Sonnabend, 19.04.2014
| RSS | LZ-Nachrichtenticker | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


05.02.2013
BIELEFELD/BAD SALZUFLEN
21 Hektar neue Gewerbeflächen im Grenzgebiet
Stadt Bielefeld setzt auf Entwicklung in ihrem Teil des interkommunalen Gebiets mit Bad Salzuflen
VON SEBASTIAN KAISER

Blick in die Röntgenstraße | Foto: Frücht

Bielefeld/Bad Salzuflen. Fehlende Gewerbegebiete sind in Bad Salzuflen nach wie vor ein drängendes Problem. Immerhin scheint es der Stadt Bielefeld zu gelingen, expansionswillige Unternehmen im Grenzgebiet halten zu können.

Nach Informationen dieser Zeitung gibt es offenbar die Chance, noch in diesem Jahr ein 21 Hektar großes Areal im Bielefelder Teil des interkommunalen Gewerbegebiets an der Ostwestfalenstraße zu erschließen. Im Drei-Städte-Eck Bielefeld-Herford-Bad Salzuflen in unmittelbarer Nähe der A2-Ausfahrt in Lockhausen sind seit über zehn Jahren rund 120 Hektar für die Ansiedlung von Betrieben vorgesehen. Das Gebiet ist auf Bielefeld, Herford und Bad Salzuflen aufgeteilt.

2001 gründeten die drei Städte die "Interkomm OWL GmbH", um die Grundstücke kaufen, entwickeln und an den Mann bringen zu können. Dabei wurde mit Kosten von 50 Millionen Euro kalkuliert. An der Gesellschaft sind die Städte Bielefeld und Herford mit jeweils 45 Prozent, Bad Salzuflen mit 10 Prozent beteiligt. Bisher sind jedoch nur Grundstücke im Herforder Teil erschlossen und vermarktet worden. Dort sind jedoch kaum noch Flächen verfügbar.

Auf Bielefelder Gebiet blieben die Grundstücksverhältnisse lange nicht geklärt. Größere Flächen gehören einem landwirtschaftlichen Betrieb, der darauf Ackerbau betreibt. Damit diese Ackerflächen zu Gewerbegrundstücken werden können, müssten dem Landwirt Ersatzflächen zur Verfügung gestellt werden. Genau das scheint jetzt möglich zu sein.

Überraschend seien der Stadt Bielefeld Flächen außerhalb, aber in der Nähe des künftigen Gewerbegebietes angeboten worden, ist aus gut unterrichteten Kreisen zu hören. Diese sollen dem landwirtschaftlichen Betrieb nach einem Ankauf durch die "Interkomm GmbH" angeboten, sprich verkauft werden. Gleichzeitig müsste die "Interkomm" auch die bisherigen Ackerflächen, auf denen dann Gewerbe angesiedelt werden soll, erwerben.

Finanziert werden soll das dem Vernehmen nach mit Erlösen, welche die "Interkomm" mit dem Verkauf von Grundstücken auf Herforder Gebiet bereits erzielt hat, sowie mit Hilfe von Darlehen. Außerdem müsste die "Interkomm GmbH" die Erschließung der Flächen mit Straßen und Kanälen vorfinanzieren. Durch die spätere Veräußerung der Grundstücke an Gewerbebetriebe sollen die Vorlaufkosten wieder hereinkommen. 2011 wies die "Interkomm GmbH" Umsatzerlöse von 1,7 Millionen Euro und einen Gewinn von 500.000 Euro aus.


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder




Weitere Nachrichten Tagesthemen
USA fordern Tempo bei Umsetzung der Ukraine-Vereinbarung
Washington/Moskau - Die US-Regierung hat Russland zu einer sofortigen Umsetzung der Genfer Vereinbarung zur Ukraine aufgefordert. Nach Angaben eines... mehr
Report: Separatisten lehnen Genfer Beschluss ab
Donezk - Aufgeben kommt für die prorussischen Separatisten in der Ostukraine auch nach der Vereinbarung von Genf nicht in Frage. "Wir werden die... mehr

Neuer Streit in Ukraine-Krise
Moskau/Washington - Nach der überraschenden Einigung auf einen Friedensplan für die Ukraine stößt die Umsetzung auf massive Hindernisse. Die... mehr
Ukraine: Bei der Umsetzung des Friedensplans hakt es
Washington/Genf/Moskau - Ein Friedensplan für die Ukraine liegt auf dem Tisch - aber bei der Umsetzung hakt es schon am ersten Tag. Die Separatisten... mehr



Anzeige

Service
Nachrichten aus OWL
DETMOLD: Fast 1.000 Einsätze für den Kampfmittelräumdienst in OWL
Durchschnittlich 32-mal am Tag rückte der Kampfmittelräumdienst im vergangenen Jahr in NRW täglich aus. Das war deutlich häufiger als noch im Jahr... mehr

BORCHEN: Geschützter Milan vergiftet
Für einen Rotmilan ist ein Hühnerei zu einer tödlichen Kost geworden. Der seltene Vogel wurde auf einem Acker bei Borchen-Gellinghausen (Kreis... mehr

HESSISCH-OLDENDORF: 26-Jähriger stürzt in Hessisch-Oldendorf 40 Meter tief
Ein 26 Jahre alter Mann hat auf dem Hohenstein-Felsplateau in Hessisch Oldendorf das Gleichgewicht verloren und ist 40 Meter in die Tiefe gestürzt.... mehr

HEEPEN: Zwei ältere Damen stellen Wohnungseinbrecher in Heepen
Zwei ältere resolute Damen haben am Mittwoch einen Wohnungseinbrecher in Heepen bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Dafür nutzten sie einen... mehr

DETMOLD/BIELEFELD: Geringe Geldauflage für Polizeiarzt
Der Detmolder Polizeiarzt Gero K. kommt strafrechtlich mit einem blauen Auge davon. Wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft Bielefeld auf Anfrage... mehr


Die LZ im Netz

Bildergalerien
LZ-Sondervorstellung Rubbeldiekatz
LZ-Sondervorstellung Rubbeldiekatz
Honky Tonk in Bad Salzuflen
Honky Tonk in Bad Salzuflen
Glashausparty in Blomberg
Glashausparty in Blomberg
Lippe Abi-Party in der Lipperlandhalle
Lippe Abi-Party in der Lipperlandhalle
Westendparty in der Uni
Westendparty in der Uni
16. Lippe Dance-Cup des Lippischen Turngaus
16. Lippe Dance-Cup des Lippischen Turngaus
Frühlingsfest in Horn-Bad Meinberg
Frühlingsfest in Horn-Bad Meinberg
Frühjahrs Wies'n
Frühjahrs Wies'n