RSV Barntrup kann Klassenerhalt wieder aus eigener Kraft schaffen

Sebastian Lucas

  • 0
Lässt sich nicht abdrängen: Barntrups Ingo Brand (links) setzt sich gegen Lukas Rüthing aus Westenholz durch. - © Sebastian Lucas
Lässt sich nicht abdrängen: Barntrups Ingo Brand (links) setzt sich gegen Lukas Rüthing aus Westenholz durch. (© Sebastian Lucas)

Barntrup. Hurra, sie leben noch: Die Bezirksliga-Fußballer des RSV Barntrup dürfen weiter auf den Klassenerhalt hoffen. Am drittletzten Spieltag setzte sich das Team von Trainer Andre Köller mit 3:1 (1:1) gegen Meister SuS Westenholz durch. Damit kann der RSV den Klassenerhalt wieder aus eigener Kraft schaffen.

Optimistisch gab sich Köller bereits vor dem Anpfiff: „Ich bin mir sicher, dass es am letzten Spieltag gegen Warburg zu einem richtigen Endspiel kommt." Kurz vorher hatte er Manuel Altrogge, Spielertrainer der Zweiten, ein Zeichen gegeben, dass er doch bitte vom Platz kommen solle. Altrogge sollte nämlich nach der B-Liga-Begegnung (RSV II gewann 7:3 gegen FC Schwelentrup-Spork/Wendlinghausen) für die Bezirksliga-Mannschaft auflaufen. Der Offensivspieler spurte und stand dann direkt in der Anfangsformation.

Eine Maßnahme, die sich auszahlte. Denn schon in der zehnten Minute knöpfte der Baumeister-Vertreter (weilt im Urlaub) einem SuS-Abwehrspieler das Leder ab, lief alleine auf Keeper Göstenmeier zu und schob ein. Barntrup suchte nicht nur die Zweikämpfe, sondern fand sie auch und gewann sie oft.

Till Kamp ließ die Möglichkeit zu einem weiteren Treffer nach Altrogge-Anspiel aus (25.). Aber Westenholz hielt dagegen und schlug eiskalt nach einem langen Einwurf zu. Am zweiten Pfosten hatte Dominik Riemer leichtes Spiel (28.). Ihren Matchplan verließen die Barntruper damit aber nicht. Sie standen kompakt und warteten auf Fehler des Gegners. Pech hatte Nico Haase mit einem Freistoß aus 25 Metern – Latte (38.).

Nach dem Seitenwechsel löschte dann Ingo Brand das RSV-Feuer, denn die Rot-Schwarzen brauchten dringend einen Dreier. Er nutzte eine Hereingabe von Philipp Sölter (51.). Manuel Altrogge ließ das 3:1 (56.) aus abseitsverdächtiger Position folgen und profitierte von einem Lindemeyer-Pass. „Ich hatte den Eindruck, dass Westenholz schon im Partymodus war, aber verlieren wollte es nicht", sagte RSV-Vorsitzender Andreas Schlingmann.

In der Schlussphase gestattete der Meister den Barntrupern wenige Pausen zum Atmen, aber die Köller-Jungs ließen wenig zu. Schlingmann: „Wir werden den Jungs die Situation nochmal genau vor Augen führen. Wir müssen jetzt in Horn dreifach punkten, dann haben wir ein Endspiel gegen Warburg." Genau das hatte Köller vorausgesagt. Gut für den RSV: Es sind nun vier Teams in der Verlosung um den letzten Abstiegsrang.

Altherren feiern Meisterschaft

Über den Titelgewinn freut sich die Ü32-Mannschaft des RSV Barntrup. Die Schützlinge von Trainer Andre Köller machten am Freitag mit einem 2:1 gegen Lügde/Sabbenhausen den Titel in der Kreisliga Hameln/Bad Pyrmont perfekt. Zum Team gehören unter anderem Erhan Sensu, Andreas Pape, Nico Haase, Henning Gelhaus, Maik Reese und Dennis Möller. Am Samstag feierte das Team den Titel in Willingen, Andre Köller und Co. kehrten in den frühen Morgenstunden des Sonntags zurück.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!