TBV Lemgo simuliert das Pokalwochenende

Jörg Hagemann

  • 0
Kommen in Schwung: die beiden Ex-Nettelstedter Tim Suton und Fabian van Olphen (im Hintergrund). - © Jörg Hagemann
Kommen in Schwung: die beiden Ex-Nettelstedter Tim Suton und Fabian van Olphen (im Hintergrund). (© Jörg Hagemann)

Lemgo. Im vergangenen Jahr ist der Casino-Merkur-Spielothekcup wegen der Olympischen Spiele ausgefallen. Doch durch die kuriose DHB-Pokalauslosung kam es zu einem ähnlichen ostwestfälisch-lippischen Handballgipfel wie an diesem Wochenende in Minden und Lübbecke. Dass noch eine Revanche für die 24:27-Pokalpleite gegen den TuS N-Lübbecke aussteht, hat für Lemgos Trainer Florian Kehrmann nachrangige Bedeutung.

„Für uns geht es darum, das kommende Pokalwochenende in Hildesheim zu simulieren. Dort wird die Belastung ähnlich sein“, sagt Kehrmann, für den es heute um 17.30 Uhr in der Mindener Kampa-Halle gegen Nettelstedt zwei Fragezeichen gibt. Christoph Theuerkauf klagt über muskuläre Probleme in der Wade. Und auch der Einsatz von Torhüter Piotr Wyszomirski, dem sein Rücken zu schaffen macht, ist nicht sicher. „Wir werden bei beiden Spielern kein Risiko eingehen“, sagt Kehrmann.

Nach dem kräftezehrenden Pensum beim Sparkassencup in Nordhessen hat der Trainer in dieser Woche die Zügel etwas gelockert und auch im regenerativen Bereich gearbeitet.

Froh, endlich mal wieder eine anständige Sommervorbereitung spielen zu dürfen, ist Tim Suton. In den vergangenen vier Jahren hat er stets mit den Nachwuchsteams des DHB die Europa- und Weltmeisterschaften gespielt. „Meine letzte komplette Saisonvorbereitung habe ich noch in der 2. Liga in Saarlouis gespielt. Anschließend habe ich einen riesigen Sprung gemacht“, erhofft sich der 21-jährige Jung-Nationalspieler in diesem Jahr erneut einen Schub. Samstag geht es für Tim Suton gegen seinen Ex-Klub. Auch Christian Klimek und Fabian van Olphen trugen bereits den Nettelstedter Dress.

Kehrmann erwartet einen „unangenehmen Gegner“, der nach der Zweitligameisterschaft mit viel Selbstvertrauen antrete. Im zweiten Halbfinale um 19.30 Uhr treffen GWD Minden und TSV Hannover-Burgdorf aufeinander. Am Sonntag treffen Verlierer (15 Uhr) und Gewinner (17 Uhr) in Lübbecke aufeinander.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!