Pivitsheider AWO engagiert sich für den Ortsteil

Watermann

  • 0
Eine starke Gemeinschaft: Die Mitglieder des AWO-Ortsvereins Pivitsheide lassen sich beim Fototermin für die LZ selbst bei widrigen Wetterverhältnissen nicht davon abhalten, ihren Verein zu präsentieren. - © Tanja Watermann
Eine starke Gemeinschaft: Die Mitglieder des AWO-Ortsvereins Pivitsheide lassen sich beim Fototermin für die LZ selbst bei widrigen Wetterverhältnissen nicht davon abhalten, ihren Verein zu präsentieren. (© Tanja Watermann)
Kommt sehr gut an: In der Tagesstätte an der Oerlinghauser Straße 101 bietet die AWO immer am letzten Mittwoch des Monats ihr reichhaltiges Frühstücksbuffet an. In den frühen Morgenstunden bereiten die fleißigen Helferinnen eine bunte Vielfalt an leckeren Speisen zu. Für viele Gäste ist dies inzwischen zu einem Pivitsheider Geheimtipp geworden. Der Reinerlös wird als Zuschuss für die Kosten von Busfahrten bei Ausflügen und Tagesfahrten verwandt. - © privat
Kommt sehr gut an: In der Tagesstätte an der Oerlinghauser Straße 101 bietet die AWO immer am letzten Mittwoch des Monats ihr reichhaltiges Frühstücksbuffet an. In den frühen Morgenstunden bereiten die fleißigen Helferinnen eine bunte Vielfalt an leckeren Speisen zu. Für viele Gäste ist dies inzwischen zu einem Pivitsheider Geheimtipp geworden. Der Reinerlös wird als Zuschuss für die Kosten von Busfahrten bei Ausflügen und Tagesfahrten verwandt. (© privat)

Detmold-Pivitsheide. Bereits seit 49 Jahren heißt es bei der der AWO in Pivitsheide „Fröhlich gemeinsam aktiv sein". Während die Amerikaner auf den Mond gelandet sind und die Hippies ihr Woodstock-Festival feierten, haben die Pivitsheider 1969 etwas ganz Bodenständiges gemacht – sie haben den Ortsverein der Arbeiterwohlfahrt gegründet.

Ohne die Hilfe der Stadt Detmold und der örtlichen Kommunalpolitiker wäre dieses sicher nicht gegangen. Insbesondere Oskar Sielemann, damals Bürgermeister der noch selbstständigen Gemeinde Pivitsheide V.L., wird noch heute von den Mitgliedern lobend für sein Engagement erwähnt. Vor dem geschichtlichen Hintergrund der Arbeiterbewegung schrieb sich der Ortsverein die selbstlose Umsetzung gemeinnütziger und mildtätiger Aufgaben auf die Fahnen und schloss sich dem übergeordneten Kreisverband Lippe an.

Fleißige Helferinnen: Der Reinerlös des Pickert-Backens bei der Nikolausfeier des Heimat- und Verkehrsvereins Pivitsheide V.L. kommt den Tagesstätten-Besuchern zugute – ebenso wie auch der Erlös des Kartoffelpufferbackens beim Mühlenteichfest. - © privat
Fleißige Helferinnen: Der Reinerlös des Pickert-Backens bei der Nikolausfeier des Heimat- und Verkehrsvereins Pivitsheide V.L. kommt den Tagesstätten-Besuchern zugute – ebenso wie auch der Erlös des Kartoffelpufferbackens beim Mühlenteichfest. (© privat)

Am 17. November 1969 fanden sich die Gründungsmitglieder Ruth und Heinz Tiemann, Oskar Sielemann, Gustav Kemmler, Reinhard Stapela, Heinz Heidkämper und Siegfried Klöpper zusammen und stellten die Weichen für den AWO-Ortsverein. Ziel war es, nach dem Vorbild anderer Detmolder Ortsteile, eine Seniorenarbeit zu organisieren und eine Begegnungsstätte einzurichten. Und schon Anfang 1970 war es dann soweit. Als die Pivitsheider Gemeindeverwaltung ihre Geschäfte an die Stadt Detmold übergeben hatte, richtete man noch mit sehr bescheidenen Mitteln die Tagesstätte in den ehemaligen Räumen der Verwaltung an der Oerlinghauser Straße 101 ein.

