Acht Neue sind klar: So plant der SC Bad Salzuflen

Sebastian Lucas

  • 0
Manager Sladjan Vucetic (oben rechts) mit (oben von links) Kevin Akkermann, Andreas Benzel, Thomas Pries sowie (unten von links) Mike Zünd, Dogan Ay, Adam Lenard und Thomas Janzen. - © Privat
Manager Sladjan Vucetic (oben rechts) mit (oben von links) Kevin Akkermann, Andreas Benzel, Thomas Pries sowie (unten von links) Mike Zünd, Dogan Ay, Adam Lenard und Thomas Janzen. (© Privat)

Bad Salzuflen. Die Personalplanungen des Fußball-Bezirksligisten SC Bad Salzuflen sind ganz weit fortgeschritten. Manager Sladjan Vucetic (32) und Trainer Miron Tadic (50) freuen sich darüber, dass bereits acht Zugänge für die neue Saison feststellen. Da nur Tuna Han Demircan und Yusuf Tumani (beide Kirchlengern) sowie Angreifer Niklas Kikenberg (Ziel noch unbekannt) den Klub verlassen, stehen "24, 25 Leute" (Vucetic) im Kader: "Wir sind sehr, sehr weit. 90 bis 95 Prozent der Mannschaft stehen für 2017/18."

Die von der LZ angedeuteten Transfers von Stürmer Andreas Benzel (31) und Innenverteidiger Dogan Ay (26, beide vom Liga- und Stadtrivalen SV Werl-Aspe) sind inzwischen perfekt. Ay möchte nach dem Abstieg mit dem SV "mal oben mitspielen". Benzel sucht laut eigener Aussage "eine neue Herausforderung".

Neben Angreifer Thomas Pries (26, wir berichteten) hat sich auch Mittelfeldmann Thomas Janzen (24) von A-Ligist SG Hörstmar-Lieme für einen Wechsel an die Waldstraße entschieden. Pries: "Bad Salzuflen stellt die beste Bezirksliga-Mannschaft Lippes, ich hatte mit dem Aufstieg in die A-Liga bei Hör/Lie in vier Jahren eine geile Zeit, nun gehe ich eine neue Herausforderung an. Überkreislich habe ich noch nie gespielt." Janzen ist mit SC-Dauerbrenner Alexander Ritter befreundet und "will es eine Klasse höher probieren".

Musa Shehu (19), ein Flüchtling aus Ghana, der schon seit Oktober beim SC mittrainiert, kam aus Dortmund ins Lipperland und ist Torwart. Von B-Ligist Bosna Bielefeld kommt Adam Lenard (28, Mittelfeld): "In Bad Salzuflen passt es einfach." Nach Nico Zünd kickt künftig auch sein Drillingsbruder Mike (20, zuletzt FC Exter) für das Tadic-Team. Mike Zünd: "Natürlich spielte mein Bruder bei der Entscheidung eine Rolle, ich möchte mich aber auch persönlich weiterentwickeln."

Mike und Nico haben noch eine gleichaltrige Schwester. Kevin Akkermann (20, von B-Ligist TV Elverdissen) geht "neue Ziele" an und ist Stürmer. Trainer Miron Tadic freut die Entwicklung: "Wir haben auf den Charaker der Jungs geachtet. Ich bin mir sicher, dass wir eine starke Truppe formieren. Spieler aus höherklassigen Ligen helfen dir häufig langfristig nicht, im Team muss es passen."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!