Kitas in NRW beschäftigen oft zu wenig Personal

veröffentlicht

  • 0
- © Symbolbild Pixabay
(© Symbolbild Pixabay)

Berlin/Düsseldorf (dpa) - Kindertagesstätten beschäftigen nach Informationen der «Welt am Sonntag» zum Teil weniger Betreuungspersonal als vorgeschrieben. Nordrhein-Westfalen sei dabei besonders betroffen. Fast jede zweite Einrichtung unterschreite die Vorgaben, berichtet die Zeitung. Dies ergebe sich aus Daten der Landesrechnungshöfe der 16 Bundesländer.

Ein Grund dafür, dass Vorgaben nicht eingehalten werden, ist nach Einschätzung von Branchenexperten Fachkräftemangel. Ein anderer sei, dass die Kita-Betreiber ihre Betriebskosten niedrig halten wollten. Neben Nordrhein-Westfalen hätten unabhängige Prüfer auch in Berlin und Hamburg festgestellt, dass in den überprüften Kitas deutlich weniger Erzieherinnen arbeiteten als durch die Mindestpersonalverordnungen der Länder vorgegeben.

In Berlin beschäftigten die 111 Kitas, die in der Stichprobe unter die Lupe genommen wurden, zusammen 163 Fachkräfte weniger als vorgeschrieben. In Hamburg arbeiteten in Gruppen für unter Dreijährige nur zwischen 77 und 83 Prozent der festgelegten Kräfte.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!