Willkommen zu Hause 2022

MAGAZIN Verlagsbeilage · Dienstag, 27. Dezember 2022 Willkommen zu Hause! Große Augen Naturfilmer Robin Jähne kommt in der ganzen Welt rum. Doch für beeindruckende Aufnahmen kann er auch in seiner lippischen Heimat bleiben. Große Vielfalt Die Wirtschaftsregion Lippe hat einiges zu bieten. Das sagen nicht zuletzt die Experten aus Industrie, Handwerk, Wissenschaft und Verwaltung.

WINTERZEIT IST SAUNAZEIT www.eaule.de Aufgüsse | Massagen | Wellness Eau-Le Freizeitbad • AquaSports • Saunaland der Stadtwerke Lemgo GmbH · Pagenhelle 14 · 32657 Lemgo · Y 05261 255-224 Foto: Michael Reimer/Stadtwerke Lemgo GmbH 271222_1_1Seite_Sauna_LZ_Willk_Zuha_Druck.indd 1 07.12.2022 16:51:09 25515801_800122

Liebe Leserinnen, liebe Leser! Nun liegen sie also schon wieder hinter uns – die Weihnachtsfeiertage, für die viele Exil-Lipperinnen und -Lipper traditionell von nah und fern zurück zu ihren Wurzeln kommen. Der Tannenbaum im elterlichen Wohnzimmer wirkt eben zuverlässig wie einMagnet, dessen Anziehungskraft sich viele nicht entziehen können oder wollen. Und auch, wenn die Brückentage in diesem Jahr nicht sehr arbeitnehmerfreundlich verteilt sind: Vielleicht verlängert mancher seinen Heimatbesuch noch um einige Tage und hält jetzt diese Beilage in den Händen. Wir wollen ja niemanden in Versuchung führen. Aber wäre es nicht langsam Zeit, über eine dauerhafte Rückkehr nach Lippe nachzudenken? Das Studium in der fernen Großstadt ist erfolgreich absolviert, dank der ersten Jobs in den Metropolen konnten zügig einige Sprossen der Karriereleiter erklommen werden. Doch spätestens, wenn die Gedanken Richtung Familienplanung gehen, erinnert man sich gerne der Vorzüge der alten Heimat. Wäre es nicht schön, wenn derNachwuchs inReichweite derGroßelternund noch zudem in einer überschaubaren und reizvollen Umgebung aufwachsen kann? Wie passend, dass bei einer Rückkehr niemand auf einen attraktiven Job verzichten muss. Noch dazu, wo in Zeiten von Homeoffice und Digitalisierung auch der tägliche Weg zur Arbeitsstätte nicht mehr die höchste Priorität besitzt. Ben Hermanni ist dafür das beste Beispiel. Der Barntruper zog nach seiner Ausbildung nach Düsseldorf, wo er sich als Fotograf einen Namen machte. Warumer vor zehn Jahrenmit seiner Familie zurück nach Lemgo zog und diese Entscheidung nicht eine Sekunde bereut hat, verrät er indiesemMagazin.WennBenHermanni unsereHeimatmit demlegendärenAuenland aus Tolkiens „Herr der Ringe“ vergleicht, würde Robin Jähne wohl ohne Zögern zustimmen. Der Naturfilmer hat schon in den exotischsten Gegenden der Welt gedreht. Doch Lippe muss sich dahinter nicht verstecken, bricht er eine Lanze für seinen Heimatkreis. Immer wieder gelingt es Robin Jähne, direkt vor seiner Haustür beeindruckende Aufnahmen zu machen. Und das im wahrsten Sinn des Wortes. Aber lesen Sie bitte selbst. Während die Schönheit unserer Heimat für jeden offensichtlich ist, haben wir einige Führungskräfte der Region gefragt, warum Lippe auch inZukunft ein attraktiverWirtschaftsstandort bleibt. Denn dass das so ist, darin sind sich IHK, Kreisverwaltung, Arbeitgeberverband, Handwerkskammer oder THOWL einig. Umdie theoretischen Einschätzungen auch praktisch zu unterfüttern, betreiben in dieser Beilage zahlreiche Betriebe Werbung in eigener Sache und präsentieren sich in den PR-Berichten als attraktive Arbeitgeber. Unter dem Strich haben wir hoffentlich einige Argumente gesammelt, damit es künftig vielleicht nicht nur zu Weihnachten, sondern gleich für den Rest des Lebens „Willkommen zu Hause“ heißt. Nicht zuletzt wünschen wir natürlich auch allen anderen Leserinnen und Lesern viel Freude beim Studium dieses Magazins! 25438401_800122 Willkommen zu Hause 3 DIENSTAG 27. DEZEMBER 2022

„Wir gehen alle Herausforderungen gemeinsam an“ Dr. Patrick Josephs ist seit neun Monaten als Teamleiter für den Bereich Produktmanagement bei der SynFlex Elektro GmbH beschäftigt. Im Interview erzählt er, warum ihm seine Arbeit dort so viel Spaß macht. Herr Dr. Josephs, warumhaben Sie sich gerade für diesen Beruf entschieden? DR. PATRICK JOSEPHS: Nachdem ichmeine Promotion imFachbereich Chemie an der Universität Paderborn abgeschlossen hatte, wollte ich eine Aufgabe, in der ich der Chemie noch nah sein kann. Ich wollte aber auch neue Herausforderungen. Die Stelle des Produktmanagers im Bereich Chemie bei SynFlex bietet alles, was ich mir vorgestellt hatte. Es gibt die Möglichkeit, neben den technischen auch kaufmännische Aspekte kennenzulernen. Dazu kommt, dass man als Produktmanager einen engen Lieferanten- und Kundenkontakt pflegt und so verstärkt mit Vertrieb und Einkauf zusammenarbeitet. Was macht Ihnen bei SynFlex besonders viel Freude? PATRICK JOSEPHS: Ich finde es großartig, eine begehrte Stelle in der Heimat bei einem familiengeführten Unternehmen ergattert zu haben, bei dem man sich noch mit dem Vornamen anredet. Ich habe das Glück, ein tolles Team ummich zu haben sowie hilfsbereiteundnetteKollegen, die etwas bewegen wollen. Gerade Herausforderungen, neue Fragestellungen undEntwicklungen, denenwir inZeiten der Energiewende gegenüberstehen, lassen keinen Tag wie den anderen vergehen. Dabei gehen wir alle Herausforderungen gemeinsaman. Wie würden Sie SynFlex in drei Worten beschreiben? PATRICK JOSEPHS: Zukunftsorientiert, flexibel, offen. Was raten Sie neuen Kollegen? PATRICK JOSEPHS: Ein Stift und einZettel bei derEinarbeitung sind sicherlich immer nützlich. Zudemsollte man nicht davor zurückschrecken, Fragen zu stellen. Die Kollegen sind immer hilfsbereit. Niemand wird zurückgelassen. Das ist bei SynFlex gelebte Philosophie. Was sind Ihre beruflichen Ziele für die Zukunft? PATRICK JOSEPHS: Derzeit bin ich sehr zufriedenmitmeinerPositionals Teamleiter für den Bereich Produktmanagement/Anwendungstechnik. Doch nach neun Monaten kann ich noch das eine oder andere lernen und weitere Erfahrungen sammeln. Ich bin also gespannt darauf, wohin die Reise noch geht. www.synflex.de/karriere Fühlt sich wohl bei SynFlex: Dr. Patrick Josephs. FOTO: SYNFLEX ELEKTRO GMBH Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sagen, „Zucker klebt“. Und meinen damit, dass sie sich bei uns so wohlfühlen, dass sie gerne bleiben. Warum? Weil wir ein führendes Zuckerunternehmen in Europa sind, das seinen mehr als 2.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vielfältige Karrieremöglichkeiten bietet. Das Erfolgsrezept unseres Familienunternehmens seit über 150 Jahren: eine Prise Mut, ein Schuss Innovationsgeist und eine Extraportion Leidenschaft. Wir suchen Menschen, denen nachhaltiges Handeln wichtig ist. Und die unsere Mission teilen: natürlichen Zucker in höchster Qualität zu fertigen. Diesen Spirit teilen auch die über 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in unserem Werk in Lage. Interessiert mehr zu erfahren? Dann sollten wir uns kennenlernen! Pfeifer & Langen GmbH & Co. KG I Werk Lage I Heidensche Str. 70 32791 Lage I Telefon: +49 5232 602-229 PFEIFER & LANGEN ZUCKERFABRIK LAGE Wir stellen ein! - Auszubildende (m/w/d) - Fachkräfte im technischen Bereich (m/w/d) Bewerben Sie sich unter www.pfeifer-langen.com Folgen Sie uns auch unter: Anz_Wir_stellen_ein_Werk_Lage_Personen_210x153.indd 1 08.12.22 16:37 24466001_800122 PR-Sonderveröffentlichung 4 DIENSTAG 27. DEZEMBER 2022

