Förderverein Freibad Schieder-Schwalenberg ist Verein der Woche

Sabine Hergemöller

  • 0
Ehrenamtliches Engagement für die Batze vor Ort: Im Förderverein Freibad Schieder packen große und kleine Mitglieder mit an, damit zum Saisonstart am 20. Mai alles vorbereitet ist. - © Sabine Hergemoeller
Ehrenamtliches Engagement für die Batze vor Ort: Im Förderverein Freibad Schieder packen große und kleine Mitglieder mit an, damit zum Saisonstart am 20. Mai alles vorbereitet ist. (© Sabine Hergemoeller)

Schieder-Schwalenberg. Bereits 1921 wurde dem lippischen Verwaltungsamt das „Bedürfnis" nach einer Schwimmbadeanstalt in Schieder kundgetan. Im selben Jahr waren im damaligen Deutschen Reich immerhin 8000 Menschen durch Ertrinken zu Tode gekommen, womit selbst der preußische Minister für Volkswohlfahrt die Notwendigkeit von Schwimmbädern und -unterricht begründete. Am 27. April 1929 endlich wurde der Bau der Badeanstalt in Schieder beschlossen.

Nahe des Schlossparks, in den Emmerwiesen, sollte es für 30.000 Mark gebaut werden. Den Stausee gab es noch nicht. Doch nicht aus der nahen Emmer, sondern aus der Niese wurde das Bad mit – besonders nach Regengüssen recht lehmigem – Wasser gespeist. Die feierliche Einweihung mit Schwimmwettkämpfen und Schauspringen vom Fünfmeter-Turm fand am 25. August 1929 – einem Sonntag – statt. Oberregierungsrat Corvey wies besonders die Jugend unter den rund 300 Gästen an, sich „diesem edlen Wassersport hinzugeben".

1950 wurde ordentlich in das Freibad investiert: Den 500 Mark Pacht und 250 Mark Einnahmen durch den Schulverband für die Nutzung standen in diesem Jahr Arbeitslöhne und Materialkosten von säuberlich aufgelisteten 3222,63 Mark gegenüber. Die liebevoll so genannten „Puten" boten zu dieser Zeit in ihren schwarzen Badeanzügen mit weißen Badekappen ein hübsches Bild beim „Reigenschwimmen" und behaupteten sich in Wettkämpfen.

35.000 Mark wurden 1959 für eine Grundsanierung veranschlagt und genehmigt. Diese umfasste den Bau des Kassenhäuschens, feste Umkleidekabinen und die Erweiterung des Beckens um die Nichtschwimmerbereiche sowie den Einbau der ersten Umwälztechnik, mit deren Hilfe das Wasser stets klar sein sollte. Von nun an floss Trinkwasser aus dem Ort in die drei Becken. Kurt Hartmann, der singende Bademeister, kümmerte sich 32 Jahre mit seiner Ehefrau Annegret um das Bad.

Hartmanns Aufgabe übernahm anschließend Jürgen Köster, ebenfalls begeisterter Sänger, mit seiner Ehefrau Ingrid. Köster betreute das Bad zehn Jahre lang und brachte zahllosen Schiederaner Kindern das Schwimmen bei, bis er 2002 in den Ruhestand ging.

Ab 1999, also noch in Kösters Amtszeit, lieferte Schieder-Möbel durch Fernwärme konstant 28 Grad Wasserwohlfühltemperatur ins Freibad. Die rote Kinderrutsche, die zuvor auf der Insel Amrum genutzt worden war, wurde 2008 in einem schweißtreibenden Arbeitseinsatz auf der Nordseeinsel abgebaut und per Fähre in Einzelteilen nach Schieder transportiert.

2003 gründete sich der Förderverein Freibad Schieder-Schwalenberg e.V. Trotz vieler Bemühungen, das Schwimmbad zu erhalten, blieb die Finanzierung eine Gratwanderung. 2014 blieb das Bad deshalb sogar geschlossen. Daraufhin gründete der Verein eine eigene Betreibergesellschaft. Mit öffentlichen Mitteln der Stadt und des Kreises will sie das Freibad wieder zukunftsfähig und kostentragend machen.

