Tödlicher Unfall: Flaschensammler kurz vor Bahnhof Minden von ICE erfasst

Opfer wohl vom Sog des Zuges erfasst

Nina Könemann

  • 0
Symbolfoto: Christoph Schmidt/dpa - © Christoph Schmidt
Symbolfoto: Christoph Schmidt/dpa (© Christoph Schmidt)

Minden. Bei einem tragischen Unfall kurz vor dem Mindener Bahnhof ist am Samstagnachmittag ein Mann unter einen ICE geraten und getötet worden. Womöglich wurde er beim Flaschensammeln vom Sog des Zuges erfasst, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der Mann, der vermutlich aus dem Obdachlosenmilieu stammt, war sofort tot.

Der Unfall passierte gegen 16.15 Uhr in der Nähe der Einfahrt Schwarzer Weg. Laut Einschätzungen der Ermittler hielt sich der Mann dort in der Nähe der Gleise auf, vielleicht wollte er dort eine leere Flasche aufnehmen. Der Schnellzug, der auf dem Weg nach Hannover war und auf Gleis 13 fuhr, erfasste ihn frontal. Die Ermittler gehen davon aus, dass es sich um einen Unglücksfall handelt, es lägen keine Hinweise auf einen Suizid vor.

Der Mindener Bahnhof und alle Gleise wurden bis 18.45 Uhr voll gesperrt. Es kam zu erheblichen Einschränkungen im Bahnverkehr, Reisende aus Bielefeld kamen nur bis Löhne. Busse wurden eingesetzt. Die Fahrgäste des betroffenen ICEs wurden auf einen Ersatzzug gebucht.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2017
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!