Familiär und miteinander – typisch Windmöller Das Familienunternehmen aus Lippe begeistert mit seinen innovativen Bodenbelägen Menschen aus aller Welt. Dabei spielt das Wohl der nahezu 500 Mitarbeiter immer eine große Rolle. Innovation, hochwertige Produkte und ausgezeichneter Service – dafür steht der Name Windmöller als Familienunternehmen seit mehr als 70 Jahren und drei Generationen. Zur Familie gehören an drei Standorten in Ostwestfalen460Mitglieder inmehr als 20 Berufen und acht Ausbildungsgängen. „Wir liefern innovative Bodenbeläge, hocheffiziente Akustiksysteme und intelligente Holzwerkstofflösungen. Unsere Bodenideen, einzigartigen Technologien und Markenwelten begeisternMenschen,Unternehmenund Märkte weltweit in über 70 Ländern“, erklärt Matthias Windmöller, CEO und Hauptgesellschafter der Windmöller-Unternehmensgruppe. Das Portfolio an innovativenBöden bietet elastische Designbeläge, Laminatböden sowie den weltweit ersten Bioboden auf Polyurethanbasis. Er erfüllt alle Ansprüche an Hygiene, Design und Belastbarkeit. Basis ist der Hochleistungsverbundwerkstoff ecuran aus überwiegendnachwachsenden Roh- und natürlichen Füllstoffen, ohne Zusatz von Chlor, ohne Weichmacher und ohne Lösemittel. Natürliche Öle wie Raps- oder Rizinusöl ersetzen die üblichen petrochemischen Polyole. PURLINE Bioboden wurde bereits mehrfach prämiert, u.a. mit dem „Cradle to Cradle Zertifikat Silber“. „Wir stehen für ein familiäres Arbeitsklima. Ehrlichkeit, Wertschätzung und Verantwortungsbewusstsein stellen die Kernwerte unseres Unternehmens dar. Sie bilden die stabile Basis unseres Leitbildes für Führung und Zusammenarbeit und somit die Grundlage unseres Miteinanders. Wir verbinden moderne Personalentwicklung mit individueller Karriereplanung. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist uns besonders wichtig“, soMatthiasWindmöller. www.wineo.de Pioneer Thinking: Dafür stehen Ulrich Windmöller, seine Tochter Annika und Sohn Matthias (von links). FOTO: WINDMÖLLER GMBH UNSERE AKTUELLEN STELLENANGEBOTE: Elektroniker (m/w/d) Mitarbeiter Projektfertigung (m/w/d) Produktionsmitarbeiter (m/w/d) Sachbearbeiter Vertrieb (m/w/d) Verfahrensmechaniker (m/w/d) Außerdem suchen wir Auszubildende (m/w/d) für 2023! WOLLENWIR ZUSAMMEN EINKAUFEN. EINFACH. BESSER. MACHEN? Wir digitalisieren und automatisieren Regale und optimieren Produktpräsentationen. Die Zukunft des Einkaufens beginnt in OWL. Bewirb Dich jetzt! Deine Ansprechpartnerin Melissa Sadler steht Dir bei Rückfragen gerne zur Verfügung. Mehr Infos unter Telefon 05222-36965-260 und www.postuning.de/karriere/stellenangebote/ BE PART OF THE FAMILY! UNSERE AKTUELLEN STELLENANGEBOTE: Elektroniker (m/w/d) Mitarbeiter Projektfertigung (m/w/d) Produktionsmitarbeiter (m/w/d) Sachbearbeiter Vertrieb (m/w/d) Verfahrensmechaniker (m/w/d) Außerdem suchen wir Auszubildende (m/w/d) für 2023! WOLLENWIR ZUSAMMEN EINKAUFEN. EINFACH. BESSER. MACHEN? Wir digitalisieren u d automatisieren Regale und optimieren Produktpräsentationen. Die Zukunft des Einkaufens beginnt in OWL. Bewirb Dich jetzt! Deine Ansprechpartneri Melissa Sadler steht Dir bei Rückfragen gerne zur Verfügung. Mehr Infos unter T lefon 05222-36965-260 und www.postuning.de/karriere/stellenangebote/ BE PART OF THE FAMILY! UNSERE AKTUELLEN STELL NANGEBOTE: Elektroniker (m/w/d) Mitarbeiter Projektfertigung (m/w/d) Produktionsmitarbeiter (m/w/d) Sachbearbeiter Vertrieb (m/w/d) Verfahrensmechaniker (m/w/d) Außerdem suchen wir Auszubildende (m/w/d) für 2023! WOLLENWIR ZUSAMMEN EINKAUFE . EINFACH. BESSER. MACHEN? Wir digitalisieren und automatisieren Regale und optimieren Produktpräsentationen. Die Zukunft d s Ei k fens beginnt in OWL. Bewirb Dich jetzt! Deine Ansprechpartnerin Melissa Sadler steht Dir bei Rückfragen gerne zur Verfügung. Mehr Infos unter Telefon 05222-36965-260 und www.postuning.de/karriere/stellenangebote/ BE PART OF THE FAMILY! UNSERE KTUELLEN STELLENANGEBOTE: Elekt onik Mitarbeiter Projektfertigung Produktions itarbeit Sachbearbeiter Vertrieb (m/w/d) Verfahrensmechaniker (m/w/d) Außerdem suchen wir Auszubildende (m/w/d) für 2023! WOLLENWIR ZUSAMMEN EINKAUFEN. EINFACH. BESSER. MACHEN? Wir digitalisieren und automatisieren Regale und optimieren Produktpräsentationen. Die Zukunft des Einkaufens beginnt in OWL. Bewirb Dich jetzt! Deine Ansprechpartnerin Melissa Sadler steht Dir bei Rückfragen gerne zur Verfügung. Mehr Infos unter Telefon 05222-36965-260 und www.postuning.de/karriere/stellenangebote/ BE PART OF THE FAMILY! 24895001_800122 PR-Sonderveröffentlichung 5 DIENSTAG 27. DEZEMBER 2022