Fotostrecke: Historische Fotos: Freibad Schieder-Schwalenberg


Ehrenamtliche wollen Freibad zukunftsfähig machen

Die Sanierung des Sprungbeckens, der Einbau der neuen automatischen Chlorungsanlage, die Arbeitszeit und Kosten spart, sowie eine neue Anlagetechnik, die bereits Wärme- und Stromkosten verringert – das sind nur einige der Arbeiten und Investitionen, die die Mitglieder des Fördervereins Freibad Schieder-Schwalenberg e.V. vor dem Saisonstart am 20. Mai geleistet haben. „Unser Plan ist es, das Freibad bis zum Ende des vereinbarten Förderzeitraums im Jahr 2019 so gut aufzustellen, dass wir es auch ohne Förderung in Zukunft betreiben können", fasst der stellvertretende Vorsitzende Rolf Stanislawski die Motivation seiner Mitstreiter zusammen.

Schwimmtraining der DLRG: Auch als Sportstätte ist das Freibad für Schieder wichtig. Unser Bild zeigt Trainer Bodo Schultz mit einer Gruppe im Sommer 2015. - © Archivfoto: Vera Gerstendorf-Welle
Schwimmtraining der DLRG: Auch als Sportstätte ist das Freibad für Schieder wichtig. Unser Bild zeigt Trainer Bodo Schultz mit einer Gruppe im Sommer 2015. (© Archivfoto: Vera Gerstendorf-Welle)

Ein Ziel ist es, jährlich Energiekosten von 20.000 Euro zu sparen. „Die könnten wir mit einer Investition von 70.000 Euro auf Null reduzieren. Für die Summe könnten wir sofort eine Solaranlage für Warmwasser und eine Photovoltaikanlage für die Stromselbsterzeugung installieren und wären schlagartig autark", erläutert Vereins-Techniker Frank Erbs. Die Vereinsmitglieder hoffen hierfür auf Spenden, damit die Kinder auch weiterhin im Bad Schwimmen lernen, ihre Schwimmabzeichen ablegen und die Schiederaner ihre Freizeit hier verbringen können.

Die neue Matschanlage löste besonders bei den jüngsten Besuchern im vergangenen Sommer Begeisterung aus. „Damit der Bad-Besuch auch bei nicht so schönem Wetter Spaß macht, haben wir noch einiges vor", verspricht Julia Heinke, die für das Marketing zuständig ist: „Zum Beispiel wollen wir eine Hütte auf dem Gelände errichten, die als Spielhaus dienen kann, aber vielleicht auch als Treffpunkt der Jugend."

Da zur Umsetzung aller Projekte helfende Hände und Mitgliedsbeiträge notwendig sind, steht das Jahr 2017 ganz im Zeichen der Mitgliederwerbung. Der Verein verlost als Hauptpreis eine Reise unter allen neuen Mitgliedern. Aber auch alte Mitglieder werden belohnt. Wer im Aktionszeitraum die meisten Mitglieder wirbt, gewinnt als Dankeschön ebenfalls eine Reise.

Video auf YouTube


Information

Termine und Infos

20. Mai: Feierliche Saison-Eröffnung
7. Juli: Before Holiday Party in Kooperation mit dem Jugendkreis Schieder
8. Juli: Neptunfest mit Beachparty
9. Juli: Sunny Sunday und Vereinsmeisterschaft

Öffnungszeiten:
Täglich ab 12 bis 20 Uhr, während der Ferien ab 11 Uhr (an Schlechtwettertagen geschlossen)

Ferien-Schwimmkurse 2017
Auch in diesem Sommer finden die Ferien-Schwimmkurse im Freibad Schieder statt. Die Kinder brauchen dazu eine Jahreskarte für 20 Euro. Eltern, die währenddessen ihre Zeit auf dem Gelände verbringen möchten, aber keine Jahreskarte haben oder erwerben möchten, können eine Eintrittskarte gegen ein Pfand von 10 Euro erhalten, das am Ende des Kurses zurückgezahlt wird.

Frühschwimmen
Erwachsene Mitglieder mit gültiger Jahreskarte dürfen das Bad auch außerhalb der öffentlichen Badezeiten zum Frühschwimmen nutzen. Start ist am 23. Mai, täglich außer montags von 7 Uhr bis 10 Uhr.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!