Brandstiftung: Scheune in Bad Driburg brennt nieder

David Schellenberg

  • 0
Flammen schlagen hoch: Zahlreiche Einsatzkräfte aus Bad Driburg versuchen, ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. - © Löschzug Bad Driburg
Flammen schlagen hoch: Zahlreiche Einsatzkräfte aus Bad Driburg versuchen, ein Übergreifen der Flammen zu verhindern. (© Löschzug Bad Driburg)

Reelsen. Nach einem Feuer in einer größeren Scheune am Sonntagmorgen sucht die Polizei nach den Brandstiftern. Denn weil schnell festgestellt werden konnte, dass der Brand an zwei unterschiedlichen Stellen gleichzeitig ausgebrochen ist, steht aus Sicht der Ermittler fest, dass Vorsatz vorliegen muss.

Das Feuer in der außerhalb der Ortschaft gelegenen Scheune wurde gegen 4.30 Uhr am Sonntagmorgen entdeckt. Sofort wurde ein Großaufgebot an Einsatzkräften der Feuerwehr Bad Driburg alarmiert, denn beim Eintreffen der ersten Feuerwehrleute standen bereits große Teile der etwa 50 mal 30 Meter großen Scheune mit angrenzendem Kühlhaus in Vollbrand.

Eigentümer unterstützt Feuerwehr beim Löschen

Es galt, neben einem Pendelverkehr mit Löschfahrzeugen (aus der Dorfmitte) auch eine stabile Wasserversorgung über mehr als 500 Meter zu einem Hochbehälter aufzubauen, um die Flammen zu löschen. Ziel der Feuerwehr war es, durch eine sogenannte Riegelstellung ein Übergreifen der Flammen auf weitere Teile der Scheune zu verhindern, um den dortigen Maschinenpark zu retten. Das gelang. Unterstützt wurde die Feuerwehr vom Eigentümer der Scheune, der mit einem Trecker mit Frontlader das Brandgut ins Freie beförderte, berichtet der Löschzug Bad Driburg.

Im Einsatz waren neben dem Löschzug auch die Löschgruppen Reelsen, Alhausen, Pömbsen, Langeland-Erpentrup, Herste und der Rettungsdienst Bad Driburg. Die Löschgruppe Reelsen blieb bis Sonntagabend vor Ort, um eine Brandsicherheitswache zu stellen. Verletzt wurde bei dem Feuer glücklicherweise niemand.

Die Kriminalpolizei übernahm noch am frühen Sonntagmorgen die Ermittlungen an der beschlagnahmten Brandstelle. Es entstand ein Sachschaden von rund 50.000 Euro. Zeugenhinweise auf mögliche Brandstifter nimmt die Polizei Höxter unter Tel. (0 52 71) 96 20 entgegen.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2018
Texte und Fotos von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

0 Kommentare
0 Kommentare

Das Kommentieren ist nur mit einem gültigen LZ-Plus-Zugang möglich. Jetzt testen!