Ein starkes Bündnis Dass der Kreis Lippe auch in Zukunft ein attraktiver Wirtschaftsstandort bleibt, davon sind Führungskräfte in der Region überzeugt. Nichtsdestotrotz: Der Fachkräftemangel stellt auch das Lipperland auf eine harte Probe. Kreis Lippe(nb). Flankiert von Rhein und Ross kommt die lippische Rose auf unserem Landeswappen vergleichsweise klein daher. ZumGlück versinnbildlicht diese Größenordnung nicht die wirtschaftliche Strahlkraft, denn andernfalls würde sich Lippe aller müßig vorgelebten Bodenständigkeit zum Trotz grundlos unterbuttern lassen. Nein, die Region imponiert mit einer sehr starken Wirtschaft, an deren Speerspitze sich bekanntlich bedeutsame, familiengeführte Unternehmen tummeln. Insgesamt sind laut dem Kreis Lippe über 23.000Unternehmenhieransässig, indenenmehrals112.000MenschenArbeit finden. Auch das Handwerk als Rückgrat und Motor spielt eine zentrale Rolle für die regionale Nahversorgung mit Produkten und Dienstleistungen. WarumLippe auch inZukunft ein attraktiverWirtschaftsstandort bleibt, haben einige Führungskräfte der Region nachfolgend beantwortet. „Wir sind immer offen für Neues“ Als echter Ur-Lipper kann ich allen nur wärmstens empfehlen, hier bei uns nicht nur zu wohnen – sondern auch zu arbeiten. Wirtschaftliche Vielseitigkeit zeichnet den Standort aus, die Region ist breit aufgestellt und seit jeher im Wandel. Die Tage, in denen Lippe nur für seine Möbelproduktion bekannt war, sind lange vorbei. Die Wirtschaft Lippes ist vielmehr geprägt vonmittelständischenUnternehmenundBetriebenaller Branchen, die dasRückgrat Lippes bilden. Diese Vielfalt ist die Grundlage für Stabilität undWachstum. Zusammen gehen wir die zahlreichen Herausforderungen– regional, national und international – an, gemeinsamundkonstruktiv. Zielmuss es sein, unser Lippenochbesser an die analogen und digitalen Infrastrukturen anzuschließen, unsere Energieversorgung nachhaltig und bezahlbar zu gestalten und innovative Konzepte und Lösungen nicht nur in der Industrie zu finden. Dabei verschließt sich unsere Unternehmerschaft nie vor den gesellschaftlichen Fragen der Zeit, wir sind immer offen für Neues. Die lippischeWirtschaft bietet dann auch gut qualifizierten Fachkräften hervorragende Entwicklungsmöglichkeiten.“ Präsident der IHK Lippe zu Detmold: Volker Steinbach. FOTO: IHK LIPPE „Eine Herausforderung ist der Arbeits- und Fachkräftemangel“ Die Kooperation von Bildungseinrichtungen, Wirtschaft und Wissenschaft bereichert Lippe. Das ist durch zahlreiche Projekte ersichtlich. Hier ist der Innovation Campus Lemgo hervorzuheben, derWirtschaft, Wissenschaft und Bildung in unterschiedlichen Bereichenmiteinander vernetzt. Auch der neue Kreativ Campus Detmold wird Vorbild für die Zusammenarbeit in der Region. Beide Projekte sind wichtig für die Entwicklung unseres Wirtschaftsstandortes, da sie die Gründung von Start-ups und die Ansiedlung von weiteren Unternehmen fördern. Eine Herausforderung ist der Arbeits- und Fachkräftemangel. Dem wollen wir entgegenwirken, indem wir Menschen auf dem Arbeitsmarkt integrieren, die arbeiten möchten, es aktuell aber nicht können. Wir setzen uns für die gezielte Zuwanderung von Fachkräften ein und wollen diese langfristig in der Region halten. Außerdem müssen wir durch gutes Regionalmarketing deutlichmachen, dass es sich lohnt, hier zu leben und zu arbeiten. Die Verbesserung der Mobilität stellt eine weitere Aufgabe dar. Arbeitnehmer benötigen einen attraktiven Öffentlichen Personennahverkehr sowie gut ausgebaute Straßen und Radwege. Deshalb stärkenwir die Infrastruktur amWirtschaftsstandort Lippe weiter.“ Landrat des Kreises Lippe: Dr. Axel Lehmann. FOTO: KREIS LIPPE „Wichtige Anlaufstellen für das gesellschaftliche Miteinander“ Die über 3600 Handwerksbetriebe in der Region zeichnen sich vielfach durch regionale Wertschöpfungsketten aus. Doch Bäcker, Fleischer, Friseure und andere Handwerksbetriebe sind nicht nur unverzichtbarer Bestandteil der lippischen Wirtschaft, sondern stellen auch wichtige Anlaufstellen für das gesellschaftliche Miteinanderdar. Besonders geschätztwirddasHandwerkauchals verlässlicherAusbilderundbedeutsamerArbeitgeber: Sohaben in Lippe zum 30. September dieses Jahres 539 junge Menschen in knapp 50 verschiedenen Gewerken ihre berufliche Karriere begonnen. Infolge des demografischen Wandels gehen in den nächsten Jahren jedoch viele Betriebsinhaber in den Ruhestand, und zu wenig junge Leute rücken nach. Die Handwerkskammer fordert bereits seit Langem eine echte Gleichwertigkeit zwischen beruflicher und akademischer Bildung. Denn nur, wenn dieWertschätzung für die duale Ausbildung weiter zunimmt, kann das Handwerk auch zukünftig seiner gesellschaftlichen Rolle als Nahversorger, Dienstleister, Ausbilder und Arbeitgeber gerecht werden.“ Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer OWL: Dr. Jens Prager.FOTO: THOMAS F. STARKE/HANDWERKSKAMMER OWL Vorsitzender des Arbeitgeberverbands Lippe: Klaus Lütkemeier. FOTO: PHOENIX CONTACT „Wirtschaft und Wissenschaft sind eng miteinander vernetzt“ Unsere Wirtschaft ist geprägt von mittelständischen Unternehmen, die jahrzehntelange Tradition und Erfahrung mit InnovationundZukunftsfähigkeit verbinden.WirtschaftundWissenschaft sind inLippeengmiteinandervernetzt. Dabei bietet die Hochschul- und Bildungslandschaft in Lippe eine starke Grundlage, um die Themen unserer Zeit wie Digitalisierung, Dekarbonisierung und demographischen Wandel mitzugestalten. Eine große Herausforderung bleibt der Fachkräftemangel. Trotz zurückgehender Bewerberzahlen unternimmt die lippische Wirtschaft viel, um junge Menschen zu exzellenten Fachkräften auszubilden. Die Chancen junger Menschen auf einen guten Bildungs- und Lebensweg sind hier außerordentlich gut. Das stimmt mich sehr zuversichtlich, dass derWirtschaftsstandort Lippe attraktiv und wettbewerbsfähig bleibt.“ Willkommen zu Hause 6 DIENSTAG 27. DEZEMBER 2022

