Dienstag, 02.09.2014
| RSS | LZ-Nachrichtenticker | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


05.03.2014
PADERBORN
Windkraftgegner wollen Gesetz ändern
Petition an den Bundestag gegen Privilegierung

Paderborn (fin). Mit einer Petition an den Deutschen Bundestag will eine bundesweite Internetinitiative die Privilegierung von Windkraftanlagen im Baugesetzbuch abschaffen. Von den mittlerweile über 3.300 Unterzeichnern kommen mehr als 600 aus dem Kreis Paderborn.

Die in Rheinland-Pfalz entstandene Initiative wendet sich gegen den Vorrang, den Windenergieanlagen seit 1998 im deutschen Planungsrecht haben. Kommunen können danach die Errichtung von Windrädern nicht verhindern - es sei denn, sie haben dafür entsprechende Vorrangzonen in einem rechtsgültigen Flächennutzungsplan ausgewiesen.

Die Internetinitiative verzeichnet drei Schwerpunktregionen im Kampf gegen ein weiteres Wachstum der Windenergie: den Bereich Paderborn mit Büren und Lichtenau, weiterhin Neu-Anspach/Schmitten im hessischen Hochtaunuskreis und schließlich die Umgebung des Soonwaldes im Hunsrück (Rheinland-Pfalz).

Die Bürgerinitiative fordert mehr Mitspracherecht bei Windenergieplanungen für die politischen Vertreter in den Gemeinde- und Stadträten. Die Initiatoren sprechen von einer Windkraftepidemie. Mit ihrem Vorstoß an den Petitionsausschuss des Bundestages rufen sie zu einer Änderung des Baugesetzes durch mehr direkte Demokratie auf. Eine wesentliche Veränderung auf dem Weg zu einer anderen Windenergiepolitik werde nicht mit einer Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) erreicht, sondern durch eine Ende der Privilegierung.

Hier geht's zur Online-Petition.

Kommentare
Warum geben Sie keine Kontaktdaten - z.B. E-Mail-Adresse an?
Ist dies Absicht?
Bitte um Information.
Danke
Rolf Oesterheld

Hallo Herr Oesterheld, wir haben den Artikel von der NW übernommen. Weitere Infos dazu gab es von den Kollegen nicht. Sonst hätten wir die Daten angefügt.
Beste Grüße,
Seda Hagemann


Weitere Nachrichten Tagesthemen
Fragen & Antworten: Waffen für den Kampf der Kurden
Berlin - 500 Panzerabwehrraketen, 16 000 Sturmgewehre und mehrere Millionen Schuss Munition: Jeder zehnte kurdische Soldat im Nordirak soll künftig... mehr
UN fordern Verfolgung von Verbrechen der Terrormiliz IS im Irak
Genf - Der UN-Menschenrechtsrat hat die Verbrechen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) im Irak scharf verurteilt. Bei einer Sondersitzung nahmen... mehr

Hintergrund: Die Rolle der Peschmerga im Irak-Konflikt
Erbil - Die Peschmerga-Milizen sind der bewaffnete Arm der Kurden, hervorgegangen aus bewaffneten Einheiten der Kurdenparteien. Im Nordirak genießen... mehr
Hintergrund: Deutsche Waffen für den Nordirak
Berlin - Die Bundeswehr verfügt über ein großes Arsenal an Hand- und Panzerabwehrwaffen. Einige davon stellt sie nun den Kurden im Nordirak für den... mehr



Anzeige

Service
Anzeige
Regionale Wirtschaft
WALDENBURG/DETMOLD: Nächste Attacke gegen Weidmüller-Übernahme
Im Kampf gegen das Übernahmeangebot des Detmolder Unternehmens Weidmüller hat der baden-württembergische Explosionsschutz-Experte R. Stahl den... mehr


Die LZ im Netz

Bildergalerien
Dorffest in Ehrsen
Dorffest in Ehrsen
Dorffest Kalletal-Bentorf
Dorffest Kalletal-Bentorf
Kussler Ball
Kussler Ball
10. Lipper-Tage 2014
10. Lipper-Tage 2014
Oldtimer-Insassen bei Unfall verletzt
Oldtimer-Insassen bei Unfall verletzt
Präsentation von "scape" für Blombergs Innenstadt
Präsentation von "scape" für Blombergs Innenstadt
Spielfest im Schloßpark Bad Salzuflen
Spielfest im Schloßpark Bad Salzuflen
Tag der offenen Tür beim Kreis Lippe
Tag der offenen Tür beim Kreis Lippe