Eine eingeschworene Gemeinschaft: Mitglieder der Reservistenkameradschaft Lemgo präsentieren sich auf dem Marktplatz der alten Hansestadt. - © RK Lemgo
Eine eingeschworene Gemeinschaft: Mitglieder der Reservistenkameradschaft Lemgo präsentieren sich auf dem Marktplatz der alten Hansestadt. (© RK Lemgo)

Lemgo. Die Reservistenkameradschaft Lemgo blickt auf eine mehr als 50-jährige Vereinsgeschichte zurück. Gleichzeitig erfreut sich die „RK" – wie die Reservistenkameradschaft im Bundeswehrjargon heißt – wachsender Beliebtheit. „Im vergangenen Jahr gab es kaum einen RK-Abend, an dem wir nicht zu Beginn ein neues Mitglied begrüßen konnten", freut sich Vorsitzender Rene Schrader.

Die RK Lemgo gehört zum Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr, in dem bundesweit rund 120.000 ehemalige und auch aktive Soldatinnen und Soldaten organisiert sind. Ordentliches Mitglied kann jeder werden, der in der Bundeswehr gedient hat. Lebensalter, Teilstreitkraft oder Dienstgrad spielen keine Rolle. Wer aber meint, in einer Reservistenkameradschaft träfen sich ältere Herren, um über längst vergangene Zeiten zu plaudern, der irrt. Schließlich wurde der Reservistenverband vom Deutschen Bundestag beauftragt, eine Mittlerrolle zwischen den Streitkräften und der Bevölkerung wahrzunehmen. Deshalb spielen sicherheitspolitische Seminare und Truppenbesuche bei der Vereinsarbeit eine zentrale Rolle. Nachdem die Wehrpflicht ausgesetzt wurde, sind die Reservistinnen und Reservisten eine wichtige Säule der Verankerung der Bundeswehr in der Gesellschaft.

Auf dem Truppenübungsplatz Munster: Reservisten beim Aufbau und Betrieb eines Artilleriebataillons. - © Privat
Auf dem Truppenübungsplatz Munster: Reservisten beim Aufbau und Betrieb eines Artilleriebataillons. (© Privat)

Darüber hinaus versuchen die Reservisten, ihre militärischen Grundfertigketen zu erhalten. Dabei sind die Mitglieder der Lemgoer Kameradschaft durchaus erfolgreich. Dazu Rene Schrader: „Unsere Mitglieder nehmen regelmäßig an internationalen Schießwettkämpfen, an Bundeswehrübungen und an Orientierungsfahrten mit Militärfahrzeugen teil. Dabei haben sie schon manchen Pokal und manche Ehrenurkunde mit nach Hause gebracht. Kurz: Fahren, Funken, Schießen – das haben die Kameradinnen und Kameraden nicht verlernt."

Gewässerüberquerung: Das Schlauchboot-Fahren gehört auch zum Trainingsprogramm der Reservisten. - © RK Lemgo
Gewässerüberquerung: Das Schlauchboot-Fahren gehört auch zum Trainingsprogramm der Reservisten. (© RK Lemgo)

Und natürlich bringt sich die Lemgoer Reservistenkameradschaft auch in die Zivilgesellschaft der alten Hansestadt ein. Unterstützung bei Typisierungsaktionen für die Knochenmarkspenderdatei, Hilfe bei Notunterkünften für Flüchtlinge oder regelmäßige Teilnahmen am Lemgoer Umwelttag sind einige Beispiele der Vergangenheit. Zu ihrem Vereinsabend trifft sich die Reservistenkameradschaft Lemgo jeden letzten Montag im Monat um 20 Uhr im Bahnhof in Hörstmar. Wer sich für die Arbeit der Lemgoer Reservisten interessiert, ist dabei jederzeit herzlich willkommen.

