Beim Residenzlauf in Detmold reißt Sansars Siegesserie

Oliver König

  • 0
Schon direkt nach dem Start macht der spätere Sieger Robiel Weldemichael ("Delbrück läuft") so richtig Tempo. - © Oliver König
Schon direkt nach dem Start macht der spätere Sieger Robiel Weldemichael ("Delbrück läuft") so richtig Tempo. (© Oliver König)

Detmold. Henning Stiegmann hat entspannt gen Himmel geblickt und ist gelassen geblieben. Dabei hatte es gerade kräftig angefangen zu regnen. „Gleich zum Fünf-Kilometer-Start hört es auf", lächelte der Organisationschef des Detmolder Residenzlaufes. Er sollte Recht behalten. Auch ohne Wetter-App, weil „ich das im Blut habe".

Und dennoch spielte der Regen eine wichtige Rolle im Verlauf des Abends. „Ich habe es beim Einlaufen gemerkt, dass sich die Strecke glatt anfühlt." Der, der das gegen 19.40 Uhr am Samstagabend gesagt hatte, war kein geringerer als der Seriensieger in Detmold, Elias Sansar (LG Lage-Detmold-Bad Salzuflen).

Fotostrecke: Detmolder Residenzlauf 2017


Diesmal musste er über zehn Kilometer Robiel Weldemichael vom Verein „Delbrück läuft" den Vortritt lassen. 31:21 Minuten benötigte der 25-Jährige, während die Uhr für Sansar bei 31:48 Minuten stehen blieb. „Das ist nicht mein Wetter, heute war Vorsicht angesagt. Robiel ist super in Form", erkannte Elias Sansar die Leistung seines aus Eritrea stammenden Konkurrenten an.

Weldemichael wollte es wissen und legte sofort ein ungeheures Tempo vor. Einige Experten fürchteten, dass es der vor drei Jahren nach Deutschland gekommene Läufer zu schnell angegangen sei. Doch Weldemichael wirkte flink auf den Füßen und bis zum Schluss extrem frisch.

„Natürlich war es ein wenig hart", meinte er. Doch merkte man dem Sieger diese „Qualen" nicht an. Die Organisatoren hatten unmittelbar vor Beginn geahnt, dass es für Elias Sansar eng werden könnte. „Sansar hat hier in Detmold so viel gewonnen, dass ich gar nicht mehr weiß, wie oft das war. Doch er hat Konkurrenz. Robiel Weldemichael und er werden Gas geben", auch damit lag Henning Stiegmann genau richtig.

Bei den Frauen überzeugte Stephanie Fritzemeier (Laufladen Endspurt Detmold). In einer tollen Zeit von 38:56 Minuten lief sie als Erste über die Ziellinie. Dahinter folgten Melanie Deppe (40:37 Minuten) und Yvonne Zierenberg (SV 1860 Minden, 40:50 Minuten). Während des Fitnesslaufes über fünf Kilometer hatte sich dann der Regenbogen gezeigt, und die Zahl von 1.280 Anmeldungen ließ Henning Stiegmann endgültig strahlen.

Information
Nun folgt der Hanselauf in Lemgo

Der TV Lemgo steht in den Startlöchern für den Hanselauf. Am Freitag, 25. August, fällt der Startschuss. Der Volkslauf startet laut einer Pressemitteilung vom Lippegarten und führt über die Wallanlagen. Ziel ist der Lippegarten. Die Veranstaltung beginnt mit dem Bambini-Lauf um 17 Uhr. Der 1,5-km-Schülerlauf startet um 17.15 Uhr für die Jungen und um 17.45 Uhr für die Mädchen.

Der Lauf über 3,3 km beginnt um 18.30 Uhr. Um 19 Uhr gehen die Läufer, die die 6,6 km (2 Wallrunden) oder 10 km (3 Wallrunden) absolvieren, auf die Strecke. Anmeldungen sind bis Mittwoch unter anderem online möglich (www.tv-lemgo.de), Nachmeldungen bis maximal 30 Minuten vor Start an der Anmeldung am Engelbert-Kämpfer-Gymnasium (gegenüber Lippegarten).

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!