Der Verein für Informationsverarbeitung OWL

Heidi Stork

  • 0
Für viele Generationen: Mit der Kunst der Kurzschrift hat vor 53 Jahren die Geschichte des Vereins begonnen. Heute bereichern diverse Wettbewerbe, bis hin zu Deutschen Meisterschaften, das Vereinsleben. - © Heidi Stork
Für viele Generationen: Mit der Kunst der Kurzschrift hat vor 53 Jahren die Geschichte des Vereins begonnen. Heute bereichern diverse Wettbewerbe, bis hin zu Deutschen Meisterschaften, das Vereinsleben. (© Heidi Stork)

Bad Salzuflen/Schötmar. Der Verein für Informationsverarbeitung OWL (VIVa OWL) gehört neben der Volkshochschule zu den ältesten Einrichtungen der außerschulischen Jugend- und Erwachsenenbildung in Bad Salzuflen. Gegründet wurde er von Karl-Ernst Strate am 22. Juni 1953 als „Salzufler Stenografenverein".

Karl-Ernst Strate war Einzelhandelskaufmann in der Eisenwarenhandlung Gustav Klocke in der Wenkenstraße und bis dahin aktives Mitglied im Lippischen Stenografenverein Lemgo. Die Gründungsversammlung fand in der Mittagspause im Büro der Firma Klocke statt, bei der weitere Mitarbeiter des Unternehmen anwesend waren.

Links zum Thema

In einer Mitgliederversammlung am 5. Dezember 1953 in der Gaststätte des damaligen Kleinbahnhofs Kurpark wurde Fritz Knehans zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Beide Vorsitzende bekleideten ihre Ämter 44 Jahre lang, bis sie 1958 der nächsten Generation den Vortritt gaben und als Beisitzer in die zweite Reihe zurück traten.

Rainer Knehans (Vorsitzender) und Karin Patzelt (stellvertretende Vorsitzende) übernahmen die Leitung und führten den Verein in das elektronische Zeitalter. Als Rainer Knehans 2010 nach kurzer schwerer Krankheit verstarb, übernahm Karin Patzelt den Vorsitz. Gertrud Blanke trat ihr als Vertreterin zur Seite. Beide sind bis heute im Amt. Die Vereinsgeschäfte führt Martina Knehans. Die Kursberatung und Anmeldungen übernimmt seit Jahren Ilka Maydorn.

Die heutige „Gelbe Schule" war die erste Unterrichtsstätte, einziges Unterrichtsfach war Stenografie. Nach dem Umzug 1955 in die Kreisberufsschule in der Schützenstraße (damals noch Paulinenstraße und später abgerissen) standen dem Verein auch Schreibmaschinen zur Verfügung, so dass auch das Maschinenschreiben ins Unterrichtsprogramm aufgenommen werden konnte. Schon bald wurden zehn eigene Kofferschreibmaschinen angeschafft.

Wettbewerbe gehören zum Vereinsleben: Das Bild zeigt Mitglieder beim diesjährigen „Pickertschreiben". - © Privat
Wettbewerbe gehören zum Vereinsleben: Das Bild zeigt Mitglieder beim diesjährigen „Pickertschreiben". (© Privat)

Diese Erstausstattung wurde ständig aktualisiert und auf den neuesten Stand gebracht. Im Laufe der Jahre musste der Verein mehrfach sein Domizil wechseln. „Rote Schule", VHS-Haus und Schulzentrum Lohfeld waren Stationen, bis er im Jahr 2003 sein heutiges Quartier im Haus des Vereins „Arbeit – Wohnen – Bildung" (awb) im Kiliansweg in Schötmar fand. Es blieb nicht bei Kurzschrift und Maschinenschreiben.

Deutsch, kaufmännische Buchführung, englische Konversation und sogar ein Lehrgang in Tai-Chi kamen hinzu. Schon in den 1970er Jahren wurden auch Lehrgänge in EDV und in den 1980er Jahren 
Programmierkurse in Pascal und Basic auf vier vereinseigenen PCs angeboten. Im Jahr 2002 wurde in einem vom Verein awb angemieteten Raum ein PC-Schulungsraum eingerichtet.

Inzwischen ist ein zweiter Raum hinzu gekommen, so dass der Verein über insgesamt 30 vernetzte und an das Internet angeschlossene PC-Arbeitsplätze verfügt.

Information

PC-orientierte Kurse stehen im Lehrgangsangebot ganz oben

Der Verein VIVa OWL hat etwa 65 Mitglieder.
Das Vereinsleben wird gepflegt durch regelmäßige Veranstaltungen wie dem Sommerfest, dem Pickertschreiben und der Weihnachtsfeier. Spontane Angebote und Aktionen der Stenografenjugend bereichern ebenfalls das Vereinsleben.

Neben den Traditionsfächern Kurzschrift und Tastschreiben (früher Maschinenschreiben) stehen PC-orientierte Kurse im Lehrgangsangebot ganz oben. Halbjährlich erscheint ein Heft mit jeweils mehr als 50 Angeboten zu allen Kursen rund um die elektronische Datenverarbeitung sowie Kurzschrift, Tastschreiben, alte deutsche Handschriften und andere. Die jährlich etwa 500 Kursteilnehmer aus ganz OWL schätzen besonders die professionelle, aber altersgerechte Art der Vermittlung der gerade im EDV-Bereich oft nicht einfach zu überschauenden Lehrinhalte.

Vereinsinterne Wettbewerbe legen außerdem den Grundstein für die Teilnahme an Westdeutschen, Deutschen und Weltmeisterschaften. Gekrönt werden die Bemühungen durch zahlreiche Medaillen, Pokale und Meistertitel. VIVa OWL war wiederholt Ausrichter des Bezirks-Stenografen-Tages und der Westdeutschen Meisterschaften sowie 2013 der Deutschen Seniorenmeisterschaft.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gltigen LZ-Plus-Zugang mglich. Jetzt testen!