Polizei befürchtet Schusswaffengebrauch in Lügde

Jens Rademacher

  • 0
Beim Polizeieinsatz in Lügde ging es darum, einen 41-jährigen Mann zu retten. - © Jens Rademacher
Beim Polizeieinsatz in Lügde ging es darum, einen 41-jährigen Mann zu retten. (© Jens Rademacher)

Lügde. Starke Polizeikräfte sind am Dienstagnachmittag in Lügde im Einsatz gewesen. Sie befürchteten, dass sich ein 41-jähriger Mann mit einer Schusswaffe das Leben nehmen könnte, wie die Polizei mitteilt.

Polizisten nehmen den Mann in Gewahrsam

Die Beamten waren gegen 16.30 Uhr über das Vorhaben des Mannes informiert worden. Weil nicht auszuschließen war, dass der 41-Jährige es mittels einer Schusswaffe umsetzen würde, wurden Spezialkräfte angefordert. „Vor deren Eintreffen kam die Person aus ihrer Wohnung und ließ sich von den bereits vor Ort befindlichen Polizisten widerstandslos in Gewahrsam nehmen", heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. Alle Beteiligten blieben demnach unverletzt.

Copyright © Lippische Landes-Zeitung 2022
Inhalte von lz.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare