SC Bad Salzuflen gewinnt den Cup - Spielabbruch beim Finale der Frauen

Oliver König

  • 0
Die Bezirksliga-Kicker des SC Bad Salzuflen mit Vertretern des Sponsors und des FuL-Kreises Lemgo. - © Foto: Oliver König
Die Bezirksliga-Kicker des SC Bad Salzuflen mit Vertretern des Sponsors und des FuL-Kreises Lemgo. (© Foto: Oliver König)

Leopoldshöhe-Greste. Durch ein Tor von Christian Zacharias nach 22 Minuten hat sich Fußball-Bezirksligist SC Bad Salzuflen den Kreispokal gesichert. Vor etwa 550 Zuschauern im Sportzentrum Greste bot der gastgebende TuS Asemissen bis zur letzten Sekunde Paroli und war jederzeit ein gleichwertiger Gegner.

Der entscheidende Treffer fiel im Anschluss an einen Eckstoß, der durchaus fragwürdig war. Den Luftkampf verlor Asemissens Torwart Patrick Barthelmeus gegen Nico Zünd, und Christian Zacharias köpfte den Ball anschließend ins Tor. Der Rettungsversuch von Johannes Driediger war nicht von Erfolg gekrönt.

SC Bad Salzuflen gewinnt den Cup - Finale der Frauen abgebrochen

SC Bad Salzuflen gewinnt den Cup - Finale der Frauen abgebrochen

Asemissen, das zuvor die ersten beiden großen Chancen des Spiels vergab, wirkte keineswegs geschockt, doch nach vorne lief dennoch nicht viel. Pech hatte Salzuflens Tim Jahn, als er nur die Latte traf (53.). In einer immer hektischer werdenden letzten halben Stunde gingen die Gäste nach dreiwöchiger Pause völlig auf dem Zahnfleisch, während die Asemisser Aufsteiger noch einmal richtig aufdrehten. Trotz etlicher Eckstöße und Freistoßbälle blieben die Asemisser in Rückstand.

Und der SC konnte sich auf einen prächtig aufgelegten Torwart Andreas Wiens verlassen. Dieser fischte in der 90. Minute einen Kopfball aus dem linken unteren Eck. Auch in der der dreiminütigen Nachspielzeit, in der die TuS-Akteure Jannis Pehle (gelb-rot) und Marvin Metz (rot) vom Platz mussten, blieben die Hausherren am Drücker und drängten mit aller Macht auf den Ausgleich. Ohne Erfolg.

"Wir haben gewonnen, nur das zählt", wurde Salzuflens Coach Miron Tadic sogleich mit Flüssigem übergossen ("Das schmeckt irgendwie nach was Süßem."). Die Enttäuschung auf Asemisser Seite hielt sich in Grenzen. "Wir haben uns mehr als teuer verkauft. In den entscheidenden Szenen war der Gegner etwas cleverer", so TuS-Co-Trainer Jens Böttcher.

Frauen-Kreispokalendspiel abgebrochen

Das Frauen-Kreispokalendspiel zwischen TuS Asemissen und TSV Sabbenhausen wurde nach 25 Minuten (Asemissen führte bereits mit 3:0) abgebrochen. Ein heftiges Gewitter und starke Regenfällen machten ein Weiterspielen unmöglich. Pokalspielleiter Bernard Brandt wertete die Partie in Absprache mit Sabbenhausen für den Landesligisten TuS Asemissen als gewonnen. "Die Entscheidung war in unserem Sinne", meinte TSV-Trainer Jürgen Hasse, der auf ein ersatzgeschwächstes Team zurückgreifen musste.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!