihn beim Date nicht auflaufen zu lassen. "Dann kann eigentlich nicht viel schief gehen", meint Siekmann.

Aperitif und Getränke: Mit dem Klassiker - einem Glas Prosecco - ist man laut Küchenchef Björn Siekmann zum Start in den gemeinsamen Abend in jedem Fall auf der sicheren Seite. Und wenn das Gegenüber lieber keinen Alkohol trinken möchte, dürfen es gerne auch etwas ausgefallenere Säfte oder Schorlen sein - beispielsweise mit Maracuja- oder Rhabarbersaft. Für das eigentliche Essen hält Gastgeber am Besten sowohl einen Weiß- als auch einen Rotwein bereit. "Der muss auch nicht teuer sein - Hauptsache er schmeckt", sagt Siekmann.

Vorspeise: "Ein bunter, frischer Salat ist toll", kommt Björn Siekmann fast schon ins Schwärmen. Der Vorteil: Selbst wenn der potenzielle Partner Vegetarier oder Veganer ist, geht das eigentlich immer. Er empfiehlt auf die Saison zu achten. "Im Winter passt Blattspinat mit Walnüssen und Granatapfelkernen. Im Frühling oder Sommer kann der Salat gut durch Spargel ergänzt werden", sagt er. Dazu darf es gerne auch Fisch oder Scampi geben. "Die mag fast jeder."

Hauptgang: Wer beim ersten Date nicht weiß, ob sein Gegenüber Vegetarier oder gar Veganer ist, der sollte auf alles vorbereitet sein. "Frisches Gemüse geht in diesem Fall immer", sagt Küchenchef Björn Siekmann. Er empfiehlt vor allem die mediterrane Schiene. "Paprika, Auberginen, Zucchini und rote Zwiebeln - das geht nicht nur als Beilage, sondern auch als Hauptgericht." Aufgewertet mit Mozzarella, Oliven, etwas Brot und Schinken lässt sich alternativ eine leichte Antipasti-Platte kreieren, auf der für jeden etwas dabei ist. "Wer kein Drei-Gänge-Menü kochen möchte, ist damit gut beraten." Wer auf Fleisch setzen möchte, dem empfiehlt Siekmann Geflügel - etwa Maishühnchen oder Perlhuhn. Was in wirklich jeder erdenklichen Form gut ankommt ist Pasta - ein Klassiker eben. Trotzdem muss es nicht immer italienisch sein: "Auch die asiatische Küche bietet tolle Gerichte."

Dessert: "Schokolade geht immer" - der Satz kommt bei Küchenchef Björn Siekmann wie aus der Pistole geschossen. Schließlich sei es das beliebteste Dessert der Deutschen. "Egal ob als Mousse oder in jeder anderen erdenklichen Form - mit Schokolade liegt man niemals verkehrt."

Tabus: Pickert und Grünkohl zum ersten Date? Besser nicht. "Bei Hausmannskost wartet man erst einmal ab, ob es der potenzielle Partner überhaupt gern deftig mag", rät Siekmann. "Prinzipiell gilt: Verzichten sollte man in jedem Fall auf Gemüse, das bläht - beispielsweise Kohl", fügt er an. Und auch Fenchel oder Sellerie gäben zwar einen tollen Geschmack, seien jedoch nicht jedermanns Sache. Bei Käsearten ist von Gorgonzola abzuraten, da den eher strengen Geschmack nicht jeder mag. "Darüber hinaus gehen Innereien, Tatar oder roher Fisch gar nicht",sagt Siekmann. Und: Auch zu scharf darf es nicht sein. Daher beim Würzen besser Vorsicht walten lassen.

Alternativen: Wer mit dem Kochen in den eigenen vier Wänden doch auf Kriegsfuß steht, der kann immer noch auf das Restaurant um die Ecke zurückgreifen. "Ich würde auf jeden Fall darauf achten, dass es dort schön und gemütlich ist - Wohlfühlatmosphäre für das erste Date eben", sagt er. Oder aber man stellt sich direkt zusammen an den Herd und bereitet das erste Dinner gemeinsam zu. "Das kann durchaus auch die Atmosphäre lockern, da beide miteinander beschäftigt sind und sich nicht nur steif gegenüber sitzen und nicht wissen, wie sie sich verhalten sollen."

Ein Rezept zu "Schokoladen-Himbeer-Lasagne" für das erste Date von Björn Siekmann gibt es hier.

Diese Lebensmittel sollen aphrodisierend wirken



Seite 1 von 2
nächste Seite

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

von Alexandra Schaller

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!