HSG Blomberg-Lippe empfängt um Klassenerhalt kämpfende SVG Celle

Dietmar Welle

  • 0
Abwehrstark, aber vorn zuweilen zu zaghaft: Blombergs Alicia Stolle, die rechte Rückraumspielerin. - © Dietmar Welle
Abwehrstark, aber vorn zuweilen zu zaghaft: Blombergs Alicia Stolle, die rechte Rückraumspielerin. (© Dietmar Welle)

Blomberg. Das 25:32 gegen den TuS Metzingen von Mittwoch hat André Fuhr, Trainer des Frauenhandball-Bundesligisten HSG Blomberg-Lippe, rasch abgehakt: „Da muss schon alles passen, sonst ist so eine Spitzenmannschaft nicht zu schlagen.“ Besser soll es am Samstag laufen, um 16.30 Uhr an der Ulmenallee gegen SVG Celle.

Die Niedersächsinnen kämpfen ums sportliche Überleben, wehren sich aber vehement gegen den Abstieg und sammelten zuletzt Punkt um Punkt. Celle gelang zunächst ein 37:24 in Bad Wildungen und legte ein 28:23 vor eigener Kulisse gegen Rosengarten nach. Offenbar hat sich die SVG-Truppe gefangen. Das liegt auch an der gutem Form von Renee Verschuren und Nives Ahlin. „Ahlin ist ein guter Typ, aber noch hin und wieder schwankend in ihrer Leistung“, so Fuhr, der die Cellerinnen als gefährlich einschätzt: „Die wollen weiter Zähler sammeln.“ Zudem lenkt die ehemalige Kim Wahle die Celler Geschicke derzeit mit großem Geschick.

Um dem entgegen zu treten, bedarf es einer Leistungssteigerung. Vor allem von den Bankspielerinnen wünscht sich Fuhr frische Ideen. Allen voran die veranlagte Malgorzata Buklarewicz, die deutlich mehr zu leisten imstande ist als gegen Metzingen gezeigt. Gute Trainingsleistungen bescheinigt Fuhr dem hoffnungsvollen Talent Larissa Petersen, das um Spielanteile kämpft. Die sollte ihm Fuhr dann auch zugestehen. Im Tor gilt es, die allgemein als Sicherheit angesetzten zwölf bis 15 gehaltenen Bälle zu meistern.

Davon waren Anna Monz und Melanie Veith gegen Metzingen weit entfernt. Zudem müssen von den Außenpositionen insgesamt „zehn Tore“, so Fuhr, fallen. Zuletzt lahmte der rechte Flügel, Linksaußen Franzi Müller markierte immerhin vier Treffer. Bedauerlich ist die aktuelle Entwicklung bei Katarina Pavlovic, der Fuhr „keine Verfassung“ für die Bundesliga bescheinigt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2019
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!