Serie gerissen: HSG unterliegt dem Thüringer HC im Spitzenspiel

Dietmar Welle

  • 0
Vergeblich gefightet: Gegen Thüringens Kerstin Wohlbold und Anika Niederwieser hatte Blombergs Franziska Müller keinen leichten Stand. - © Mario Gentzel
Vergeblich gefightet: Gegen Thüringens Kerstin Wohlbold und Anika Niederwieser hatte Blombergs Franziska Müller keinen leichten Stand. (© Mario Gentzel)

Bad Langensalza. Erstmals nach dem 20. September 2017 hat Frauenhandball-Bundesligist HSG Blomberg-Lippe wieder ein Meisterschaftsspiel verloren. Nach 20:2 Punkten in Reihe musste es allerdings der Tabellenführer und kommende Deutsche Meister Thüringer HC sein, der die Schützlinge von Trainer André Fuhr in die Knie zwang.

Vor 1.200 Zuschauern (ausverkauft) in der Salza-Halle steckten die Lipperinnen ein 30:36 (16:16) ein – und verließen die Arena dennoch mit erhobenem Haupt. Denn die blutjunge HSG-Trupe hatte vor allem in der ersten Halbzeit einen Schlagabtausch auf Augenhöhe geliefert und den Gegner durch ungeheuer temporeiche Attacken unter Druck gesetzt. Nach dem Wechsel gebrach es zuweilen an der nötigen Cleverness, um dem in der Abwehr dann deutlich verbesserten Gastgeber noch Paroli bieten zu können.

Beste HSG-Werferinnen waren Silje Brons Petersen (6/3), Laura Rüffieux (5), Tessa van Zijl und Gisa Klaunig (je 4).

Hier geht's zum ausführlichen Spielbericht (+).

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!