Oerlinghausen verliert gegen die favorisierte Ibbenbürener SpVg

Oliver König

  • 0
Starkes Spiel: Hier verteidigt die Oerlinghauserin Tabea Heitkamp (rechts) resolut gegen Yvonne Stallknecht. - © Egon Penner
Starkes Spiel: Hier verteidigt die Oerlinghauserin Tabea Heitkamp (rechts) resolut gegen Yvonne Stallknecht. (© Egon Penner)

Oerlinghausen. Nach sechs Siegen in Folge ist die tolle Heimserie des Frauenhandball-Oberligisten TSV Oerlinghausen gerissen. Und dennoch wussten die Bergzicken beim umkämpften 35:37 (16:21) gegen den Tabellenzweiten Ibbenbürener SpVg zu gefallen.

„Am Ende fehlte uns einfach das Glück", meinte TSV-Trainer Frank Dreier. Denn in einer spannenden Schlussphase waren die Oerlinghauserinnen beim 34:35 und 35:36 drauf und dran, den nicht mehr für möglich gehaltenen Punktgewinn zu schaffen. „Wir haben das zum Schluss nicht mehr richtig zu Ende gebracht. Vorne verpassen wir frei durch einen Treffer, und hinten kassieren wir Gegentore, die wir so nicht bekommen dürfen", fand Dreier. Auch wenn mehr hätte herausspringen können, lasse sich auf dieser Leistung aufbauen.

Denn die nächsten Wochen bis zum Serienschluss am 13. Mai haben es für die Westlipperinnen noch mal richtig in sich. In den letzten fünf Partien treffen sie unter anderem noch auf das Schlusslicht, den Liga-Letzten und den Tabellendrittletzten. „Wir haben es also in der eigenen Hand, den Klassenerhalt zu schaffen", blickt Dreier auf den Spielplan. Zurzeit müssten zwei Mannschaften die Oberliga verlassen.

Tore für den TSV Oerlinghausen: Gartemann (14/5), K. Heiderstädt (6), Klemme (5), Hess (4), Stark (3), Teuber (2), Kehne.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!