„Ein einzigartiger Branchenmix“ Wir haben einen einzigartigen Branchenmix: International und national tätige Unternehmen sind hier ebenso beheimatet wie Klein- und Kleinstunternehmen oder „Hidden Champions“. Die Vielfalt der Freizeit- und KulturangebotesowiedievergleichsweisepreiswerteLebensführungbildendieGrundlagederhohenLebensqualitätundFamilienfreundlichkeit der Region. Die abwechslungsreiche Landschaft bietet Raum für Tourismus und erholsame Freizeitgestaltung. Belebte Mittelstädte und Kurorte ergänzen das lippische „Portfolio“. Hier sind Bildung, Wissenschaft und Wirtschaft eng miteinander verwoben. Durch dieses Zusammenspiel können zahlreiche Synergieeffekte umgesetztwerden.DieausgeprägteWillkommenskulturfürGründerstärkt jungeUnternehmenundsichert langfristigdie lippische Unternehmensvielfalt. Lippe hat sich immer wieder neuen Herausforderungen gestellt, sich einen exzellenten Ruf – beispielsweise inder Elektrotechnik– erarbeitet und gilt in etlichenBereichen als Vorzeigeregion inNRW. Den erarbeiteten Vorsprung gegenüber anderen Regionen zu halten und auszubauen – das ist eine der bedeutendsten Aufgaben in den nächsten Jahren.“ „Innovationskraft, von der ganz Lippe profitiert“ Die zukünftige regionaleEntwicklunghängtnacheiner aktuellenStudiedes InstitutsderdeutschenWirtschaftunter anderem von der Innovationskraft ab. Hier leistet die TH OWL durch ihre hervorragenden Lehr-, Forschungsund Transferfelder einen wesentlichen Beitrag, von dem die regionalen Wirtschaftsunternehmen, mit denen wir kooperieren, somit letztlich auch der gesamte Landkreis Lippe profitiert. So eröffnen wir am Innovation Campus Lemgo neben dem bereits vorhandenen Centrum Industrial IT, der Smart Factory und dem Fraunhofer Institut in 2023 mit dem InnovationSpin und der Future Food Factory OWL zwei weitere Innovationsleuchttürme, die weit über die Region hinaus strahlen werden. Gleiches gilt für den Kreativ Campus in Detmold. Hier schlagen wir mit der Eröffnung desKreativInstitut.OWLinKooperationmitderHochschulefürMusikundderUniversitätPaderborneinganzneues, innovativesKapitel imBereichvonForschungundTransferauf.Undnicht zuletzt zeigtunserEngagementanunseremStudienort inHerford, dass wir auch imBereich der grundständigen Lehre ganz neueWege gehen.“ Präsident der Technischen Hochschule OWL: Prof. Dr. Jürgen Krahl. FOTO: TH OWL Von der Kreiswirtschaftsförderung: Michaela Henke und Antonius Spilker. FOTO: KREIS LIPPE Ausbildung Finanzwirt/in (m/w/d) Ausbildungsbeginn September 2023 Wir erwarten: Fachoberschulreife oder einen vergleichbaren Bildungsabschluss Wir bieten: • eine zweijährige duale Ausbildung im Finanzamt kombiniert mit Unterricht an der Landesfinanzschule NRW in Wuppertal oder Bonn • berufliche Sicherheit • mtl. Ausbildungsbezüge von ca. 1.300,- Euro Studium Diplom-Finanzwirt/in FH (m/w/d) Studienbeginn September 2023 Wir erwarten: Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife Wir bieten: • ein dreijähriges duales Studium an der Hochschule für Finanzen NRW in Nordkirchen, Hamminkeln oder Herford – mit Praxisteilen im Finanzamt • berufliche Sicherheit • mtl. Ausbildungsbezüge von ca. 1.350,- Euro auch während der Studienzeiten MEHR INFOS Bewirb Dich online! Vielseitige Tätigkeitsfelder Gute Vereinbarkeit von Familie und Beruf Ausgezeichnete berufliche Perspektiven Karrierestart im Beamtenberuf im Finanzamt Bei uns bekommst Du beides. Erwünscht sind auch Bewerbungen von Schwerbehinderten und ihnen gleichgestellten Menschen. Diese Ausschreibung wendet sich ebenfalls ausdrücklich an Menschen mit Einwanderungsgeschichte. Du solltest im Zeitpunkt der Einstellung eine Staatsangehörigkeit eines EU-Staates bzw. eines Staats mit einem EU-Rechtsabkommen besitzen. www.die-zukunft-steuern.nrw MEHR INFOS 2022-01-18_FinMin-Anzeige_TZ_231x160mm.indd 1 18.01.22 13:59 25207301_800122 Willkommen zu Hause 7 DIENSTAG 27. DEZEMBER 2022

Berufe mit Perspektive Die Rainer Kiel Kanalsanierung GmbH bildet für den eigenen Bedarf aus. Zukunftssichere Jobs, der Einsatz von Hightech, Weiterbildung, ein familiäres Arbeitsklima sind nur einige der Vorzüge. Wer hätte heute nicht gerne einen Job, der zukunftssicher ist, dazu noch umweltbewusst, nachhaltig und bei dem obendrein mit modernsten technischen Geräten gearbeitet wird? All das vereint der Beruf der Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice. Mit ferngesteuerten Robotern etwa überprüfen die Spezialisten am Bildschirm von HightechFahrzeugen die Dichtigkeit von unterirdischen Rohr- und Kanalsystemen. Wird ein Defekt aufgespürt, müssen sich die Mitarbeiter vor Ort heute zumeist nichtmehr selbst in die unterirdischen Labyrinthe begeben, da für die Reparatur oder Sanierung ebenfalls ferngesteuerte Spitzentechnik zur Verfügung steht. Rainer Kiel Kanalsanierung bildet solche Spezialisten aus – und das für deneigenenBedarf, sodass eineÜbernahme nach erfolgreichem Abschluss nahezu sicher ist. Das im Jahr 1988 gegründete Unternehmen mit etwa 100 Beschäftigten hat neben seinem Hauptsitz in Blomberg-Istrupnochweitere Standorte in Berlin, Hamburg, Würzburg, MünsterundKassel. Eingespielte, feste Teams (2 bis 4 Mitarbeiter) sorgen bundesweit undmanchmal auch darüber hinaus dafür, dass Kanal- und Rohrsysteme aller Größenordnungen tadellos funktionieren. Sie haben eine 4-Tage-Woche, übernachten in Einzelzimmern ausgewählter Hotels und erhalten zudem einen Frühstückszuschuss. Durch kontinuierliche Fort- und Weiterbildungen hält das Blomberger Unternehmen seine Experten immer auf dem neuesten Stand der Entwicklungen bei Technologien sowie gesetzlichen Vorschriften. 30 Tage Jahresurlaub sowie Urlaubs- und Weihnachtsgeld sind bei Rainer Kiel für alle Beschäftigten selbstverständlich, ebenso betriebliche Altersvorsorge und die Möglichkeit des E-Bike-Leasings. Neben der Ausbildung zu Fachkräften für Rohr-, Kanal- und Industrieservice bietet Rainer Kiel Kanalsanierung auch die Ausbildung zu Industriekaufleuten an. Ebenso ist ein duales Studiummöglich. (am) www.kanalsanierung-kiel.de Bestens ausgestattet: Bei ihren Einsätzen haben die Teams der Rainer Kiel Kanalsanierung Hightech-Geräte zur Hand. FOTO: RAINER KIEL KANALSANIERUNG GMBH „Ich arbeite gern bei Rainer Kiel Kanalsanierung, weil... ...ein sehr angenehmes, persönliches Arbeitsklima herrscht und die Kollegen alle nett und hilfsbereit sind. Gut finde ich auch, dass das Unternehmen nicht nur ausbildet, sondern seine Nachwuchskräfte nach erfolgreichem Abschluss übernimmt. Es bedeutet mir viel, Teil des Teams zu sein.“ FOTOS : RAINER KIEL KANALSANIERUNGGMBH Saydan Kasko, Technischer Mitarbeiter Kanalsanierung ...hier jeder selber entscheiden kann, wo der berufliche Weg hinführen soll. Jegliche Art von Weiterbildung wird sehr gerne gefördert. So durfte ich nach meiner Ausbildung zur Industriekauffrau ein duales Studium beginnen. Von Beginn an arbeite ich an Projekten mit oder habe sogar eigeneundkannsodieTheoriegleich in die Praxis umsetzen.“ Kim Sindermann, Duales Studium Bauingenieurwesen ...ich die abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Aufgabe in der Projektarbeit einfach klasse finde. Auchdas tolleundzuverlässigeTeam bei der Rainer Kiel Kanalsanierung ist ein großer Pluspunkt. Die Ausbildung von jungenMitarbeitern zur Fachkraft für Rohr-, Kanal- und Industrieservice ist meine Leidenschaft.“ Moritz Jaene, Meister Rohr-, Kanal- und Industrieservice, Ausbilder ...ein sehr gutes und familiäres Arbeitsklima im gesamten Unternehmen spürbar ist. Geschäftsführer Rainer Kiel zum Beispiel hat immer ein offenes Ohr für die Belange seinerMitarbeiter. Außerdem schätze ich es sehr, dass die Bezahlung immer pünktlich geleistet wird. Man muss sich einfach in diesem Unternehmen wohlfühlen.“ Ralf Veith, Technischer Vorarbeiter Kanalsanierung PR-Sonderveröffentlichung 8 DIENSTAG 27. DEZEMBER 2022