Aus den sieben Gründungsmitgliedern wurden bis Ende 1970 schon 32 und am zehnten Geburtstag des Vereins bereits 260 Mitglieder gezählt. Besonders zu erwähnen ist auch das große Engagement von Friedrich Vogt, der 1972 Bürgermeister der Stadt Detmold wurde und sich über die Jahre für die Belange der AWO Pivitsheide einsetzte. Aufgrund der Mithilfe der Stadt konnte dann im Jahre 1972 noch eine zweite AWO-Tagesstätte in Pivitsheide V.H. eröffnet werden. Leider strebte die Stadt Detmold den Verkauf der Immobilie an, so dass das dortige Haus im Jahre 2003 wieder geschlossen werden musste.

Heute hat der Verein 131 Mitglieder. Zweimal wöchentlich finden in der Tagesstätte an der Oerlinghauser Straße Begegnungsnachmittage statt. Hier treffen sich Seniorinnen und Senioren der Ortsteile, um Kontakte zu pflegen. Ein ehrenamtliches Helferinnen-Team sorgt zusätzlich für Kurzweil und stets für eine gemütliche und reich gedeckte Kaffeetafel. Es wird erzählt, gesungen und es werden Spiele gespielt. Das Angebot ist vielfältig und bunt: Diavorträge, Stuhltanz, Gedächtnistraining, Modenschauen, Blutdruck- und Zuckermessungen durch den AWO-Pflegedienst des Kreisverbandes, Informationsveranstaltungen zu aktuellen Themen und vieles mehr bringt die Menschen zusammen. Seit zwei Jahren gibt es immer montags an den ungeraden Wochen einen Spiel- und Stricknachmittag.

Jeweils am letzten Mittwoch im Monat servieren die Helferinnen ein selbst zubereitetes umfangreiches Frühstücksbuffet, welches bei den Besuchern großem Anklang findet. Dank des engagierten Teams kann bei anderen Vereinsfesten im Ortsteil auch aktiv mitgewirkt und zum Gemeinwohl beigetragen werden. Beim Fischerteichfest, beim Mühlenteichfest und an der Nikolausfeier des Heimat- und Verkehrsvereins Pivitsheide V.L. werden Waffeln, Pickert und Kartoffelpuffer gebacken und die dazugehörigen Getränke serviert.

Traditionell ist auch das Zwetschgenkuchen-Essen am letzten Sonntag im September, zu dem immer in die Begegnungsstätte eingeladen wird. Zu erwähnen sind auch die attraktiven Tagesausflüge, welche auch sehr gern von anderen Altersgruppen angenommen werden. So sind in diesem Jahr Tagesfahrten zum Spargelessen, zur Freilichtbühne in Bellenberg und zum Grünkohlessen geplant. Auch wird es wieder eine Mehrtagesfahrt nach Finteln in der Lüneburger Heide geben.

Die ehrenamtlich tätigen Helferinnen besuchen die erkrankten Teilnehmer der Tagesstätte, die nicht mehr an den Begegnungsnachmittagen teilnehmen können, sowie außerdem die Mitglieder, die besondere Geburtstage und Jubiläen feiern. Gäste, und natürlich neue Mitglieder, sind zu allen Veranstaltungen immer herzlich willkommen.

Veranstaltungen in 2018

7. März: 14.30 Uhr, Vortrag über Hospizarbeit, Begegnungsstätte


20. März: 14 Uhr, Osterkaffee, Begegnungsstätte


9. Mai: 11 Uhr, Spargelessen, Fahrt nach Herford zum „Spargelhof van Laer" 


14. bis 18. Mai: Mehrtagesfahrt zum Eurostrand Finteln in der Lüneburger Heide


17. Juni: 12 Uhr, Vorstellung auf der Freilichtbühne in Bellenberg 


5. Juli: 12 Uhr, Sommerfest in der Begegnungsstätte 


13. September: 14 Uhr, Fahrt zum Ziegeleimuseum, Lage


30. September: 14 Uhr, Zwetschgenkuchenessen für alle Bürger, Begegnungsstätte 


11. Oktober: 14 Uhr, Kaffeefahrt, „Steinhorster Becken" 


25. Oktober: 14 Uhr, Besichtigung Brauerei Strate in Detmold 


15. November: 11 Uhr, Fahrt zum Grünkohlessen nach Oppenwehe 


13. Dezember: 10.30 Uhr, Fahrt zum Gänseessen nach Bad Driburg 


20. Dezember: 14 Uhr, Weihnachtsfeier in der Begegnungsstätte

Zum Herunterladen
  1. Die aktuelle Ausgabe von "Wir in Lippe" als PDF

Information
Kontakt

Brigitte Diekhof, Augustdorfer Straße 11a, 32758 Detmold

Telefon: (05232) 88235

E-Mail: diekhof.brigitte@t-online.de

Internet: www.awo-lippe.de/ov-pivitsheide

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!