Ivan Maros ist „heißer Kandidat“ für den TBV Lemgo II

Sebastian Lucas

  • 0
Abschied aus Brake: Trainer Ivan Maros geht am Saisonende. - © Sebastian Lucas
Abschied aus Brake: Trainer Ivan Maros geht am Saisonende. (© Sebastian Lucas)

Kreis Lippe. Nach nur einem halben Jahr verlässt Ivan Maros (56) wieder den Lemgoer Fußball-A-Ligisten TuS Brake. Am Dienstagabend verständigten sich der Verein und der Coach auf eine Trennung am Saisonende. Erst im Januar war „der Magier", der mit dem VfL Lüerdissen und den Frauen des FC Donop-Voßheide den LZ-Cup gewann, auf Andreas Ridder am Walkenfeld gefolgt.

„In Brake gibt es einen tollen Vorstand, aber mit einigen Dingen bin ich nicht ganz zufrieden gewesen. Wir hatten von Beginn an gesagt, dass ich erstmal nur ein halbes Jahr mache", sagte der Coach Mittwochvormittag. Dem Vernehmen nach entsprach die Trainingsbeteiligung nicht den Vorstellungen des Übungsleiters, der dann als sehr konsequent gilt.

Bis Saisonende am Ruder: Barntrups Nico Haase und Andre Köller (hinten). - © Sebastian Lucas
Bis Saisonende am Ruder: Barntrups Nico Haase und Andre Köller (hinten). (© Sebastian Lucas)

Für ihn habe nun der Klassenerhalt mit dem TuS „oberste Priorität". Aber „natürlich" mache er sich auch Gedanken über seine Zukunft. Zusammen mit seinem Sohn Robert (30), der ihm auch in Brake assistiert, möchte Maros weiter als Trainer arbeiten.

Gespräche mit dem TBV Lemgo, einem seiner Ex-Klubs, bestätigte der Kroate: „Es könnte passieren, aber vieles ist möglich." TBV-Abteilungsleiter Mathias Hildebrand, der sich mit seiner Frau am Wochenende das 2:1 des TuS Brake gegen den VfL Lüerdissen anschaute (die Söhne Jonas und Fabio duellierten sich, Jonas markierte beide Tore für Brake, Fabio netzte für Lüerdissen) nannte Maros „eine interessante Personalie". Doch noch gebe es nichts zu vermelden.

Nach LZ-Informationen veröffentlichen die Lemgoer in der nächsten Woche den Nachfolger von Jens Bakker, der bekanntlich aussteigt. Einigkeit mit dem neuen Mann für die A-Liga-Mannschaft besteht offenbar schon.

In der Lemgoer Fußballszene kursiert auch Jörg Dettmar (hört als Trainer und Sportlicher Leiter beim TuS Almena auf) als neuer TBV-Coach für die zweite Mannschaft. Dettmar sagte jedoch im LZ-Gespräch: „Ob es eine Anfrage vom TBV gab, möchte ich nicht sagen. Wenn etwas Interessantes kommt, werde ich darüber nachdenken, bisher ist das nicht der Fall gewesen."

Obmann erklärt Rückzug: Sebastian Klöpping, Obmann des TuS Holzhausen-Externsteine, bedauert, dass der Verein die erste Mannschaft aus der B-Liga zurückziehen musste. Aber: „Acht Spieler fallen langfristig aus. Es gab keine Alternative." Und wieso holte der Klub nicht Spieler aus der Zweiten dazu? Klöpping: „Ich will vermeiden, dass diese Kicker, die einfach nur hobbymäßig aktiv sind, den Spaß am Fußball verlieren. Wenn ich sie in der B-Liga eingesetzt hätte, wäre doch genau das passiert."

Für die neue Saison plant Klöpping mit einem Team: „Wir wollen zurück zu unseren Wurzeln und mit einem großen Kader Spaß haben. Das ist mein Plan. Am Saisonende setzen wir uns alle an einen Tisch. Ich habe für drei Jahre zugesagt und stehe zu meinem Wort, mache weiter ."

Neuer Trainer des TuS Lipperreihe II: Nachdem Fußball-Abteilungsleiter Ralph Marquardt Anfang April kommissarisch die Trainertätigkeit des TuS Lipperreihe II von Oliver Brinkmann übernommen hatte, ist nun die Nachfolge geklärt: „Erfreulicherweise", schreibt der Verein, konnte eine interne Lösung gefunden werden. Mit Thorsten Taverner steht ab der Saison 2017/2018 ein „alter Bekannter" wieder an der Seitenlinie. Als „spielender Co-Trainer" rückt Sebastian Mathea an seine Seite. Mathea soll und will für zukünftige Traineraufgaben im Verein aufgebaut werden.

Peter Kuckelkorn sagt RSV Barntrup ab: Der abstiegsbedrohte Fußball-Bezirksligist RSV Barntrup befindet sich weiter auf Trainersuche. Auf der Liste, die die Verantwortlichen um RSV-Boss Andreas Schlingmann erstellten, stand unter anderem Peter Kuckelkorn. Doch bei Andreas Pape (stellvertretender Vorsitzender) sagte der A-Lizenz-Inhaber am Sonntag ab. „Zu einem persönlichen Gespräch ist es gar nicht gekommen", sagte Schlingmann. Nach dem Rücktritt von Jan Trockel betreuen Andre Köller und Nico Haase das Team interimsweise bis zum Saisonende.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!