Johanniter bieten Ausflug mit mobilem Erste-Hilfe-Kurs für Motorradfahrer an

veröffentlicht

  • 0
Bei Nebel auf dem Köterberg: Wolfgang Grüneberg (rechts) zeigt die Erstversorgung eines verunglückten Motorradfahrers. - © Privat
Bei Nebel auf dem Köterberg: Wolfgang Grüneberg (rechts) zeigt die Erstversorgung eines verunglückten Motorradfahrers. (© Privat)

Kreis Lippe. Kurvenreiche Strecken, der Köterberg, wunderschöne Landschaften und malerische Ortschaften – das Lipperland hat viel zu bieten für Motorrad-Fans. Am Samstag, 25. März, können Biker diese Highlights bei einer ganz besonderen Ausfahrt genießen: dem „First Aid Highway" der Johanniter. Auf rund 100 Kilometern erkunden sie die Region und absolvieren dabei gleichzeitig einen Erste-Hilfe-Kursus.

„Wir lassen den Erste-Hilfe-Kursus genau dort stattfinden, wo das Wissen der Ersthelfer auch gebraucht wird: auf der Straße", wird Wolfgang Grüneberg, Erste-Hilfe-Ausbilder und leidenschaftlicher Motorrad-Fahrer, in einer Pressemitteilung zitiert.

Als Leiter der Johanniter-Motorradstaffel im Regionalverband Lippe-Höxter weiß er, dass mit Beginn der Zweiradsaison zwar der Spaßfaktor steigt, leider aber auch die Zahl der schweren Unfälle. „Jedem Motorradfahrer kann es einmal passieren, dass er plötzlich bei einem Unfall Hilfe leisten muss. Wir wollen die Fahrer darauf vorbereiten und gleichzeitig den Spaß nicht vernachlässigen", so Grüneberg.

Der „First Aid Highway" startet erst mit der notwendigen Theorie. „Ohne eine Grundlage geht es nicht", erklärt Grüneberg. Danach schwingen sich die Teilnehmer auf ihre Zweiräder und unternehmen eine gemeinsame Ausfahrt. Dabei halten sie an verschiedenen Stationen an, um Erste-Hilfe-Leistungen praktisch zu üben.

Dazu gehören zum Beispiel die Absicherung der Unfallstelle, das Retten aus dem Gefahrenbereich oder die Herz-Lungen-Wiederbelebung. Geschminkte „Unfallopfer" mit Knochenbrüchen, blutenden Wunden oder Schockzuständen sorgen für den nötigen Realismus und zeigen, wie ernst ein Unfall sein kann.

„Besonders einer Frage werden wir gründlich nachgehen: Helm abnehmen oder nicht?", verrät der ehrenamtliche Johanniter. Immer wieder erlebt Grüneberg, dass diese Frage unter Motorradfahrern heiß diskutiert wird. „Dabei dürfen auch die blutigen Horrorgeschichten von aufgeplatzten Schädeln und Genickbrüchen nicht fehlen", sagt er.

Wie man es richtig macht – und damit ein Menschenleben retten kann, das erfahren die Teilnehmer beim nächsten „First Aid Highway" am Samstag, 25. März, von 9 bis etwa 18 Uhr. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 15 Fahrer beschränkt. Treffpunkt ist die Geschäftsstelle des Johanniter-Regionalverbandes Lippe-Höxter, Paradies 1-3, in Blomberg.

Der Kursus kostet 75 Euro, Mittagessen und Getränke sind im Preis mit inbegriffen. Ein eigenes Motorrad und entsprechende Schutzbekleidung sind mitzubringen. Eine Anmeldung ist zwingend notwendig.

Information
Weitere Informationen gibt es unter Telefon (05235) 9590822 oder unter www.johanniter.de/az-lippe-hoexter im Internet.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!