24401701_800122

Lippern Verbunden mit Jetzt Mitglied werden. Mit unseren Mitgliedsvereinen stehen wir für eine starke Gemeinschaft und setzen uns für unsere Heimat ein. Heimat stärken. Vorteile genießen. Mitglied werden. Der Lippische Heimatbund ist mit derzeit gut 70 Mitgliedsvereinen und rund 12.000 Mitgliedern die größte Bürgerbewegung in Lippe. Wir sind Botschafter des Heimatgedankens in Lippe und engagieren uns selbstbewusst für unsere Heimat. Weitere Infos unter lippischer-heimatbund.de #stolzauflippe UNSERE MITGLIEDSVEREINE IM ÜBERBLICK Gemeinde Augustdorf: Heimatverein Augustdorf e. V. | Stadt Bad Salzuflen: HVV Bad Salzuflen e. V. , Heimatverein Bexten, Retzer Bühne e. V. , Heimatverein Werl Aspe e. V. , Ortsverein Papenhausen e.V. | Stadt Barntrup: Heimatverein Barntrup e. V. | Stadt Blomberg: Heimatverein Blomberg e. V. , Heimatverein Istrup e. V. , Heimatverein Cappel e. V. , Dorfausschuss Brüntrup, Dorfausschuss Wellentrup, HVV Altendonop e. V. | Stadt Detmold: Ortsverein Detmold im LHB e. V. , HGV Vahlhausen e. V. , Plattdeutsche Freunde Pivitsheide, Heimatbund-Wanderfreunde Detmold, HGV Nienhagen e. V. , Unser Diestelbruch e. V. , Heimatverein Heiligenkirchen e. V. , Heimatverein Brokhausen, Dorfgemeinschaft Schönemark e. V. , Dorfverein Remmighausen e. V. , Heimatverein Jerxen-Orbke, Heimatverein Hiddesen e. V. | Gemeinde Dörentrup: HV Nachbarschaft Hillentrup e. V. , Dorfgemeinschaft Humfeld, Dorfgemeinschaft Wendlinghausen …voller Energie e. V. , Dorfgemeinschaftsverein Bega e. V. | Gemeinde Extertal: HVV Extertal-Bösingfeld e. V. , Sternberger HVV e. V. , Heimat- und Kulturverein Almena e. V. , Heimatverein Silixen, Landeseisenbahn Lippe e. V. | Stadt Horn-BadMeinberg: Heimatverein Horn e. V. , Heimatverein BadMeinberg e. V. , Heimatverein Belle e. V. , Freilichtbühne Bellenberg e. V. , Heimatfreunde Naptetal e. V. , Heimatverein Leopoldstal e. V. , Heimatverein Vahlhausen e. V. , HeimatvereinWilberg im LHB e. V. , 800 Jahre Bellenberg | Gemeinde Kalletal: HVV Hohenhausen e. V. , Dorfleben Langenholzhausen e. V. , Heimatverein Erder v. 1970 e. V. , HVV Varenholz-Stemmen, Heimatverein Lüdenhausen e. V. | Stadt Lage: LHB – Ortsverein Lage e. V. , Heimatverein Heiden e. V. , Aktionsgemeinschaft Heiden e. V. | Stadt Lemgo: Verein Alt Lemgo e. V. , Braker Heimatfreunde, Heimatverein Voßheide, Heimatverein Wiembeck, Ziegler- und Heimatverein Entrup e. V. | Gemeinde Leopoldshöhe: Heimatverein Leopoldshöhe e. V. , Original Leopoldshöher Volkstanzkreis e. V. Stadt Lügde | HVV Elbrinxen e. V. , HVV Niese e. V. , Heimat- und Museumsverein Lügde e. V. , HVV Wörderfeld, HVV Hummersen, Historische Gruppe Rischenau | Stadt Oerlinghausen: LHB – Ortsverein Oerlinghausen | Stadt Schieder-Schwalenberg: Heimatverein Schieder e. V. , Schwalenberger Brauzunft e. V. | Gemeinde Schlangen: HVV Schlangen | Kreis Lippe: Lippequalität e. V. # FÜR EIN „WIR-GEFÜHL“ IN LIPPE # FÜR HEIMAT ALS STANDORTFAKTOR # FÜR UNSERE HEIMATVEREINE # FÜR UMWELT- UND NATURSCHUTZ # FÜR GESCHICHTE UND KULTUR # FÜR DENKMALPFLEGE UND -SCHUTZ # FÜR KINDER- UND JUGENDARBEIT 24721501_800122

Die süße Seite von Lage Pfeifer & Langen ist seit 150 Jahren eines der führenden Unternehmen in Deutschland für Zucker und Zuckerspezialitäten. Seinen Beschäftigten bietet es interessante Jobs sowie vielfältige Chancen zur persönlichen Weiterentwicklung. Gerade liegt siehinteruns:dieWeihnachtszeit. Mit vielen selbstgemachtenLeckereienausMehl,Butter,Eiern – und auch Zucker aus der Region. Pfeifer&Langen, seit 150 Jahreneines der führenden Unternehmen in Deutschland für Zucker und Zuckerspezialitäten, ist stolz darauf, heute auch europaweit erfolgreich zu sein. Die Produkte der Marke Diamant sind in vielen Küchen zu Hause, und auch namhafte Unternehmen der Futter- und NahrungsmittelindustrievertrauenaufdieQualitätderProdukte. Seit 1884 hat das Unternehmen auch in Lage ein Zuckerwerk in Betrieb. Hier werden Raffinade und Weißzucker für die Nahrungsmittelindustrie gewonnen. Die Zuckerrüben, die Pfeifer & Langen für den Diamant Zucker verwendet, wachsen auf den Feldern rund um die Zuckerwerke. Rübenzucker ist somit ein reines, regionales und hochwertiges Naturprodukt. Er entsteht inderRübe auf demFeldund wird später aus der Rübe extrahiert und kristallisiert. Den Zeitraum von der Ernte bis zumfertigproduziertenZuckernennt der Fachmann Kampagne. Sie dauert von September bis Januar, in dieser Zeit läuft das Werk auf Hochtouren. Nach der Kampagne ist vor der Kampagne. Sowohl im mechanischen als auch elektronischen Bereich werden Anlagen gewartet, instandgesetzt und optimiert sowie neue Anlagen montiert und installiert. Als ein europäisch denkendes Familienunternehmen bietet Pfeifer & Langen seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vielfältige Chancen zur persönlichen Weiterentwicklung. Dafür stehen ein innovatives Arbeitsumfeld, interessante Aufgaben und gestalterische Freiräume – vor allen Dingen aber ein tolles Team, das mit Leidenschaft für Zucker arbeitet. Wer jetzt neugierig auf Pfeifer & Langengeworden ist, findet unter den verschiedenen Jobangeboten auf der Firmen-Homepage vielleicht eines, das zu ihmpasst: https://www.pfeifer-langen.com/de/karriere/ Zucker aus Lage: Mit seinen süßen Produkten ist Pfeifer & Langen heute europaweit erfolgreich. FOTO: PHILIPPE RAMAKERS/INTUITIVE FOTOGRAFIE Innovationen, qualitativ hochwertige Produkte und ausgezeichneter Service – dafür stehen wir seit über 70 Jahren in dritter Generation. Eine Familie mit über 500 Mitgliedern an drei Standorten in Ostwestfalen, in über 20 Berufen und 8 Ausbildungsgängen. Unsere Kernkompetenzen liegen in den Bereichen Holzwerkstoffe, Chemie und Bodenbeläge. Wir stehen für ein familiäres Arbeitsklima. Ehrlichkeit, Wert- schätzung und Verantwortungsbewusstsein stellen die Kernwerte unseres Unternehmens dar. Diese drei Werte bilden die stabile Basis unseres täglichen Miteinanders. UNSERE AUSBILDUNGSBERUFE FÜR 2023 (M/W/D) WIR MACHEN AUS BILDUNG ZUKUNFT. Alle Infos & Stellenprofile finden Sie unter www.windmoeller.de/karriere  Industriemechaniker  Maschinen- und Anlagenführer  Fachkraft für Lagerlogistik  Elektroniker für Automatisierungstechnik Windmöller GmbH | D-32832 Augustdorf | ausbildung@windmoeller.de Ausbildung ist Herzenssache. Für junge Menschen und frische Perspektiven. Ausbildungsgänge mit allen fachlichen und persönlichen Möglichkeiten. Vom ersten Ausbildungstag an. Und am liebsten für immer. 24647901_800122 PR-Sonderveröffentlichung 11 DIENSTAG 27. DEZEMBER 2022

