Mittelfeldspieler des Post-TSV Detmold fällt mit Außenbandanriss aus

Oliver König und Sebastian Lucas

  • 0
  1. Schlagwörter:
  2. Fußball
  3. Bezirksliga
Harte Landung: Enis Cömert von Post-TSV (links), hier im Westfalenpokal vom Ahlener Rouven Meschede gefoult, hat sich einen Außenbandanriss zugezogen. - © Egon Penner
Harte Landung: Enis Cömert von Post-TSV (links), hier im Westfalenpokal vom Ahlener Rouven Meschede gefoult, hat sich einen Außenbandanriss zugezogen. (© Egon Penner)

Kreis Lippe. „Endlich geht es wieder los", denken sich die Freude der Fußball-Bezirksligen. Mit dem Derby zwischen Aufsteiger TuS Asemissen gegen TSV Oerlinghausen kommt es direkt zu einem interessanten Derby. Alle neun lippischen Teams sind am Sonntag ab 15 Uhr gefordert.

BV Stift Quernheim – SC Bad Salzuflen. Die Salzufler sind vom Verletzungspech verfolgt. Thomas Pries gesellte sich am Donnerstag noch dazu – Bänderriss. Trainer Miron Tadic: „Die Automatismen fehlen, wir werden es etwas anders probieren. Quernheim schätze ich vor allem zuhause stark ein."

Information
Post-Gegner
SuS Westenholz oder VfL Holsen heißt der Gegner des Post-TSV Detmold in der zweiten Runde des Fußball-Westfalenpokals. Die beiden Landesligisten duellieren sich erst am Mittwoch, 23. August. Mit der Sensation (5:4 nach Elfmeterschießen gegen Ahlen) hatten die Postler den Sprung geschafft.

TuS Asemissen – TSV Oerlinghausen. Oerlinghausens Trainer Thorsten Neubauer sagt: „Wir freuen uns riesig auf das Derby. Hoffentlich ist schönes Wetter, damit etliche Zuschauer kommen. Wir haben eine gute Vorbereitung gespielt, doch das können wir jetzt vergessen, die Meisterschaft ist eine ganz andere Nummer." Micanovic, Stroisz, Dingerdissen und Mehmeti fehlen urlaubsbedingt. Neubauer: „Wir haben aber einen großen und guten Kader."

SV Avenwedde – Post-TSV Detmold. Den Schwung vom Westfalenpokal-Coup möchten die Postler mitnehmen. Bitter ist jedoch, dass Enis Cömert sich einen Außenbandanriss gegen Ahlen zuzog und rund acht Wochen pausieren muss. Für Cömert war am Mittwoch zur zweiten Halbzeit Christian Schiprowski gekommen, für ihn rückte Robert Fiorilli aus der Sturmspitze ins Mittelfeld. Schiprowski war ein wichtiger Faktor, holte den Strafstoß vor dem 1:1 von Buba raus und verwandelte den letzten Elfmeter zur 5:4-Sensation.

TuS Dornberg – FC Augustdorf. „Die Jungs waren sehr fleißig", so FCA-Trainer Steven Hengstler. So verpassten die Zugänge Yasin Karaman und Jürgen Rau beispielsweise fast keine Einheit. Hengstler: „Wir freuen uns riesig auf die neue Liga, sind aber in Dornberg klarer Außenseiter."

VfR Wellensiek – TBV Lemgo. Beim TBV Lemgo fällt Patrick Günther die komplette Hinrunde wegen einer Schambeinentzündung aus. Die Begegnung in Wellensiek ist der erste Gradmesser für die ambitionierten Hansestädter.

SF Warburg – RSV Barntrup. RSV-Coach Jörg Dettmar weiß: „Das wird eine ganz schwere Saison. Wir haben Top-Leute verloren und nur zwei Zugänge. Wir müssen gucken, dass wir über die Runden kommen. Vier Spieltage bräuchten wir eigentlich noch Zeit."

TSV Horn – FC Peckelsheim-E-L. TSV-Trainer Sedat Akcay muss mit Servet Altan, Cem Cabuk, Serkan Cabuk und Mehmet Yavuz vier Stammspieler ersetzen. Manager Ender Ünal: „Ich wünsche mir viele Zuschauer und drei Punkte."

Hövelhofer SV – Blomberger SV. Laut BSV-Obmann Michele Caporale fängt die Saison „viel zu früh" an: „Viele waren im Urlaub. Es geht für uns um Schadensbegrenzung. Hövelhof zähle ich zu den Topfavoriten ."

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!