Aktionstag: Herzkissen helfen und trösten

veröffentlicht

  • 0
Engagiert: (von links) Annelie Dreyer (Vereinsmitglied), Michaela Rathkolb (Vereinsvorsitzende), Andrea Oderinlo (Psychoonkologin des Klinikums Lippe) und Dorothe Düpont (Chefärztin und Leiterin des Brustzentrums Lemgo). - © Privat
Engagiert: (von links) Annelie Dreyer (Vereinsmitglied), Michaela Rathkolb (Vereinsvorsitzende), Andrea Oderinlo (Psychoonkologin des Klinikums Lippe) und Dorothe Düpont (Chefärztin und Leiterin des Brustzentrums Lemgo). (© Privat)

Lemgo. Wenn viele Hände emsig werkeln, bunte Herzkissenformen mit Füllfasern gefüllt und anschließend zugenäht werden und nebenbei nett geplaudert und auch der eine oder andere Kaffee getrunken wird – dann ist Herzkissenaktionstag im Klinikum Lemgo. Am kommenden Samstag, 21. Mai, von 14 bis 16.30 Uhr ist es wieder so weit.

Der inzwischen eingetragene und als gemeinnützig anerkannte Verein „Weserbergländer Herzen helfen" lädt zum mittlerweile sechsten Mal ein, im Sitzungssaal des Klinikum Lemgo gemeinsam den Berg gefertigter Herzkissen für Brustkrebspatientinnen in die Höhe wachsen zu lassen, heißt es in einer Mitteilung. Diese Herzen, nach einem speziellen, urheberrechtlich geschützten Schnitt genäht, bekommen die Patientinnen der Klinik nach einer Brustkrebsoperation geschenkt. Bequem unter den Arm geklemmt, schützt es die Wunde vor Druck und Stoß und unterstützt so die Heilung und den Lymphfluss. Das Liegen wird bequemer, der Gurt im Auto drückt nicht mehr so arg, ein kleiner Anrempler schmerzt nicht gleich so sehr.

Und noch wertvoller ist, was dieses Herz für die Seele tut: Ein kleiner Gruß von unbekannten Frauen, das Wissen, man ist nicht allein, ein Fünkchen Freude, Mut und Zuversicht, ein Geschenk von Herz zu Herz. Die Veranstalter erklären: „Wenn Sie Lust haben, bei der Fertigstellung der Herzen zu helfen, sind Sie herzlich willkommen. Bereits fertig genähte Kissenhüllen und Füllmaterial werden ausreichend vor Ort sein."

Seit die kleine Frauenrunde vor gut fünf Jahren begann, anderen mit ihrem Hobby ein wenig Freude zu schenken, sind jedes Jahr neue Projekte hinzugekommen. So werden zum Beispiel kranke Kinder in Kinderkliniken mit Tröstekissen beschenkt. Frühgeborenen wird mit kleinen Kuscheldecken der holprige Weg ins Leben etwas wärmer gestaltet. Die Kinder des SOS-Kinderdorfes erhalten ihre ganz persönlichen, großen Lieblingskuscheldecken. Demenzkranke verschiedener Senioreneinrichtungen und Kliniken werden mit so genannten Nestel- (Fühl-)decken bedacht.

Fragen zur Arbeit des Vereins und zu den verschiedenen Projekten beantwortet Vorsitzende Michaela Rathkolb unter Telefon 05751-9677457. Wer mehr Informationen zur Arbeit des Vereins bekommen möchte, kann sich im Internet unter www.weserberglaender-herzen.de umschauen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!