Zum Glück nur eine Übung: Reservisten beim Marsch mit einem Verletzten auf einer Behelfstrage. - © RK Lemgo
Zum Glück nur eine Übung: Reservisten beim Marsch mit einem Verletzten auf einer Behelfstrage. (© RK Lemgo)
Information
Kontakt

www.rk-lemgo.de

Ehemalige Soldatinnen und Soldaten der Bundeswehr können Mitglied in einer Reservistenkameradschaft ihrer Wahl werden, und zwar unabhängig von Wohnort, Lebensalter, Dienstgrad oder Teilstreitkraft. Es spielt auch keine Rolle, ob der Wehrdienst schon Jahrzehnte oder nur wenige Monate zurückliegt. Wenn das Mitglied das 65. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, dann stellt die Bundeswehr einen Feldanzug für Übungen und einen Ausgehanzug für offizielle Anlässe. Anschließend können die Reservisten freiwillig und ehrenamtlich an unterschiedlichsten Veranstaltungen teilnehmen. Eigene Übungsvorhaben und Ausbildungswochenenden gehören zu den Höhepunkten im Vereinsleben der Reservistenkameradschaft Lemgo. Dabei geht es dann beispielsweise um Orientierung im Gelände, um den Umgang mit Karte und Kompass, um den Bau von Behelfsunterkünften oder um die Bedienung von Funkgeräten. Grundlage der Aus- und Weiterbildungen sind die einschlägigen Dienstvorschriften der Bundeswehr. Als Ausbilder fungieren entweder erfahrene Reservisten oder aktive Soldaten. Dabei profitiert die Reservistenkameradschaft Lemgo sowohl von engagierten aktiven Soldaten in den eigenen Reihen als auch von den guten Beziehungen zu den Augustdorfer Panzergrenadieren, zu denen die alte Hansestadt eine Patenschaft unterhält.

Engagement für den Umweltschutz: Im April 2017 rief die Stadt Lemgo beim alljährlichen Umwelttag ihre Bürgerinnen und Bürger auf, die Straßen, Wege und Plätze von dem Unrat zu befreien, der sich im Laufe des Winters angesammelt hatte. In diesem Jahr konnte sich der Vorsitzende Rene Schrader über eine starke Beteiligung seiner Reservistenkameradschaft freuen. Das Bild zeigt die Kameradinnen und Kameraden nach getaner Arbeit am städtischen Bauhof, wo alle Teilnehmer durch die Feuerwehr Lemgo mit leckerer Erbsensuppe verpflegt wurden. - © RK Lemgo
Engagement für den Umweltschutz: Im April 2017 rief die Stadt Lemgo beim alljährlichen Umwelttag ihre Bürgerinnen und Bürger auf, die Straßen, Wege und Plätze von dem Unrat zu befreien, der sich im Laufe des Winters angesammelt hatte. In diesem Jahr konnte sich der Vorsitzende Rene Schrader über eine starke Beteiligung seiner Reservistenkameradschaft freuen. Das Bild zeigt die Kameradinnen und Kameraden nach getaner Arbeit am städtischen Bauhof, wo alle Teilnehmer durch die Feuerwehr Lemgo mit leckerer Erbsensuppe verpflegt wurden. (© RK Lemgo)

Diese besonderen Wochenenden im Grünen sind vor allem für die lebenserfahrenen Mitglieder der Kameradschaft fordernd, aber auch lehrreich. Sie fördern zudem die Zusammengehörigkeit und Kameradschaft. Für die Mittlerrolle in die Gesellschaft sind diese Veranstaltungen wichtig, denn wer glaubwürdig über die Bundeswehr reden will, der muss Kontakt zu aktiven Soldaten haben und wissen, wie sich das Soldatensein anfühlt.

Weiterbildung steht bei den Lemgoer Reservisten hoch im Kurs. Beispielsweise werden aktuell anspruchsvolle Taktik-Seminare als eigene Veranstaltungsreihe angeboten.

„Manchmal geht es in unserem Vereinslokal wie im Hörsaal zu, und wer folgen will, der muss auch zu Hause mal den Kopf in die Ausbildungsunterlagen stecken. Aber solche Veranstaltungen sind für Interessierte und finden an gesonderten Terminen statt", beruhigt Vorsitzender Rene Schrader. „Bei uns ist wirklich alles freiwillig."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

von Reiner Austermann

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!