Donnerstag, 24.04.2014
| RSS | LZ-Nachrichtenticker | Mediadaten | Kontakt | Newsletter


05.02.2013
BIELEFELD/BAD SALZUFLEN
21 Hektar neue Gewerbeflächen im Grenzgebiet
Stadt Bielefeld setzt auf Entwicklung in ihrem Teil des interkommunalen Gebiets mit Bad Salzuflen
VON SEBASTIAN KAISER

Blick in die Röntgenstraße | Foto: Frücht

Bielefeld/Bad Salzuflen. Fehlende Gewerbegebiete sind in Bad Salzuflen nach wie vor ein drängendes Problem. Immerhin scheint es der Stadt Bielefeld zu gelingen, expansionswillige Unternehmen im Grenzgebiet halten zu können.

Nach Informationen dieser Zeitung gibt es offenbar die Chance, noch in diesem Jahr ein 21 Hektar großes Areal im Bielefelder Teil des interkommunalen Gewerbegebiets an der Ostwestfalenstraße zu erschließen. Im Drei-Städte-Eck Bielefeld-Herford-Bad Salzuflen in unmittelbarer Nähe der A2-Ausfahrt in Lockhausen sind seit über zehn Jahren rund 120 Hektar für die Ansiedlung von Betrieben vorgesehen. Das Gebiet ist auf Bielefeld, Herford und Bad Salzuflen aufgeteilt.

2001 gründeten die drei Städte die "Interkomm OWL GmbH", um die Grundstücke kaufen, entwickeln und an den Mann bringen zu können. Dabei wurde mit Kosten von 50 Millionen Euro kalkuliert. An der Gesellschaft sind die Städte Bielefeld und Herford mit jeweils 45 Prozent, Bad Salzuflen mit 10 Prozent beteiligt. Bisher sind jedoch nur Grundstücke im Herforder Teil erschlossen und vermarktet worden. Dort sind jedoch kaum noch Flächen verfügbar.

Auf Bielefelder Gebiet blieben die Grundstücksverhältnisse lange nicht geklärt. Größere Flächen gehören einem landwirtschaftlichen Betrieb, der darauf Ackerbau betreibt. Damit diese Ackerflächen zu Gewerbegrundstücken werden können, müssten dem Landwirt Ersatzflächen zur Verfügung gestellt werden. Genau das scheint jetzt möglich zu sein.

Überraschend seien der Stadt Bielefeld Flächen außerhalb, aber in der Nähe des künftigen Gewerbegebietes angeboten worden, ist aus gut unterrichteten Kreisen zu hören. Diese sollen dem landwirtschaftlichen Betrieb nach einem Ankauf durch die "Interkomm GmbH" angeboten, sprich verkauft werden. Gleichzeitig müsste die "Interkomm" auch die bisherigen Ackerflächen, auf denen dann Gewerbe angesiedelt werden soll, erwerben.

Finanziert werden soll das dem Vernehmen nach mit Erlösen, welche die "Interkomm" mit dem Verkauf von Grundstücken auf Herforder Gebiet bereits erzielt hat, sowie mit Hilfe von Darlehen. Außerdem müsste die "Interkomm GmbH" die Erschließung der Flächen mit Straßen und Kanälen vorfinanzieren. Durch die spätere Veräußerung der Grundstücke an Gewerbebetriebe sollen die Vorlaufkosten wieder hereinkommen. 2011 wies die "Interkomm GmbH" Umsatzerlöse von 1,7 Millionen Euro und einen Gewinn von 500.000 Euro aus.


WAS MEINEN SIE? SCHREIBEN SIE IHRE MEINUNG



Sicherheitscode:

Bitte geben Sie oben
stehenden Code hier ein*:


*Pflichtfelder




Weitere Nachrichten Tagesthemen
Euro-Krisenländern gelingt Befreiungsschlag
Athen/Lissabon - Griechenland darf nach jüngsten Haushaltszahlen auf Entlastung hoffen, Portugal gelingt das Comeback am Kapitalmarkt: Die beiden... mehr
Frankreich hält an Sparversprechen fest
Paris - Die französische Regierung hat ihre Defizitziele erneut nach unten korrigiert. Wie versprochen will Frankreich allerdings im nächsten Jahr... mehr

Analyse: Hoffnungsschimmer und vorsichtiger Optimismus in Athen
Athen - Das wollte der griechische Vize-Finanzminister Christos Staikouras nicht länger für sich behalten: Minuten vor der Bekanntgabe von offizieller... mehr
Griechenland erzielt ersten Überschuss seit zehn Jahren
Luxemburg/Athen - Vier Jahre nach dem Finanzkollaps hat Griechenland eine wichtige Hürde auf seinem Weg aus der Schuldenfalle genommen. Erstmals seit... mehr



Anzeige

Service
Nachrichten aus OWL
WARBURG: Anhänger mit lebenden Tieren in Warburg umgekippt
Am Mittwochmorgen ist in Warburg beim Abbiegen eines Transportes der Anhänger umgekippt, in dem 200 lebende Ferkel geladen waren. Laut Experten soll... mehr

GÜTERSLOH: 76-Jährige Versmolderin bei Unfall schwer verletzt
Bei einem Verkehrsunfall auf der Knetterhauser Straße wurde am Dienstagabend eine 76-jährige Fahrradfahrerin aus Versmold schwer verletzt. Die ältere... mehr

HILLE: Motorradfahrer nutzt L770 in Hille als Rennstrecke
Ein 21-jähriger Kradfahrer raste am Donnerstag über die L 770 und überholte dabei auch ein ziviles Motorrad der Polizei. Demnächst wird der Hiller... mehr

PADERBORN: Paderborner Ordnungshüter retten Entenfamilie
Eine Entenmutter hatte wohl in Paderborn ein besonders ruhiges Plätzchen für ihr Nest gesucht und auch gefunden. Dumm nur... mehr

DUISBURG/BIELEFELD: Verbraucherschützer loben die Hygiene-Ampel
Duisburg/Bielefeld (dpa/ from). Die Kontroll-Ampel zur Verbesserung der Hygiene in Gaststätten zeigt im Modellversuch erste Effekte. Diese... mehr


Die LZ im Netz

Bildergalerien
Living History im Archäologischen Freilichtmuseum
Living History im Archäologischen Freilichtmuseum
Osterräderlauf 2014
Osterräderlauf 2014
LZ-Wettbewerb: Das schönste Osterfeuerbild
LZ-Wettbewerb: Das schönste Osterfeuerbild
68. Paderborner Osterlauf
68. Paderborner Osterlauf
CAR-Freitag 2014 in Paderborn verlief weitgehend ruhig.
CAR-Freitag 2014 in Paderborn verlief weitgehend ruhig.
LZ-Sondervorstellung Rubbeldiekatz
LZ-Sondervorstellung Rubbeldiekatz
Honky Tonk in Bad Salzuflen
Honky Tonk in Bad Salzuflen
Glashausparty in Blomberg
Glashausparty in Blomberg