Der inoffizielle Bo Robin Jähne hat schon in den exotischsten Gege dahinter nicht verstecken, bricht der Natur CHRISTINA PFROMMER Kreis Lippe. Er hat den SchieferfalkenvondessenBrutstätte im50Grad heißen Oman bis in das Winterquartier im ostafrikanischen Inselstaat Madagaskar verfolgt, hat für die UNESCO in Äthiopien gedreht, Naturschönheiten auf der Baleareninsel Mallorca (Spanien) mit der Kamera eingefangen und in der Wildnis Tasmaniens (Australien) den gleichnamigen Teufel vor der Linse gehabt. Traumziele für all jene, die für atemberaubende Natur und exotische Tiere schwärmen. „Das waren spannende Erfahrungen und interessante Erlebnisse“, sagt der lippische Naturfilmer Robin Jähne. Und doch hat er sich auch die Begeisterung für die Natur vor der eigenen Haustür bewahrt. Und Haustür ist hier nicht nur im übertragenden Sinne gemeint. Selbst in Jähnes heimischen Garten surren unentwegt die Kameras. Mit der einen beobachtet er 24 Stunden am Tag ein Waldmauspaar. Die Steuerungstechnik dafür hat der Naturfilmer in einer herkömmlichen Frischhaltedose untergebracht – in ihm steckt auch ein Tüftler. Schon als Jugendlicher interessierte er sich für Elektronik, entwickelte schon einige neue Techniken, die besonders spektakuläre Tieraufnahmen ermöglichen. EineweitereKamera, das lange, dünne Objektiv gleicht dem Lauf eines Gewehrs, filmt während des Kälteeinbruchs kurz vor Weihnachten ein besonderes Naturphänomen: die Entstehung von Haareis an einem Ast. Eine dritte steht auf der Pferdekoppel jenseits des Gartenzauns, ausgerichtet auf die umliegenden Felder. Der Wald liegt in Sichtweite, außerdem der Bachlauf der Wiembecke. Natur rundherum. Und diese liegt dem studierten Biologen am Herzen. „Vielen ist gar nicht bewusst, was wir hier für ein Kleinod haben“, gerät Robin Jähne ins Schwärmen.Wenn es nach ihmgeht, ist Lippe eine oft unterschätzte,meist zu wenig beachtete Region. „Dabei ist es doch eigentlich der schönste Punkt in NRW“, bricht der gebürtige Lipper eine Lanze für seine Heimat. „Natur und Kultur gebündelt, so viel Sehenswertes auf kleinstem Raum: Externsteine, Hermann, Adlerwarte. Dazu gibt es hier sehr viele besondere Arten.“ All das liefert ihm immer wieder Inspiration und findet Eingang in seine Projekte: sei es das Augustdorfer Dünenfeld, der „lippische“ Rotmilan, die Fürstenallee in Schlangen oder das Naturschutzgroßprojekt des Naturparks Teutoburger Wald / Eggegebirge bei Oerlinghausen, wo mittlerweile wieder seltene Vögel wie Gartenrotschwanz oder Baumpieper brüten. „Da kann der Kreis Lippe wirklich stolz drauf sein.“ Ein Kleinod direkt vor der Haustür Europäische Uhus sind d nesaktuellemFilmproje ter entdeckte die Uhufa den brütet – eine Selten Bei den Dreharbeiten –hier für seinen Uhufilm – muss der Naturfilmer vollen Körpereinsatz zeigen und oft sehr viel Geduld mitbringen. FOTORECHTE: ROBIN JÄHNE Ein Rudel junger Füchse in Lippe, im April 2022 gefilmt von einer ferngesteuerten Spezialkamera. FOTO: ROBIN JÄHNE Gewitter üben eine besondere Faszination auf Robin Jähne aus. Als Schüler erforschte er das Wetterphänomen über mehrere Jahre. FOTORECHTE: ROBIN JÄHNE Willkomme 12 DIENSTAG 27. DEZEMBER 2022

otschafter Lippes enden der Welt gedreht. Doch Lippe muss sich rfilmer eine Lanze für seinen Heimatkreis. „Ganz klein“ hat Jähnes Karriere als Naturfilmer einst angefangen, noch zuZeiten der analogen Kameras. In der Sendung „Quarks &Co“ feierten seine Aufnahmen TV-Premiere. Da hatte gerade Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar die Moderation übernommen und suchte das Material noch persönlich aus, erinnert sich Robin Jähne. Ein paar Jahrzehnte später kann der Detmolder von seiner Arbeit leben. Ein Traum. „Damit gehöre ich zu einer vomAussterben bedrohten Spezies“, sagt er mit einembreitenLächeln. Etwazwei dutzend Mal pro Jahr werden seine Aufnahmen in Fernsehformaten wie „Terra X“, „Expedition ins Tierreich“ oder „planet e“ gezeigt. Erst kürzlich lief eine aktuelle Version seines preisgekrönten Films „Der Rotmilan – Lippes elegante Greife“ im WDR – mit vielen Impressionen aus der Gegend. „Vielleicht wird so noch mal der ein oder andere auf unsere Region aufmerksam.“ Mit seinen Filmen ist Robin Jähne somit nicht nur ein Botschafter für dieNatur, er sieht sich selbst auch als Botschafter für das Lipperland. „Hier ist meine Heimat, hier fühle ich mich wohl.“ In nahezu jedem seiner Filme sind daher auchAufnahmen aus demKreisgebiet zu sehen. „Ich möchte den Menschen vor Augen führen, was für Schönheiten es gibt, und zwar nicht nur an exotischen Orten, sondern auch hier.“ In Lippes reichhaltiger Natur finde er immer wieder Material für seine Filme. Bester Beweis dafür ist sein aktuelles Projekt: Hauptdarsteller der geplanten Dokumentation ist eineUhufamilie, die imUmfeld der Externsteine lebt und dort auf dem Boden brütet – eine absolute Seltenheit. Durch Zufall hatten Robin Jähne und Kollegin Sarah Herbort davon erfahren, einFörster gabdenTipp.Wie beim Rotmilan-Film setzen sie bei den Dreharbeiten eine ferngesteuerte Kamera ein. „Die habe ich aber noch aufgerüstet“, berichtet der Naturfilmer. Diesmal wird das Gerät per Funk gesteuert, die Live-Bilder kann er am Monitor verfolgen. „Unsere Uhus haben inzwischen die Kamera so gut akzeptiert, dass siemit ihr spielen oder sich einfach draufsetzen. So entstanden schon einzigartige Aufnahmen, beispielsweise von der Fütterung der Jungtiere in extremer Zeitlupe“, berichtet er dazu auf seiner Homepage. Aus 80 bis 100 Stunden Filmmaterial werden Jähne und Herbort am Ende eine Dokumentation von etwa 45 bis 50 Minuten zusammenstellen. Dass sich der immense Aufwand lohnt, zeigt bereits der Trailer: Zu sehen sind nicht nur imposante Bilder der großen Eulen, sondern auch Eindrücke aus dem Lebensraum der lippischen Uhus. die Stars in Robin Jähekt.EinlippischerFörsamilie, die auf dem Bonheit. FOTO: ROBIN JÄHNE Viele Szenen in Lippe gedreht Arbeitseinsatz auf Madagaskar: In dem afrikanischen Inselstaat hat Jähne Aufnahmen von der Überwinterung der Schieferfalken gemacht. FOTORECHTE: ROBIN JÄHNE Arbeitsplatz: VieleTerabyte anAufnahmenmuss Robin Jähne hier für seine Filme sichten, schneiden und zusammenstellen. FOTO: CHRISTINA PFROMMER Das Jahr des Rotmilans: Jähnes wohl bekanntester Filmbeschäftigt sichmit Lippes „eleganten Greifen“ und ist preisgekrönt. FOTO: ROBIN JÄHNE en zu Hause 13 DIENSTAG 27. DEZEMBER 2022

