Ex-TBV-Kapitän Rolf Hermann muss seine Profi-Karriere beenden

Yvonne Glandien

  • 0
Rolf Hermann (rechts) beim Spiel gegen SC DHfK Leipzig in der Lipperlandhalle. - © Archivfoto: Jörg Hagemann
Rolf Hermann (rechts) beim Spiel gegen SC DHfK Leipzig in der Lipperlandhalle. (© Archivfoto: Jörg Hagemann)

Lemgo. Eine langwierige Schulterverletzung beendet seine Karriere: Der ehemalige TBV-Kapitän Rolf Hermann, der zueltzt als Rückraumspieler seinen Verein unterstützt hat, kann keinen Leistungssport mehr betreiben. Der meldet der TBV Lemgo am Donnerstag in einer Pressemitteilung.

Eigentlich hätte Hermanns Vertrag noch bis 2018 laufen sollen, nun musste er bereits Ende November aufgelöst werden. "Wenn der Körper signalisiert, dass es auf diesem Niveau nicht mehr möglich ist, schmerzfrei seine Leistung abzurufen, sollte man die Vernunft haben, auf seinen Körper zu hören und entsprechend zu reagieren", wird Rolf Hermann in einer Pressemitteilung zitiert. Er selbst habe die Entscheidund getroffen, nachdem selbst Spezialisten machtos waren.

Seit Juli 2007 trägt Rolf Hermann das Lemgoer Trikot mit der Rückennummer 20. In den zehn Jahren im Verein hat er in 293 Bundesligaspielen 1168 Tore für den TBV Lemgo erzielt. Als Mitglied der deutschen Nationalmannschaft hat Hermann in 25 Spielen mitgewirkt, 2007 gehörte er zum Weltmeister-Kader.

Verabschiedet wird Rolf Hermann nach dem TBV-Heimspiel am 10. Dezember gegen die HSG Wetzlar n der Lipperlandhalle.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!