Mit Kommentar zur Saisoneröffnung: Torwart Newger trifft

Sebastian Lucas

  • 0
Die Zuschauer trotzen dem Regen: Hier führt Nils Otto (BenHoh) einen Freistoß aus. - © Sebastian Lucas
Die Zuschauer trotzen dem Regen: Hier führt Nils Otto (BenHoh) einen Freistoß aus. (© Sebastian Lucas)

Kalletal-Bentorf. Schon im ersten Spiel der Fußball-Kreisliga A Lemgo am Samstag in Bentorf ist ein Tor gefallen, das vermutlich auch noch am Serieende ein Gesprächsthema sein wird. Beim 2:2 (2:1) des TuS Lüdenhausen bei der SG BenHoh traf Keeper Andre Newger per Abschlag (2.). TuS-Trainer Tim Schauf mit einem Schmunzeln: „Ich wusste gar nicht, dass er so weit schießen kann."

Marcel Wittmann im Gehäuse von BenHoh wäre wohl am liebsten im Erdboden versunken: Der erste Schuss, dazu aus rund 100 Metern, saß. Zu weit hatte er vor seinem Tor gestanden, des Weiteren unterschätzte er den aufsetzenden Ball auf dem nassen Geläuf. Trotz Dauerregens kamen rund 200 Besucher zum Saisoneröffnungsspiel und drängten sich fast alle unter ein Dach.

Den nicht ernst gemeinten Vorwurf, die FuL-Kreis-Verantwortlichen hätten den Anruf beim Wettergott vergessen, konterte Pokalspielleiter Bernhard Brandt schmunzelnd: „Das wäre Aufgabe des Ausrichters gewesen." Der Vorsitzende des Kreisfußball-Ausschusses, Friedhelm Stickdorn, fand es „schade, so fehlen viele Anhänger".

Erst mittags hatten die Verantwortlichen um SV-Bentorf-Chef Sascha Raimann die endgültige Entscheidung getroffen, dass beide Partien stattfinden. Im Vorspiel gewann BenHoh II 4:3 gegen SG Talle-Westorf (Text unten). Der Platz präsentierte sich – bei den Regenfällen – in einem bemerkenswert guten Zustand.

Schnell erholte sich auch BenHoh von dem Rückstand. Ecke Nils Otto, Kopfball Janis Throne – 1:1 (4.). Ein Abseitstor von Ahmad Al-Hadidi gab der Schiedsrichter zurecht nicht (10.). Ansonsten lief bei den Gastgebern wenig zusammen. Entsprechend sauer war Trainer Kai Gröchtenmeier. Er schrie Angreifer Nils Otto an: „Das ist doch nicht möglich." Kurz danach lag der Außenseiter aber wieder vorne.

Nachdem Philip Pröhlemeier seinen Gegenspieler auf der rechten Seite ausgetanzt hatte, wehrte BenHoh die Flanke zwar ab, doch aus 25 Metern knallte Jonathan Fricke das Leder in die Maschen. Diesmal war Wittmann chancenlos (34.). Den dritten Treffer für die Gäste ließ Kapitän Kevin Strate liegen, der am glänzend parierenden BenHoh-Schlussmann scheiterte. Vorausgegangen war erneut eine Pröhlemeier-Hereingabe (45.). BenHoh, das mehr Spielanteile besaß, glich direkt nach Wiederanpfiff durch Nils Otto aus (46.). Unglücklich hatte Kevin Strate einen Flankenball verlängert. TuS-Betreuer Ralf Strate strahlte trotzdem: „Es war ein wunderbarer Auftakt mit einem gerechten Ergebnis."


Kommentar: "Saisoneröffnung in zentraler Lage"

von Sebastian Lucas

Erstmals hat der FuL-Kreis Lemgo mit zwei Spielen die Serie eröffnet. Die Verantwortlichen wollten mit Derbys die Besucher zum Sportplatz locken und wählten Bentorf als Spielort. In der B-Liga bot sich BenHohII gegen SG Talle-Westorf (4:3) an, im Hauptspiel standen sich BenHoh I und TuS Lüdenhausen gegenüber (2:2). Damit zogen die Verantwortlichen die richtigen Schlüsse aus dem vergangenen Jahr, als der TuS Leopoldshöhe zum Auftakt den VfL Lüerdissen empfing.

Dass nur rund 200 Besucher das A-Liga-Topspiel verfolgten, lag einzig und allein am Wetter. Und darauf hat niemand Einfluss. Großes Kompliment an die Bentorfer, die in der Sommerpause den Platz alle zwei Tage mähten und ihn jeden Freitagnachmittag pflegten. Nur deshalb war es möglich, auf einer geeigneten Fläche die Begegnungen auszutragen. Der Einsatz des ehrenamtlichen Teams zahlte sich aus.

Eine Saisoneröffnung in zentralerer Lage, zum Beispiel Lemgo oder Bad Salzuflen, könnte 2018 ganz viele Anhänger zum Platz locken. Auf ein Schiri-Gespann für die B-Liga-Partie, das den Ausrichter diesmal 90 Euro kostete, würde ich dann verzichten.

Information

Schiri-Ehrung


  • Damit hatte Timo Franz-Sauerbier nicht gerechnet. Vor dem Spiel BenHoh gegen Lüdenhausen gratulierte Sascha Raimann (Vorsitzender des SV Bentorf) dem Unparteiischen zum Aufstieg in die Westfalenliga. Für Franz-Sauerbier, der für FCU Kalletal pfeift, gab es einen Blumenstrauß. Dazu einige warme Worte. Raimann: „Das Kalletal ist stolz auf dich."
  • Unter der Woche geht es für die Kalletal-Klubs weiter: Am Mittwoch, 19.30 Uhr, spielt BenHoh in Brake, am Donnerstag Lüdenhausen gegen Kirchheide (19 Uhr). Grund ist das Heimatfest in Hohenhausen Ende August.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!