Karrierestart in eine starke Zukunft Bei den Finanzämtern Lemgo und Detmold haben zum 1. September 26 Nachwuchskräfte ihr Studium und ihre Ausbildung begonnen. Für das kommende Jahr kann man sich noch bis zum 31. März bewerben. Nach der Schule direkt mit einem Studium oder einer Ausbildung durchstarten – bei der Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen geht beides. Die neuen Kolleginnen und Kollegen erwartet eine hervorragende, moderne Ausbildung in einem kompetenten Team. Während Studium und Ausbildung wechseln sich Unterrichtsphasen mit berufspraktischer Ausbildungszeit in einem Finanzamt ab – eine ideale Vorbereitung auf das spätere Berufsleben. Durch den Mix aus Studienabschnitten und praktischem Arbeiten im Finanzamt sind sowohl das duale Studium als auch die duale Ausbildung abwechslungsreich und garantierendie idealeVorbereitung auf den Einstieg in die Berufswelt. Zudem bietet die Finanzverwaltung Nordrhein-Westfalen eine moderne Führungskultur, flexibles Arbeiten – auch im Homeoffice – und vor allemeinemoderne, digitaleLern-und Arbeitsumgebung. Dafür werdendie Nachwuchskräfte mit Tablets ausgestattet. Auszubildende erhalten außerdem vom ersten Tag an 1350 Euro im Monat in Ausbildung oder Studium. Für das dreijährige duale StudiumzurDiplom-Finanzwirtinbzw. zum Diplom-Finanzwirt an der Hochschule für Finanzen Nordrhein-Westfalen müssen Bewerberinnen und Bewerber das Abitur oder die Fachhochschulreife mitbringen. Die duale Ausbildung zur Finanzwirtin beziehungsweise zum Finanzwirt dauert zwei Jahre. Hierfür wird die Fachoberschulreife oder ein vergleichbarer Schulabschluss erwartet. Aktuell starten jährlich zum 1. September in den Finanzämtern von Nordrhein-Westfalen insgesamt rund 1500 Nachwuchskräfte, und auch für das kommende Jahr sind wieder mehr als 1500 Ausbildungund Studienplätze in 104 Finanzämtern zu vergeben. Bewerbungen sind online möglich unter www.ausbildung-im-finanzamt.de. Weitere Infos beim Bewerbungsteam der Finanzämter unter Tel. (0251) 934 1720 oder unter www.die-zukunft-steuern.nrw/einstieg Nachwuchskräfte:MatsundIsabelgehörenzudenjungenLeuten,diesichfüreineAusbildung oder ein Studiumbei der FinanzverwaltungNRWentschieden haben. FOTO: OBERFINANZDIREKTION NORDRHEIN-WESTFALEN 24344601_800122 PR-Sonderveröffentlichung 14 DIENSTAG 27. DEZEMBER 2022

Weit mehr als nur eine Arbeitsstätte Mit innovativen Ideen für den Point of Sale ist POS TUNING groß geworden und wächst stetig weiter. Ein Erfolgsfaktor: Beim Bad Salzufler Familienunternehmen wird viel dafür getan, damit sich alle wohlfühlen. Als POS TUNING im Jahr 1998 in einer Garage in Bad Salzuflen gegründetwurde, bestanddie Firma aus einer Person. Udo Voßhenrich hatte als „Ein-Mann-Betrieb“ die revolutionäre Idee, den Point of Sale neu und übersichtlich zu gestalten. Dass daraus einmal ein Unternehmen mit mehr als 230 Mitarbeitern werden würde, konnte bis dahin noch niemand wissen. Das kontinuierliche Wachstum ist zum einen auf die innovativen Ideen desPOS-TUNING-Teams zurückzuführen, aber natürlich auch darauf, dass es sich herumspricht, wennMitarbeiterinnenundMitarbeiter sichan ihrem Arbeitsplatz wohlfühlen. So stellt sich die Frage: Was macht POS TUNING so besonders attraktiv für potenzielle Bewerber? Melissa Sadler, Recruiterinbei POSTUNING, erklärt: „Die Arbeitsstätte ist der Ort, den Menschen in erster Linie aufsuchen, um dort ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Der Arbeitgeber kann dafür sorgen, dass sie morgens gern zur Arbeit fahren, sich auf ihre Tätigkeit und ihr Umfeld freuen. Wir möchten, dass sich jedes Teammitglied bei uns wohlfühlt, darum gestalten wir das Drumherum möglichst angenehm.“ So gibt es einiges, besonders imBereich des Wohlfühlens, das die Salzufler Innovationsschmiede ihren Beschäftigten anbietet: Regelmäßige Achtsamkeitstrainings, gemeinsame Mitarbeiterevents oder das sogenannte„Freitagsgrillen“zielenaufdas Zusammengehörigkeitsgefühl aller ab. Auch imFreizeitbereich bietet das familiengeführte Unternehmen seinen Beschäftigten einiges an, zum Beispiel eine vergünstigte Mitgliedschaft imFitnessbereichoder denZugang zu kostenlosen Familienaktivitäten. Ergonomisch ausgestattete Arbeitsplätze oder ein betriebliches Gesundheitsmanagement sind da schon fast Standardangebote. Urlaubs- und Weihnachtsgeld sind ebenso selbstverständlich. In der betriebseigenen Kita können die Kinder tagsüber betreut werden. Außerdemhat die E-Mobilität bei POS TUNING Einzug gehalten. Im kommenden Jahr wird POS TUNING weiter investieren und plant die räumliche Erweiterung des Unternehmenssitzes an derMeerbrede. Weitere Produktionshallen sollen entstehen, die die Fläche um insgesamt etwa 6500 Quadratmeter erweitern. Mit diesen Investitionen gibt es ein klares Bekenntnis zum Industriestandort Lippe. Das bedeutet auch: Es werden noch mehr Kolleginnen und Kollegen gebraucht, denn die POSTUNING-Family soll weiter wachsen. www.postuning.de Im Team zum Erfolg: Marco SchmidtRemmert (rechts) erklärt Azubi Moritz Liese die Technik an den Maschinen. FOTO: POS TUNING GMBH WIR SUCHEN DICH als Unterstützung in unseren Arbeitsfeldern Alle Infos: https://karriere.eben-ezer.de 25333701_800122 PR-Sonderveröffentlichung 15 DIENSTAG 27. DEZEMBER 2022

Freiraum für Wachstum und Erfolg Mit innovativen Softwarelösungen sorgt das orgaMAX-Team aus Detmold für unternehmerischen Erfolg. Und setzt konsequent auf eine Arbeitsatmosphäre zum Wohlfühlen. Wer an hippe Startup-Atmosphäre und modernste Unternehmenskultur denkt, hat oft Bilder von Unternehmen in Berlin, Frankfurt oder München vor Augen. Dabei muss man gar nicht in die Ferne schweifen, umauf ein solches Unternehmen zu treffen. Auch das Lipperland kannWohlfühl- Atmosphäre im Büro, agiles Arbeiten und innovative Software-Lösungen. Das IT-Unternehmen orgaMAX ist ein leuchtendes Beispiel dafür. Schon beim Betreten des orgaMAX-Hauptquartiers in der Detmolder Gildestraße kommt es schnell zum sprichwörtlichenWowEffekt. Denn: Das klassische, leicht angestaubte Büro-Flair sucht man hier vergeblich. Stattdessen findet man sich in einer gemütlichen LoftAtmosphäre wieder. Eine große Leinwand hängt an der Wand, überall im Raum gibt es lauschige Sitzecken, eine Tischtennisplatte lädt zum Mittagspausen-Match ein, und als zentraler Mittelpunkt des großzügigen Raums sticht sofort die großeBar inklusiveZapfanlageundvollautomatischer Kaffeemaschine ins Auge. Auch die Arbeitsplätze in dem lichtdurchfluteten Gebäude können sich sehen lassen. Höhenverstellbare Tische, modernste IT-Ausstattung, allerlei Pflanzen und liebevoll gestaltete Deko sorgen dafür, dass der Arbeitstag leicht von der Hand geht. Dochdas sindnoch längst nicht alle Benefits. Neben kostenlosen Getränken geht auch das tägliche MittagessenaufsHaus. ImSommer lockt die Eistruhe mit kleinen Erfrischungen. Und wenn die Firmenfeier auf dem Programm steht, verwandelt sich das Firmengelände auch schon einmal in eine Kirmes. „Unsere Vision ist es, mit unseren Softwarelösungen Unternehmen den Freiraum für Wachstum und Erfolg zu schaffen. Dafür braucht es motivierte und über den Tellerrand hinaus blickende Mitarbeiter – und eine Arbeitsatmosphäre, die Freiraum für kreative Ideen und Entfaltungsmöglichkeiten bietet“, erklärt Geschäftsführer Markus Neuroth die orgaMAX-Philosophie. Ein Konzept, das sich auszahlt. Trotz Home-Office-Option sind die Mitarbeiter gern vor Ort, tauschen sich aus, entwickeln neue Ideen – und das abteilungsübergreifend. Schließlich ist nicht nur das orgaMAX-Team vielfältig. Auch die Möglichkeiten, seine fachliche Expertise einzubringen, sind es. So arbeiten entgegen der Erwartung längst nicht nur Entwickler und ITSpezialisten im Unternehmen. Insgesamt 13 verschiedene Abteilungen – von der Verwaltung über Vertrieb, Support, Controlling und Marketing bis hin zum Personalmanagement – beschäftigen sich täglich damit, die Bürosoftware weiterzuentwickeln, den Bekanntheitsgrad zu erhöhen und ihren Kunden mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Dabei legt das Unternehmen großen Wert auf eine bunte Mischung der Mitarbeiter. Nicht nur Berufserfahrene haben bei orgaMAX gute Karrierechancen. Auch die Nachwuchsförderung wird in demUnternehmen groß geschrieben, jährlich werden mehrere Ausbildungsplätze in den verschiedenen Abteilungen besetzt. Viele ehemalige Azubis halten dem orgaMAX-Team auch nach Ausbildungsende die Treue und befinden sich heute mitunter gar in Führungspositionen– auchhier geht das firmeneigene Konzept voll auf. www.orgamax.de Besonderer Empfang: Die klassische, trockene Büroatmosphäre sucht man bei orgaMax vergeblich. Der gemütliche Loftcharakter zeigt, dass hier in einer modernen und gemeinschaftlichen Umgebung gearbeitet wird. FOTOS: ORGAMAX Ein Team, eine Kraft: In derMittagspause sitzt man entspannt zusammen. Das Essen bezahlt übrigens die Firma. Würdigung: Die Arbeitgeber-Bewertungsplattform kununu kürte orgaMAX zum Top-Arbeitgeber 2022. PR-Sonderveröffentlichung 16 DIENSTAG 27. DEZEMBER 2022

