Stute aus Gütersloh starb an Schnittwunde

Obduktion: Verletzung durch scharfen Gegenstand, Täter gesucht

veröffentlicht

 - © SYMBOLFOTO: DPA
(© SYMBOLFOTO: DPA)

Gütersloh (nw). Am vergangenen Freitagmorgen musste eine 28-jährige Stute, nachdem sie auf einer Weide an der Hollmortstraße 2 zusammengebrochen war, durch einen Tierarzt eingeschläfert werden. Die Obduktion in der Pathologie Detmold hat jetzt den Erstverdacht der Polizei bestätigt.

Es wurde festgestellt, dass dem Tier durch einen unbekannten Täter tatsächlich eine Schnittwunde im Schambereich zugefügt worden war. Am vergangenen Freitag konnte nicht abschließend ausgeschlossen werden, dass das Tier vor dem Zusammenbruch verletzt worden war. Daher war das zuständige Veterinäramt in Gütersloh verständigt und die Obduktion durchgeführt worden.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist das Tier am Freitagmorgen um 6 Uhr auf die Weide gelassen worden, wo der Halter es gegen 10 Uhr auf der Seite liegend vorfand. Gegen 14.15 Uhr wurde das Tier schließlich durch einen Tierarzt eingeschläfert. Die Obduktion ergab, dass die Schnittwunde dem Tier nur zugefügt worden sein kann, als es bereits am Boden lag, also zwischen etwa 8 Uhr und 14.15 Uhr.

Die Polizei sucht Zeugen. Hinweise und Angaben nimmt die Polizei in Versmold unter der Telefonnummer 0 54 23 - 94 89 0 entgegen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2014
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.