Freitag, 19.09.2014
| RSS | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


19.09.2014
Dax reduziert Gewinne

Frankfurt/Main - Am deutschen Aktienmarkt ist am Freitag die anfängliche Schottland-Euphorie einer gewissen Ernüchterung gewichen.

Grund für die moderate Eintrübung war der als "Hexensabbat" bezeichnete große Verfallstag von Index-Derivaten am frühen Nachmittag. Der Dax notierte zuletzt 0,32 Prozent höher bei 9830 Punkten, nachdem er am Vormittag fast die Marke von 9900 Punkten geknackt hatte. Damit deutet sich für den Leitindex ein Wochenplus von mehr als zwei Prozent an. Für den MDax ging es am Freitag zuletzt um 0,34 Prozent auf 16 305 Punkte hoch. Der TecDax gewann 0,65 Prozent auf 1258 Punkte. Der Eurozone-Leitindex EuroStoxx 50 zeigte sich nahezu unverändert.

Nach Auszählung aller Stimmbezirke in Schottland steht das Endergebnis des mit Spannung erwarteten Referendums fest: 55,3 Prozent stimmten für den Verbleib des Landes im Vereinigten Königreich. Die jüngsten Meinungsumfragen hätten dies zwar bereits signalisiert, dennoch sei die Unsicherheit nun vom Tisch, sagte Händler Markus Huber vom Broker Peregrine & Black.

"Mitunter wirkte es in den letzten Wochen so, als wolle der DAX nur widerwillig nach oben. Die Marke von 9800 Zählern lag wie Blei im Markt, doch spätestens das Referendum der Schotten und der Verbleib im Königreich hat die Fesseln gelöst", kommentierte Marktexpertin Sarah Brylewski von Ayondo Markets in London. Zwar seien viele Anleger immer noch skeptisch, doch zunächst stehe die Börsenampel auf grün, womit der Spurt Richtung 10 000 Punkte beginnen könne.

Größter Verlierer im Dax waren Aktien von SAP, die um 3,72 Prozent fielen. Der Softwarekonzern will mit Concur einen US-Anbieter von Firmensoftware für Reisemanagement erwerben, um sein wachsendes Geschäft mit Mietsoftware auszubauen. Mit einem Kaufpreis von rund 6,5 Milliarden Euro wäre dies die teuerste Übernahme der Firmengeschichte. Bernstein-Analyst Mark Moerdler beschrieb den Zukauf als "wirklich große Wette". Damit setze SAP in der Cloud auf eine aggressivere Strategie als die Rivalen in der Softwarebranche.

Spitzenreiter im Dax waren Papiere der Deutschen Telekom, die sich nach einer Kaufempfehlung und einer Kurszielerhöhung durch die Analysten der Citigroup um mehr als drei Prozent verteuerten. Anteilsscheine der Deutschen Bank profitierten mit plus 1,21 Prozent von Presseberichten, wonach Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) das Trennbankengesetz entschärfen und Banken damit mehr Freiraum für Spekulationsgeschäfte im eigenen Haus geben will. Zudem steigt am Abend das Gewicht der Titel im Dax. Grund dafür ist die jüngste Kapitalerhöhung des deutschen Branchenprimus.

Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite börsennotierter Bundeswertpapiere von 0,84 Prozent am Vortag auf 0,87 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,15 Prozent auf 137,26 Punkte. Der Bund-Future verlor 0,07 Prozent auf 148,00 Punkte. Der Kurs des Euro fiel. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,2852 (Donnerstag: 1,2872) Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,7781 (0,7769) Euro.

Dokumenten Information
Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Copyright © dpa - Deutsche Presseagentur 2014
Dokument erstellt am 19.09.2014 um 15:19:38 Uhr


Anzeige

Service
Die LZ im Netz

Bildergalerien
LZ-Erfolgsgeheimnisse 2014:  Monika Matschnig und erfolgreiche Körpersprache
LZ-Erfolgsgeheimnisse 2014: Monika Matschnig und erfolgreiche Körpersprache
Neues Kaufhaus in der Detmolder City
Neues Kaufhaus in der Detmolder City
Saunabrand in der Langenbergstraße
Saunabrand in der Langenbergstraße
Wilbaser Markt 2014
Wilbaser Markt 2014
Jahresfest Eben-Ezer
Jahresfest Eben-Ezer
Kunstmarkt in Detmold
Kunstmarkt in Detmold
Run and Roll Day 2014
Run and Roll Day 2014
100 Künstler für den Kurpark Bad Salzuflen
100 Künstler für den Kurpark Bad Salzuflen