Illegales Autorennen in Bielefeld endet mit Unfall

veröffentlicht

  • 0
Beschädigter Mitsubishi an der Unfallstelle Herforder Straße. - © Polizei Bielefeld
Beschädigter Mitsubishi an der Unfallstelle Herforder Straße. (© Polizei Bielefeld)

Bielefeld. Zwei Autofahrer stehen unter dem Verdacht, sich am Mittwoch ein gegenseitiges Autorennen auf der Herforder Straße geliefert zu haben. Einer der Beteiligten fuhr dabei auf einen anderen Wagen auf und verletzte dessen Fahrerin.

Nach den bisherigen Erkenntnissen fuhren zwei Autos gegen 19:30 Uhr auf der zweispurigen Herforder Straße stadteinwärts nebeneinander. Zwischen der Karolinienstraße und dem Sattelmeyerweg waren sie nach Zeugenaussagen mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs, heißt es in einer Pressemitteilung der Polizei.

Auf dem rechten Fahrstreifen fuhr ein 30-jähriger Bielefelder mit seinem VW Golf. Links neben ihm befand sich ein 23-jähriger Bielefelder mit einem Mitsubishi Carisma.

Vor dem Mitsubishi befand sich eine 47-jährige Bielefelderin mit ihrem VW Touran. Der 23-jährige Fahrer fuhr trotz einer eingeleiteten Vollbremsung in das Heck des VW Touran. Dabei verletzte sich die VW Fahrerin leicht. In dem Bereich sind 50 Stundenkilometer erlaubt. Kurz vor dem Unfall hätten beide Wagen in Höhe der Einmündung der Karolinenstraße auf den rechten Fahrstreifen gewechselt und einen anderen Pkw überholt.

Die Staatsanwaltschaft Bielefeld und die Polizei Bielefeld bewerteten die Fahrweisen des 23- und des 30-Jährigen als ein illegales Autorennen. Die Führerscheine der beiden Autofahrer wurden beschlagnahmt und die beiden Autos wurden sichergestellt. Polizeibeamte schätzten den Sachschaden an dem VW Touran und dem Mitsubishi auf 9.000 Euro. Der VW Golf bleib unbeschädigt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!