BEWIRB DICH JETZT Komm zu uns als Taktgeber der Weltwirtschaft: dachser.de/karriere DACHSER SE • Logistikzentrum Ostwestfalen-Lippe Christine Rehberg • Thomas-Dachser-Straße 7-9 • 32107 Bad Salzuflen Tel.: +49 5208 914 1315 • career.badsalzuflen@dachser.com MOVE THE WORLD. YOUR FUTURE. MOVE STARTE MIT DACHSER IN DEINE ZUKUNFT. Egal, ob du noch suchst oder schon ziemlich genau weißt, wo dein Berufsweg dich hinführen soll – DACHSER ist die richtige Adresse für dich. Denn wir helfen dir, den passenden Einstieg in deine Berufswelt zu finden. Wir sind überzeugt: Die Zukunft gehört denen, die sie organisieren, und das tun wir. Mit einer Ausbildung bei DACHSER leistest du einen wertvollen Beitrag für die Versorgung der Welt, ob im Lager, in der Umschlaghalle, im LKW oder im Büro. Bei uns gestaltest du deine Ausbildung aktiv mit und lernst alle Bereiche eines modernen Logistikdienstleisters kennen. Für deine berufliche Zukunft kannst du dein Wissen entsprechend deiner Talente und Fähigkeiten vertiefen. Starte mit uns in deinen Beruf. WIR BILDEN AUS: n KAUFMANN (m/w/d) für Spedition und Logistikdienstleistung n BACHELOR OF ARTS (m/w/d) BWL, Schwerpunkt Logistik n BERUFSKRAFTFAHRER (m/w/d) n FACHKRAFT (m/w/d) für Lagerlogistik n FACHLAGERIST (m/w/d) IN BAD SALZUFLEN 25280301_800122

Warum in die Ferne schweifen... Es mutet an wie ein Kampf David gegen Goliath: Det jute alte Lippe gegen det olle Berlin, wa? Doch die Hauptstadt soll mal nicht so dicke Töne spucken. BENJAMIN MARQUARDT Kreis Lippe. „Jeder einmal in Berlin“ heißt es in einem alten Werbeprospekt vom Ende der 1920er Jahre. Und es scheint so, als sei diese Faszination ungebrochen. Faszination? Wahrscheinlich wäre neudeutsch Hype der passendere Begriff. Abgesehen von der Politik und Verwaltung, auf die viele mit resignierendemKopfschütteln oder sogar Hand vor der Stirn reagieren, sind die Schwärmereien um Kultur, Freizeit- und Nachtleben in der Kapitale ungebrochen. Das wird bestimmt auch der ein oder andere erfahren, wenn Freunde und Bekannte zuWeihnachten in die lippischeHeimat zurückkehrenundbei einem Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt vom aufregenden Leben imfernenOstenderRepublik erzählen. Natürlich kann an dieser Stelle Berlin als ein Synonym für urbanes Leben gesehen werden, denn auch andere Städte wie Hamburg, Leipzig, Köln oder Frankfurt sind ebenfalls beliebt. Das Leben auf demLanderscheint imVergleichwenig reizvoll. Muss man da als überzeugter und alteingessener Lipper stumm und verbissen seinen Glühwein schlürfen, während einem die Berlin-Geschichten erneut um die Ohren fliegen? Keineswegs. Denn Party und Nachtleben sind nicht alles.WischtmandenHype, lobende Artikel und betörende Schilderungen beiseite, was bleibt dann noch über vom schillernden Großstadtleben? Da kann eine kleine Argumentationshilfenicht schaden, die hier geboten werden soll. Das Hermannsland kann es locker mit den Metropolen des Landes aufnehmen, wie diese – nicht ganz ernst gemeinte – Bestandsaufnahme zeigt. Freizeit Zugegeben, eine Großstadt wie Berlin bietet mannigfaltige Möglichkeiten, einemHobby nachzugehenoder sich im Nachtleben treiben zu lassen. Vor allem bei jüngeren Leuten, die sich in den Partytrubel stürzen wollen, ist sie beliebt. Doch mal im Ernst: Mit 20 oder gerne auch noch mit 30 mag es ja amüsant sein, sich in halbdüsteren, lauten Tanzlokalen die Nächte um die Ohren zu schlagen. Doch irgendwann merkt man, wie ungemütlich dies alles ist (erst recht, wenn man irgendwann die magische 30 passiert hat). In Lippe ist die Clublandschaft zwar überschaubar, aber dafür gibt es hier jedeMenge gemütlicheKneipen. Auch hier ist was los, auch hier kann man Spaß haben. Und nicht zuletzt kann man mit seinen Freunden zusammensitzen, bei einem Bier einfach quatschen und sich dabei sogar verstehen. Dazu kommen immer wieder Konzerte und Veranstaltungen wie Lippe Open-Air oder die Detmolder Sommerbühne. Und nicht zuletzt hat auch Lippe zahlreiche Vereine (ob Sport oder mit anderer Betätigung), die Beschäftigung und Gemeinschaft gleichermaßen bieten. Dazu hat dasHermannsland seine Natur als Vorteil, was Outdoorhobbys ermöglicht. Zwar kann man auch im Grunewald wandern und mountainbiken, aber hier in Lippe hat man Natur und Grün immer direkt vor der Haustür. Sehenswürdigkeiten Ja, in Berlin gibt es viel zu sehen. Das Brandenburger Tor, das ReichstagsTeam Siegessäule oder Team Hermann?Lippe oder Berlin? Da fällt die Wahl doch nicht allzu schwer. Der Hype um die Hauptstadt mag groß sein. Jeder will zumArbeiten oder Leben dorthin. Aber eigentlich steht Lippe auch gar nicht so schlecht da. FOTOS: LANDESVERBAND LIPPE/PIXABAY Willkommen zu Hause 18 DIENSTAG 27. DEZEMBER 2022

RkJQdWJsaXNoZXIy MTYwMTc1MQ==